Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Aviva - Home
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

This Place. Fotoausstellung im Jüdischen Museum Berlin
AVIVA-Berlin > Aviva - Home AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   Gewinnspiele
   Frauennetze
   E-cards
   About us
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2019







 

 

AVIVA-Berlin.de im Juni 2019:

Unsere aktuellen Top - Themen:




 


Literatur:


Mario Markus - 222 Juden verändern die Welt. Mit einem Geleitwort von Dr. Felix Klein
Das lexikalische ´Wer ist Wer´ in der Anthologie "222 Juden verändern die Welt" ist gewichtig: In seiner Einleitung zum Buch macht der Autor und emeritierte Professor für Physik an der TU Dortmund, 1944 als Sohn deutsch-jüdischer Flüchtlinge in Santiago de Chile geboren, die vielfach verdienstvolle gesellschaftliche Bedeutung im geistes- oder naturwissenschaftlichen, im politischen, sowie literarischen und künstlerischen Bereich von Jüdinnen und Juden sichtbar.

mehr...




 


Public Affairs:


Für die Streichung von § 219a StGB. Hintergründe und Stimmen zum Urteil zur Reform des Paragraphen 219a gegen die Frauen und Dr. Kristina Hänel. Chronik einer frauenfeindlichen Gesetzgebung im 21. Jahrhundert und Verurteilung zweier Ärztinnen am 14. Juni 2019
Das Eckpunktepapier zur "Verbesserung der Information und Versorgung in Schwangerschaftskonflikten" der Bundesregierung ist ein Schlag ins Gesicht aller Frauen. Die Ärztin Kristina Hänel hatte auf ihrer Webseite über einen legalen Schwangerschaftsabbruch informiert. Laut §219a StGB ist das verboten und wird als "Werbung" gehandelt. Am 14. Juni 2019 wurden im Berliner Amtsgericht Tiergarten nun auch die Gynäkologinnen Dr. Bettina Gaber und Dr. Verena Weyer wegen des Verstoßes gegen § 219a StGB zu einer Strafe von 4000 Euro verurteilt.

mehr...




 


Kultur:


5. Frauensommer in der BAR JEDER VERNUNFT. Von Jazz über Soul und Chanson bis hin zu HipHop und Punk
Unter dem Motto "Alle Menschen werden Schwestern – 30 Jahre Mauerfall" findet vom 21. Juni bis 25. August 2019 der fünfte Frauensommer in Berlin statt. Schirmherrin ist in diesem Jahr die Schauspielerin und Sängerin Katrin Sass. Zu Gast in der BAR JEDER VERNUNFT sind Künstler*innen wie Maren Kroymann, Astrid North, Bettina Wegner & Karsten Troyke, Betancor und viele spannende mehr. In ihren Shows widmen sie sich musikalisch und künstlerisch den Frauen der DDR und im Westen.

mehr...




 


Veranstaltungen in Berlin:


Women + Work - Veranstaltungen für Unternehmerinnen, Freiberuflerinnen, Angestellte, arbeitslose oder geflüchtete Frauen auf AVIVA-Berlin von Juni bis November 2019. Fortlaufend und tagesaktuell
Fortbildungen, Seminare und Workshops, Vernetzungstreffen, Diskussionsveranstaltungen, Konferenzen und Vorträge, Orientierungskurse. Von Frauen für Frauen. In und um Berlin. Veranstaltungen bei Raupe und Schmetterling - Frauen in der Lebensmitte e.V., im FrauenComputerZentrumBerlin, der Friedrich-Ebert-Stiftung, der Gründerinnenzentrale, Akelei - Berufswegplanung mit Frauen, das finanzkontor Kindler, Korth & Kolleginnen, der BEGINE, dem Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung e.V., von Frauenkreise, Interkulturelles Frauenzentrum S.U.S.I., Frauenzentrum Paula Panke, Evas Arche.

mehr...




 


Literatur:


Rebecca Solnit - Die Dinge beim Namen nennen. Call Them by Their True Names. American Crisis (and Essays)
Die jüdisch-amerikanische Kulturhistorikerin, Journalistin, Essayistin und Autorin ("Wenn Männer mir die Welt erklären"), der wir den Begriff des "Mansplaining" zu verdanken haben, nimmt sich in ihren aktuellen furchtlosen und scharfsichtigen Essays der USA unter Trump an.

mehr...




 


Interviews:


A-WA - BAYTI FI RASI. The AVIVA-interview with the Yemenite-Israeli sisters Tair, Liron, Tagel Haim
A-WA means "Yes" in Arabic, "BAYTI FI RASI" means "My Home Is In My Head". A-WA is the bandname of three sisters, who grew up in the desert in southern Israel. Today the trio performs in Clubs and Festivals worldwide to bring the almost extinct Yemeni songs of women into the world, who never learned how to read or write. Their concept album is based on the courageous story of their great grandmother Rachel, coming from Yemen to Israel as one of 49,000 Yemenite Jews as a single mom in 1949´s historic "Operation Magic Carpet." AVIVA is giving away 2 CDs

mehr...




 


Literatur:


Das Hinterhaus - Het Achterhuis – Die Tagebücher von Anne Frank. 250 Schulen beteiligen sich am bundesweiten Anne Frank Tag
Am 12. Juni 2019 wäre Anne Frank 90 Jahre alt geworden. Zu diesem besonderen Datum hat der S. Fischer Verlag im Juni 2019 ihre zwei fragmentarischen Tagebuchversionen, bestehend aus den ursprünglichen Einträgen, sowie ihrem Romanentwurf in einer Sonderausgabe herausgebracht. Diese entstand auf Basis der 2013 erschienenen Gesamtausgabe, aus dem Niederländischen übersetzt von Mirjam Pressler.

mehr...




 


Sport:


Frauenfußball-Weltmeisterinnenschaft in Frankreich vom 7. Juni bis 7. Juli 2019
Titelverteidigerin USA geht als Favoritin in die WM. Auch Olympiasiegerin Deutschland, England, Gastgeberin Frankreich, Japan und Europameisterin Niederlande werden gute Chancen eingeräumt. Öffentlich-Rechtliche übertragen alle 52 Spiele live. Alle Infos zu den Teams und den Spielerinnen hier auf AVIVA-Berlin.

mehr...




 


Kultur:


AVIVA-Tipp: SIBYLLE. 200 Fotos aus Modestrecken und Reportagen in der Ausstellung vom 7. Juni bis 25. August 2019 im Willy Brandt Haus
SIBYLLE, die wohl bekannteste Mode- und Kulturzeitschrift der DDR, feiert ihr Comeback in einer großartigen Ausstellung. Im Mittelpunkt stehen dreizehn Fotograf*innen: Sibylle Bergemann, Arno Fischer, Ute Mahler, Werner Mahler, Sven Marquardt, Elisabeth Meinke, Roger Melis, Hans Praefke, Günter Rössler, Rudolf Schäfer, Wolfgang Wandelt, Michael Weidt, Ulrich Wüst. Sie alle prägten den fotografischen Stil des Magazins entscheidend.

mehr...




 


Jüdisches Leben:


This Place. Fotoausstellung vom 7. Juni 2019 – 5. Januar 2020 im Jüdischen Museum Berlin
Gezeigt werden mehr als 200 Werke zwölf international renommierter FotografInnen. Sie nähern sich der Komplexität Israels und des Westjordanlandes künstlerisch über Themen wie Identität, Familie, Heimat, Konflikt und Topographie an. Die Ausstellung ist nach Stationen im DOX Center für zeitgenössische Kunst in Prag, im Tel Aviv Museum of Art in Israel und im Brooklyn Museum of Art erstmals in Deutschland zu sehen.

mehr...




 


Kultur:


Fuck Fame - Die Geschichte von Elektropop-Ikone Uffie. Kinostart: 13. Juni 2019. AVIVA-Freikarten-Verlosung
Die Doku-Fiktion von Lilian Franck und Robert Cibis erzählt die Überlebensgeschichte von Elektropop-Ikone Uffie. Mit ihrem Song "Pop the Glock" wird sie 2006 über Nacht zum Internet-Star. Doch ihren blitzartigen Erfolg überlebt sie nur knapp…AVIVA verlost 3x2 Freikarten

mehr...




 


Music:


Miley Cyrus - SHE IS COMING
Mit coolem Sound und selbstbewussten Texten meldet sich Miley Cyrus zurück und läutet eine neue Ära ein: "SHE IS COMING" ist die erste von drei neuen EPs, die zusammen das Studioalbum "SHE IS: MILEY CYRUS" bilden.

mehr...




 


Public Affairs:


Berliner Büro des American Jewish Committee (AJC) stellt 12-Punkte Aktionsplan zur Bekämpfung des Antisemitismus in Deutschland auf
Angestoßen durch die Äußerung des Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung, Dr. Felix Klein, dass er Juden nicht empfehlen würde, überall eine Kippa zu tragen, veröffentlicht das AJC am 28. Mai 2019 einen Plan zur Bekämpfung des Antisemitismus. Außerdem in diesem Beitrag: Die AVIVA-Linkliste informiert zu Initiativen und Organisationen, die sich gegen Antisemitismus engagieren.

mehr...




 


Jüdisches Leben:


Yom HaShoah reflections by Mia Szarvas
There are times we find our voices in the most unexpected of places. Mia Szarvas, a jewish American immigrant to Germany, writes about finding power in a place that memorializes those who were powerless.

mehr...




 


Literatur:


Svenja Gräfen - Freiraum
In ihrem zweiten Roman thematisiert die Poetry-Slammerin und feministische Aktivistin Svenja Gräfen ("Das Rauschen in unseren Köpfen") den Ausbruch eines jungen Paars aus dem Großstadtleben, hinein in ein alternatives Wohnprojekt, das seine ganz eigenen Tücken hat.

mehr...




 


Literatur:


Tanja Maljartschuk - Blauwal der Erinnerung
Die Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin schreibt nichts weniger als "ein Requiem auf mich selbst", doch dabei geht es viel mehr als nur um sie, denn die Ich-Erzählerin schildert die Auswirkungen der sowjetischen Gewalt auf die Ukraine und ihre Menschen. Allen voran sie selbst, die unter heftigen Panikattacken leidet, für die sie - obwohl professionelle Sprachwissenschaftlerin - keine Worte findet.

mehr...




 


Literatur:


Nina Verheyen - Die Erfindung der Leistung
Dass Leistung im feministischen Sinne positiv gedacht werden kann, kommt bei den Assoziationen zu diesem Begriff nicht als erster Gedanke auf. Doch die Historikerin Nina Verheyen holt zu seiner gesellschaftlichen Einbettung...

mehr...




 


Public Affairs:


Geschlechterdimension von Hate speech und digitaler Gewalt - der djb sieht Handlungsbedarf angesichts aktueller Anhörung zum NetzDG
Der deutsche Juristinnenbund (djb) übt Kritik an den nur langsam voranschreitenden Änderungen des NetzDGs, die am 15. Mai 2019 erneut diskutiert wurden. AVIVA-Berlin veröffentlicht die wesentlichen Kritikpunkte und Forderungen.

mehr...




 


Interviews:


Das AVIVA-Interview zum 9. Barcamp Frauen mit den Organisatorinnen des Barcamp Frauen-Teams Lisa Frerichs und Kim Mercedes Osterwald-Krach
"Feminismus für alle!" lautete das Motto des Barcamp Frauen 2019. Lisa Frerichs, Referentin einer Staatssekretärin in einem Berliner Landesministerium und Kim Mercedes Osterwald-Krach, Kommunikationsberaterin und Expertin für Öffentlichkeitsarbeit unterstützen das Barcamp Frauen ehrenamtlich. Im AVIVA-Interview sprechen sie über Frauensolidarität und Vernetzung, über Kulturwandel in der Arbeitswelt und Gender Pay Gap: Wünsche und Forderungen für die Umsetzung feministischer Visionen in Politik und Gesellschaft.

mehr...




 


Public Affairs:


Nationalistischer Mädchenkongress am 17. Mai 2019 in Berlin – So rekrutiert die AfD rechtsextremen Nachwuchs. Update: aus Kapazitätsgründen abgesagt
Unter dem scheinheiligen Motto "Mutige Mädchen machen (Frauen-) Politik der Zukunft" versammelt die AfD junge aktive und potentielle Parteimitglieder, allen voran Bundestagsabgeordnete Nicole Höchst und ihre Tochter Ida-Marie Müller – eine Demaskierung.

mehr...




 


Literatur:


Sibylle Berg - GRM. Brainfuck.
Gewalt, Sex, Verzweiflung – Sibylle Bergs neuer Roman wird von Seite zu Seite drastischer und ist dennoch, oder gerade deshalb, ein unverzichtbarer Kommentar zum Gegenwartsgeschehen und ein starkes literarisches Manifest.

mehr...




 


Sport:


Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg feiern 2019 zum dritten Mal in Folge das Double
Meisterinnenschaft und Pokal bleiben in Niedersachsen, doch die langjährige Kapitänin Nilla Fischer verlässt Wolfsburg. Bayern München scheitert im Champions League-Halbfinale an Barcelona. Immer im Blickfeld: Homophobie und Sexismus im Sport.

mehr...




 


Literatur:


Virginia Woolf - Brief an einen jungen Dichter
In ihrem "Brief an einen jungen Dichter" aus dem Jahr 1932 seziert die Prosaschriftstellerin Virginia Woolf klug und genüsslich die Lyrik ihrer Gegenwart, um die Frage zu beantworten, ob die Dichtkunst tot sei. Tot sei sie nicht, resümiert sie, aber es fehle ihr an Leben.

mehr...




 


Literatur:


Anna Opel - Ruth Moabit
In ihrem ersten Roman schlägt die Dramaturgin und Übersetzerin Anna Opel eine Brücke zwischen der Ahnmutter König Davids, Rut, und ihrer Schwiegermutter Noomi mit Noemi, der Berlinerin in der Gegenwart, die die geflüchtete Eritreerin Rahua bei sich aufnimmt. Anna Opel transportiert die archetypische Geschichte …

mehr...




 


Kultur:


Bauhaus, deine Frauen - Die AVIVA-Retrospektive zum 100. Jubiläum. Literatur, Filme und Bauhäuslerinnen
Die Vereinigung von Kunst und Handwerk am Bauhaus gilt bis heute als modern und revolutionär. Dass am Erfolg der Hochschule auch Frauen beteiligt waren, wird leider zu oft übersehen und nicht ausreichend gewürdigt. Auch die Vertreibung und Ermordung jüdischer Künstlerinnen in der NS-Zeit gerät bei Rückblicken anlässlich des Jubiläums häufig in den Hintergrund. AVIVA-Berlin macht in dieser Übersicht deren Wirken sichtbar.

mehr...




 


Sport:


Petra Kvitová aus Tschechien macht es ihrer Landsfrau Karolína Plíšková nach und gewinnt beim Porsche Tennis Grand Prix 2019 in Stuttgart
Die Linkshänderin setzt sich gegen Anett Kontaveit durch und sichert sich den Siegerinnen-Porsche. Barthel und Friedsam im Doppel erfolgreich. Osaka kann verletzt nicht zum Halbfinale antreten. Statements und Beobachtungen, Rück- und Ausblicke.

mehr...




 


Literatur:


Michaela Karl - Ich würde so etwas nie ohne Lippenstift lesen. Maeve Brennan. Eine Biographie
Großartig entfaltet Michaela Karl das aufregende Leben der irisch-amerikanischen Schriftstellerin und Journalistin Maeve Brennan (1917-1993) in Irland und vor allem in New York. Im New York der 1950ger Jahre zeigt Brennan, wie ein selbstbestimmtes, autonomes Leben geführt wird.

mehr...




 


Kultur:


NUR EINE FRAU. Ein Film von Sherry Hormann mit Almila Bagriacik. Kinostart: 9. Mai 2019
Regisseurin Sherry Hormann (Wüstenblume) zeigt das authentische Bild einer Frau, die darum kämpft, selbstbestimmt leben zu können. Doch als Deutsche mit türkisch-kurdischen Wurzeln befindet sich Hatun Aynur Sürücü im ständigen Konflikt zwischen den Werten ihrer Familie und ihrer eigenen Lebenseinstellung.

mehr...




 


Kultur:


Edie - Für Träume ist es nie zu spät. Kinostart 23. Mai 2019
Es braucht nur einen kleinen Anstoß, eine Erinnerung an die wilden Jahre ihrer Jugend, und Edie, die zurückhaltende 83-Jährige aus dem englischen Bürger*innentum, macht sich mit ihrer alten Campingausrüstung auf den Weg nach Schottland. Sheila Hancock spielt...

mehr...




 


Kultur:


Carmen & Lola. Kinostart am 09. Mai 2019
Der Debütfilm der spanischen Regisseurin Arantxa Echevarría thematisiert die Beziehung zweier Romnja*-Mädchen, die sich den Traditionen ihrer Familien widersetzen müssen, um ihre Liebe zu verteidigen.

mehr...




 


Literatur:


Uwe Westphal - Modemetropole Berlin 1836-1939 Entstehung und Zerstörung der jüdischen Konfektionshäuser. Vortrag von Uwe Westphal am 14. Juni 2019 im Ludwig-Erhard-Haus, Berlin
Der Kunsthistoriker, Journalist und Buchautor beschäftigt sich seit den 1980er Jahren intensiv mit der systematischen Enteignung tausender jüdischer Firmen in der Modebranche – er ist dafür um die halbe Welt gereist, hat weltweit in Archiven recherchiert und mit ZeitzeugInnen in Israel, USA, Großbritannien, Argentinien, Australien, New Mexico und in den Niederlanden gesprochen. Damit hat er ein Thema angeschoben, das in der Mode-Branche...

mehr...




 


Interviews:


Aufgehender Stern: AVIVA-Interview mit der Schauspielerin Samal Yeslyamova
Überlebenskampf einer kirgisischen Mutter im erbarmungslosen Moskau: Für ihre zutiefst bewegende Darstellung in "AYKA" wurde Samal Yeslyamova in Cannes ausgezeichnet. 2019 wurde das Drama des russisch-kasachischen Regisseurs Sergej Dvorstsevoj auf die Shortlist der Fremdsprachen-Oscars gesetzt. AVIVA-Berlin hat die kasachische Schauspielerin zum Interview getroffen.

mehr...




 


Literatur:


Alexander Günsberg - Was die Väter erzählten. Wunder des Überlebens im Holocaust
Günsberg ist ein Geschichtenerzähler und aufmerksamer Zuhörer. So handelt sein bei Hentrich & Hentrich erschienener Sammelband von Menschen, die den Mord am jüdischen Volk überlebt haben.

mehr...




 


Music:


Danielle de Picciotto – Deliverance
Danielle de Picciottos zweites Soloalbum erzählt von Befreiung und Erlösung – aber auch von Chaos und Bedrohung. Danielle de Picciotto ist eine der produktivsten Künstlerinnen hierzulande: Das mit ihrem Ehemann Alexander Hacke aufgenommene Meditationsalbum "Joy" erschien im vergangenen Jahr, 2017 veröffentlichte sie "Leise Fäden", eine Gemeinschaftsproduktion mit der Kölner Elektro-Künstlerin Sonae.

mehr...




 


Literatur:


Barbara Honigmann – Georg
Honigmanns Buch über ihren deutsch-jüdisch-kommunistischen Vater, assoziativ-expressiv niedergeschrieben, ist aus der Ich-Erzähl-Perspektive einer Tochter aufgezeichnet. "Erzähl weiter Pappi...", diese wissbegierig und kurz vorgetragene Bitte nährt behutsam und beharrlich den autobiographisch gefärbten Lektüren-Stoff. Die Refrain-artig geäußerte Parole …

mehr...




 


Kultur:


AYKA. Ab 18. April 2019 im Kino
Die für ihre Rolle dreifach ausgezeichnete Hauptdarstellerin Samal Yeslyamova spielt unter der Kameraführung von Jolanta Dylewska ("Die Spur") in einem tief bewegenden Film von Sergey Dvortsevoy ("Tulpan") eine junge Frau, die durch extreme Umstände dazu gebracht wird, eine drastische Entscheidung zu treffen. Unbedingt sehenswert!

mehr...




 


Jüdisches Leben:


Shlomit Lehavi & Kunstatelier Omanut in der Jüdischen Galerie Omanut
Die mehrfach international ausgezeichnete israelische, in Berlin lebende Künstlerin und die KünstlerInnen des Kunstateliers Omanut präsentieren am 7. April 2019 um 18 Uhr ihr Trickfilmprojekt "Wenn nicht noch höher" nach einer Erzählung von Jizchok Leib Perez. Neben dem Film wird eine Ausstellung mit Entwürfen, Making-of-Fotos und den Kulissen und Figuren in der Galerie Omanut präsentiert. Die Ausstellung kann bis zum 7. Juli 2019 nach Vereinbarung besichtigt werden.

mehr...




 


Literatur:


Ines Geipel - Umkämpfte Zone. Mein Bruder, der Osten und der Hass
Als ihr Bruder stirbt, begibt sich Ines Geipel auf die Spuren ihrer Herkunftsfamilie und ihrer Herkunftsgesellschaft. Die in der DDR aufgewachsene Autorin und Professorin für Verskunst trifft auf einen Staat, dessen Lügen und Schweigegebote, Gewalt- und Angstherrschaft sich...

mehr...




 


Interviews:


Interview vom Porsche Tennis Grand Prix 2019 mit Naomi Ōsaka
Die 21-jährige Japanerin ist sowohl amtierende US Open-, als auch Australian Open-Siegerin und führt seit Ende Januar 2019 zudem als erste Asiatin überhaupt die Tennis-Weltrangliste an.

mehr...




 


Women + Work:


Neues Netzwerk im Deutschen Juristinnenbund e.V.: Juristinnen Wirtschafts- und Steuerstrafrecht (JuWiSt)
Der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) gibt eine Neugründung innerhalb seiner Netzwerke und Projekte bekannt: Neu hinzugekommen ist das Netzwerk für Frauen im Bereich des Wirtschafts- und Steuerstrafrechts.

mehr...




 


Public Affairs:


Jahresbericht von RIAS Berlin: Antisemitismus 2018 gewalttätiger und direkter
Häufiger als zuvor nahm Antisemitismus im vergangenen Jahr in Berlin verrohte Formen an. Dies geht aus dem "Bericht antisemitischer Vorfälle 2018" hervor, den die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Berlin (RIAS Berlin) am 17.04.2019 vorstellte. In ihrer - auf AVIVA-Berlin veröffentlichten - Pressemitteilung dokumentiert RIAS Berlin Zahlen, Fakten und O-Töne. Außerdem in diesem Beitrag: Die AVIVA-Linkliste informiert zu Initiativen und Organisationen, die sich gegen Antisemitismus engagieren.

mehr...




 


Literatur:


Liv Strömquist - I´m every woman
In ihrem neuesten feministischen Comic verhandelt die schwedische Politikwissenschaftlerin, Comiczeichnerin und Radiomoderatorin Liv Strömquist eine Vielzahl von gesellschaftsrelevanten Themen. Im Fokus stehen dabei all jene Frauen, die Zeit ihres Lebens im Schatten ihrer berühmten Partner standen: Mit bewegenden Ausschnitten der Biografien von unter anderem Jenny Marx, Priscilla Presley und Yoko Ono dekonstruiert Strömquist in diesem Buch den Mythos des "männlichen Genies."

mehr...




 


Literatur:


Jessa Crispin - Warum ich keine Feministin bin. Ein feministisches Manifest
Was im Titel und Untertitel erst einmal widersprüchlich wirkt, klärt sich im Buch schnell auf: Nichts weniger als eine radikale Veränderung wünscht sich Crispin, eine Revolution, die zu grundlegenden Verbesserungen für alle führt.

mehr...




 


Kultur:


Alles ist gut. Ab 28.03.2019 auf DVD
In ihrem mehrfach ausgezeichneten Debütfilm erzählt Eva Trobisch auf einfühlsame und beklemmende Weise die Geschichte einer jungen Frau, die nach einer Vergewaltigung an der Vorstellung festzuhalten versucht, es wäre nichts geschehen. Protagonistin Janne, gespielt von Aenne Schwarz, wehrt sich vehement dagegen, von ihrer Umwelt als Opfer wahrgenommen zu werden.

mehr...




 


Literatur:


Marion Brasch - Lieber woanders
Marion Brasch, vielen bekannt als Moderatorin von radioeins, setzt sich in ihrem neuesten Roman über Zufall, Schicksal, Vorherbestimmung oder Glück und Trauer auseinander. Durchaus tragischer Stoff, den sie mit leichter Hand auf knapp 160 Seiten ausbreitet.

mehr...




 


Literatur:


Kristina Hänel - Das Politische ist persönlich. Tagebuch einer »Abtreibungsärztin«
Kristina Hänel dokumentiert in ihrem Tagebuch, wie die Anklage gemäß §219a StGB sie dazu brachte, der frauenfeindlichen und veralteten Gesetzgebung den Kampf anzusagen. Sie ging an die Öffentlichkeit und trägt mit ihrem Buch einen wesentlichen Teil zur Diskussion um das Recht auf Information und auf Selbstbestimmung bei.

mehr...




 


Kultur:


Von Angesicht zu Angesicht - Ausstellung von Arbeiten der Malerin Lotte Laserstein vom 5. April bis 12. August 2019 in der Berlinischen Galerie
Bereits als 30-Jährige war Lotte Laserstein eine anerkannte und erfolgreiche Künstlerin, doch 1933 wurde die Karriere der Berliner Jüdin von den Nazis brutal beendet. Im Ausland gilt die Malerin als eine der großen Realistinnen des 20. Jahrhunderts, in Deutschland ist sie nur Wenigen bekannt. "Von Angesicht zu Angesicht" zeigt Werke aus der Berliner Zeit und den schwedischen Exiljahren Lotte Lasersteins.

mehr...




 


Women + Work:


Digital Empowerment-Fachtagung im FCZB
Mehr als 70 Interessierte trafen sich am 22. März 2019 zur Fachtagung "Integration von geflüchteten Frauen in einer digitalisierten Gesellschaft: Erfolge, Herausforderungen, Hindernisse und blinde Flecken" im FrauenComputerZentrumBerlin e.V. (FCZB). "Digital Empowerment" beginnt jeweils Anfang und Mitte des Jahres, ein laufender Einstieg ist jedoch nach Absprache möglich. Die nächste Lerngruppe im FCZB startet am 9. August 2019.

mehr...




 


Jüdisches Leben:


Looking Back – Thinking Ahead. Positionen zeitgenössischer jüdischer Künstler_innen vom 4. April – 29. Juni 2019 im FREIRAUM in der Box in Berlin-Friedrichshain
Was passiert – ästhetisch, politisch, künstlerisch – wenn Akkulturation auf Desintegration treffen, Weißensee auf Bezalel, postsowjetische auf israelische Künstler_innen? Und das heute, mitten in Berlin? Die intermediale Ausstellung (Malerei, Fotografie, Installation, Video, Klangkunst) "Looking Back – Thinking Ahead" realisiert unerwartete Perspektivwechsel und verspricht einen spannungsreichen Kunstdialog.

mehr...




 


Public Affairs:


Respekt für Griechenland e.V. fordert Unterstützung auf mehreren Ebenen
Der Verein Respekt für Griechenland macht in seinem Positionspapier auf die im öffentlichen Diskurs ungenügend beachteten von der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS begangenen Verbrechen aufmerksam. AVIVA-Berlin unterstützt diese Forderungen: Rückzahlung des Zwangskredits Griechenlands an das "Deutsche Reich", Rückzahlung des Lösegelds für jüdische ZwangsarbeiterInnen in Thessaloniki, Einrichtung eines Fonds zur nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raums unter besonderer Berücksichtigung von "Märtyrerdörfern". Mehr Informationen zum Hintergrund sowie die Liste der ErstunterstützerInnen in diesem Beitrag auf AVIVA-Berlin

mehr...




 


Jüdisches Leben:


I Don´t Want Your Shame - reflections by Mia Szarvas
In the face of tragedy and trauma, the descendents of the perpetrators often become trapped by shame, causing them to distance themselves from any reminder of this trauma. Mia Szarvas, a jewish American living in Germany, makes an appeal to her German peers: don´t distance yourself from me and my jewishness. Give me your friendship, not your shame.

mehr...




 


Literatur:


Petra Ahne - Hütten. Obdach und Sehnsucht. Mit Illustrationen von Pauline Altmann
Sie sind Fluchträume und Sehnsuchtsorte, Luftschloss und Heimat – Hütten regen unsere Fantasie an. Die Redakteurin und Schriftstellerin Petra Ahne hat sich auf die Spuren dieser kleinen Behausungen gemacht und gräbt so manche skurrile Geschichte aus. Nach Frauen in Hütten sucht frau dabei fast vergebens.

mehr...




 


Literatur:


Mona Høvring - Was helfen könnte
Als Lauras Mutter ins Wasser geht, ist sie in der ersten Klasse. Neun Jahre alt ist sie, als ihre Mutter ihr nachts im Traum das Schwimmen beibringt. In ihrem stillen Buch erzählt die norwegische Lyrikerin und Autorin Mona Høvring von Einsamkeit und Trauer, Erwachsenwerden und der erwachenden Sexualität eines Mädchens.

mehr...




 


Literatur:


Friederike Manner - Die dunklen Jahre
Ein österreichisches Ehepaar in den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts – längst ist ihre Ehe gescheitert und die Scheidung nur noch eine Terminsache. Doch alle Pläne werden infrage gestellt, als Österreich sich dem nationalsozialistischen Deutschland "anschließt", denn Ernst ist ein jüdischer Arzt und Klara eine politisch denkende Frau.

mehr...




 


Jüdisches Leben:


Ein junger Jude und seine verrückte Idee gegen das Vergessen
ENDLICH TACHELES! Die Regisseurinnen Jana Matthes und Andrea Schramm haben den 21 jährigen Yaar und seine Familie drei Jahre lang mit der Kamera begleitet, gedreht wurde in Deutschland, Polen und Israel. Der Kinodokumentarfilm zeigt "einen jungen Rebellen, der die Geschichte des Holocausts für seine Generation neu erzählen will".

mehr...




 


Public Affairs:


Equal Pay Day am 18. März 2019 - Internationaler Aktionstag für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern
"WERTSACHE Arbeit" lautet das diesjährige Kampagnenmotto des Equal Pay Days. Dabei steht wie immer die Bekämpfung der weiterhin bestehenden Lohnunterschiede im Zentrum der deutschlandweit zum 12. Mal stattfindenden Aktionen. Die Aktionslandkarte und Infos zum Thema, Veranstaltungen über den Equal Pay Day hinaus, sowie die Online-Petition FairPlay ist FairPay! finden Sie hier auf AVIVA-Berlin.

mehr...




 


Kultur:


Die Berufung. Ihr Kampf für Gerechtigkeit. Kinostart: 7. März 2019
Sie war einige der wenigen Frauen während ihres Jura-Studiums in den 1950er Jahren in Harvard. Seit 1993 ist Richterin Ruth Bader Ginsburg, die am 15. März 2019 ihren 86. Geburtstag feiert, Beisitzende Richterin am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten. Der biografisch angelegte Spielfilm von Mimi Leder zeigt...

mehr...




 


Literatur:


Carolin Würfel - Ingrid Wiener und die Kunst der Befreiung (Wien 1968 - Berlin 1972)
Die Zeit-Redakteurin und Kolumnistin Carolin Würfel hat sich einer ungewöhnlichen Person angenommen, deren Bekanntheitsgrad heutzutage eher klein sein dürfte. Ende der sechziger, Anfang der siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts war das anders, denn da gehörte Ingrid Wiener in West-Berlin zur Szene der angesagtesten Künstler*innen wie David Bowie oder Iggy Pop. In Kreuzberg …

mehr...




 


Literatur:


Radka Denemarková - Ein Beitrag zur Geschichte der Freude
Sollte es jemals eine Liste der wichtigsten Werke zur sexualisierten Gewalt gegen Frauen geben, dann gehört dieser Roman ganz sicher dazu. Die tschechische Autorin Radka Denemarková entfaltet in ihrem neuen Roman ein Welt und Zeit umspannendes Panorama dieser Gewalt und ihrer Bagatellisierung und Banalisierung. Wie gut, dass es drei alte Frauen gibt, die dies nicht schweigend hinnehmen.

mehr...




 


Literatur:


Jagoda Marinić - SHEROES. Neue Held*innen braucht das Land
Die Journalistin, Roman- und Theaterautorin Jagoda Marinić fordert in ihrem am 6. März 2019 erschienenen Buch zum Gespräch über Rollenbilder und Macht auf. Anstoß zu ihren Überlegungen gab der nach eigener Aussage "USA-affinen" Autorin die #MeToo-Debatte, deren Schlagkraft sie in Deutschland vermisst. Ein Appell zum Austausch zwischen den Geschlechtern.

mehr...




 


Literatur:


Kristine von Soden - Ob die Möwen manchmal an mich denken? Die Vertreibung jüdischer Badegäste an der Ostsee
Rund sechzig Jahre lang reisten jüdische Badegäste zur Sommerfrische an die Ostsee. Doch schon lange vor dem Nationalsozialismus wurden sie aus den Seebädern vertrieben. Antisemitische Hetze und körperliche Angriffe wurden in den beliebten Urlaubsorten für Jüdinnen und Juden zu einer Gefahr für Leib und Leben und führten zu einer "Vertreibung aus dem Paradies".

mehr...




 


Literatur:


Ahima Beerlage. Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte
Aufgewachsen in einem streng katholischen Elternhaus war ihr Coming out alles andere als einfach. In ihren Erinnerungen schildert die Aktivistin, Moderatorin, Queer-Party-Veranstalterin, Autorin und Redakteurin den Prozess vom befreienden Moment im Jahr 1980 über alle Metamorphosen und unterschiedlichste Stationen in ihrem Leben bis heute. Ihr Buch stellt ein individuelles wie gesellschaftlich wertvolles Zeitdokument der Lesbengeschichte aus persönlichster Perspektive dar. Im Interview mit AVIVA spricht Ahima über Etiketten bzw. Label-Schubladen, ihre Motivation, dieses Buch geschrieben zu haben und Visionen für eine gemeinsame, für eine freiere Gesellschaft, in der Ausgrenzungen auch innerhalb der Community endgültig ad acta gelegt werden.

mehr...




 


Literatur:


Mackenzi Lee - Kick-Ass Women. 52 wahre Heldinnen
Ob sie nun Heldinnen sind oder nicht, die Historikerin Mackenzi Lee wirft einen Blick auf die Geschichte von Frauen und lässt uns dabei zahlreiche eher unbekannte Frauen kennenlernen. In ihren Kurzbiografien ist viel über die unterschiedlichsten Lebenssituationen von Frauen in verschiedenen Ländern zu erfahren.

mehr...




 


Literatur:


Martha Nussbaum - Königreich der Angst. Gedanken zur aktuellen politischen Krise
Nachdem sich die Philosophin und Professorin für Rechtswissenschaften und Ethik an der University of Chicago Martha Nussbaum dem Zorn und der Vergebung angenähert hat, wendet sie sich in ihrem neuen Werk der Angst und ihrer Instrumentalisierung zu. Scharfsichtig analysiert sie die Spaltung und Polarisierung in den Vereinigten Staaten. Ihre Einsichten lassen sich bequem auf Deutschland übertragen.

mehr...




 


Kultur:


Das war die 69. Berlinale - Der Goldenen Bär ging an den israelischen Regisseur Nadav Lapid, drei Silberne Bären an Frauen: Angela Schanelec, Nora Fingscheidt, Yong Mei - die AVIVA-Auswahl der Gewinner*innen und mehr
Außerdem: die Gender Evaluation Berlinale 2019 ist veröffentlicht. Mit einer Filmauswahl unter dem feministischen Leitspruch "Das Private ist politisch" verabschiedete sich Dieter Kosslick als Festivalleiter. Ab 2020 wird mit Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian eine paritätisch besetzte Doppelspitze...

mehr...




 


Women + Work:


Gleichstellungssenatorin Dilek Kolat verleiht Berliner Frauenpreis 2019 an Karin Bergdoll
Die Preisträgerin des Berliner Frauenpreises 2019 ist langjährige engagierte Kämpferin für Frauengesundheit und Frauenrechte, bis 2005 als frauenpolitischer Ebene seit 2003 als Mitbegründerin des Netzwerks "Frauengesundheit Berlin" und seit 2008 als Initiatorin des Bündnisses für sexuelle Selbstbestimmung. Preisverleihung am 7. März 2019, dem Vorabend des Internationalen Frauentags!

mehr...




 


Public Affairs:


Antisemitismus in der Schule: Erste Bundesweite Bestandsaufnahme dokumentiert geringes Problembewusstsein und Engagement bei schulischen AkteurInnen und Bundesländern
Antisemitische Haltungen von LehrerInnen und SchülerInnen, antisemitische Inhalte und Weiterverbreitung von Klischeebildern in Schulbüchern. Das Schul- und Universitätssystem weist diverse Schwachstellen auf, die Antisemitismus in Bildungseinrichtungen erst möglich machen. Das Gutachten des Zentrums für Antisemitismusforschung der TU Berlin mit der Universität Gießen vom Januar 2019 liefert …

mehr...




 


Literatur:


Unda Hörner - 1919. Das Buch der Frauen
1919 durften die Frauen in Deutschland zum ersten Mal wählen – und auch sonst war es ein Jahr des Aufbruchs, in dem alles wieder möglich schien. Unda Hörner ("Ohne Frauen geht es nicht. Kurt Tucholsky und die Liebe", "Berliner Luft – Pariser Leben") zieht ihre Leserinnen und Leser mitten hinein in dieses besondere erste Nachkriegsjahr und nimmt sie mit in das Leben außergewöhnlicher Frauen in Berlin, Weimar, Wien und Paris.

mehr...




 


Literatur:


Ingeborg Bachmann - Hans Magnus Enzensberger. Schreib alles was wahr ist auf. Briefe
Der bislang unveröffentlichte Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Hans Magnus Enzensberger wurde in der Salzburger Bachmann Edition veröffentlicht, die bislang vier Bände beinhaltet und auf dreißig Bände ausgeweitet werden soll.

mehr...




 


Jüdisches Leben:


Die Stiftung ZURÜCKGEBEN fördert Jüdisches Leben in Deutschland – 2019 erhalten 16 jüdische Frauen aus Kunst und Wissenschaft ein Stipendium
Die Stiftung ZURÜCKGEBEN freut sich, ihre Stipendiatinnen für das Jahr 2019 bekannt geben zu können, die Projektförderungen in Gesamthöhe von 35.000 Euro erhalten haben: Dr. Ruth Zeifert, Dr. Yael Almog, Reut Shemesh, Shlomit Tulgan, Marina Rosemann, Yael Peri, Rahel Melis, Tama Tobias-Macht, Viktoria Lewowsky, Sofia Sokolov, Atalya Laufer, Salit Krac, Clara Henssen, Olga Grigorjewa, Gali Blay und Dr. Hila Amit. Mazal tov! Mehr zu den Stipendiatinnen, ihren Projekten und zur Stiftung ZURÜCKGEBEN hier auf AVIVA-Berlin.

mehr...




 


Literatur:


Kerstin Wolff - Unsere Stimme zählt. Die Geschichte des deutschen Frauenwahlrechts
Als die Frauen in Deutschland 1918 endlich das aktive und passive Wahlrecht bekamen, war dies keine Überraschung. Spätestens seit der Französischen Revolution wurde es immer wieder gefordert, Frauen haben lange und erbittert für ihr politisches Mitspracherecht gekämpft. Die Historikerin Kerstin Wolff zeichnet diese spannende Geschichte nach und rückt die Akteurinnen der Frauen(wahlrechts)bewegungen in den Mittelpunkt.

mehr...




 


Literatur:


Barbara Sichtermann (Hg.): Wie Männer sich die Frau von morgen wünschen
"Anders wird sie sein, das ist gewiss, sehr viel anders, die Frau von morgen (...)" - nach allen Seiten offen, ein wenig ratlos schreibt Stefan Zweig anno 1929 auf Aufforderung eines Schriftstellerkollegen. Die Aufgabe lautete: "Die Frau von morgen wie wir sie wünschen"...

mehr...




 


Literatur:


Selbstbestimmt. Perspektiven von Filmemacherinnen, Herausgegeben von Karin Herbst-Meßlinger und Rainer Rother. Sie. Regisseurinnen der DEFA und ihre Filme, Herausgegeben von Cornelia Klauß und Ralf Schenk
Zwei Sachbücher über Filmemacherinnen und Regisseurinnen aus der DDR, der BRD und dem gemeinsamen Deutschland erschienen passend zur Berlinale 2019 im Berliner Bertz + Fischer Verlag. Inhaltlich schließen sie an die diesjährige Retrospektive des Filmfestivals an, die Frauen hinter der Kamera präsentiert.

mehr...




 


Literatur:


Kate Evans - Rosa. Die Graphic Novel über Rosa Luxemburg
Eine ganz außergewöhnliche Biographie hat die britische Cartoonistin und Zeichnerin Kate Evans mit ihrer in mehr als fünfzehn Sprachen übersetzten Graphic Novel erschaffen. Sie zeichnet das Leben Rosa Luxemburgs nach und bringt der Leserin gleichzeitig ihre sozialistischen Ideen näher.

mehr...




 


Literatur:


Elena Ferrante - Frau im Dunkeln
Ein Urlaub wird für eine Anglistik-Professorin in Ferrantes neuem Roman zu einer Reise in die Vergangenheit, in der sie sich mit sowohl mit ihrer Rolle als Tochter als auch der als Mutter auseinandersetzt.

mehr...




 


Literatur:


Robert Macfarlane, Jackie Morris, Daniela Seel - Die verlorenen Wörter. Ein Buch der Beschwörungen
Wenn es je ein verzauberndes Buch gab, dann dieses! Durch Beschwörungen und atemberaubende Bilder wollen der "Nature Writer" Robert Macfarlane, die begnadete Illustratorin Jackie Morris und die Dichterin und Übersetzerin Daniela Seel dem Wortsterben ein Ende bereiten. Denn was frau nicht benennen kann, kann sie auch nicht lieben und viel weniger schützen.

mehr...




 


Women + Work:


Hatun-Sürücü-Preis 2019: Grüne Fraktion zeichnet Engagement für Mädchen und junge Frauen aus
Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus zeichnete am 01.02.2019 zum siebten Mal drei Berliner Projekte und Initiativen mit dem Hatun-Sürücü-Preis aus und erinnert damit auch an Hatun Sürücü. Die Preisverleihung ist zugleich Auftakt der grünen Frauenkampfwochen 2019.

mehr...




 


Public Affairs:


Brandenburg schreibt Geschichte: Erstes Paritätsgesetz der Bundesrepublik. Deutscher Juristinnenbund e.V. begrüßt den Beschluss
Am 31.01.2019 hat der Brandenburger Landtag mit den Stimmen der Regierungskoalition von SPD und Die Linke sowie der oppositionellen Fraktion Bündnis 90/Die Grünen ein Gesetz beschlossen, das alle Parteien verpflichtet, ihre Landeslisten zur Parlamentswahl zu gleichen Teilen mit Männern und Frauen zu besetzen. Ausnahmen …

mehr...




 


Literatur:


Duden - Jiddisches Wörterbuch
Die dritte überarbeitete und erweiterte Auflage des erstmalig 1990 im Verlag Bibliographisches Institut Leipzig erschienenen Wörterbuchs widmet sich in nunmehr 8.000 Stichwörtern der Bedeutung, Schreibung und Aussprache von Maloche, Schmonzeß, Meschugge, Tacheles & Co.

mehr...




 


Kultur:


Das letzte Mahl. KinoEventStart am Jahrestag der Machtergreifung, dem 30. Januar 2019 bundesweit
Zwischen Assimilation und Zionismus: Am Tag der Machtergreifung Adolf Hitlers, dem 30. Januar 2019, trifft sich die deutsch-jüdische Familie Glickstein zum gemeinsamen Abendessen. Die meisten von ihnen – wie ein Großteil der nichtjüdischen Deutschen zu jener Zeit – glauben, dass die Nazis nur eine Handvoll von harmlosen Spinnern seien...

mehr...




 


Veranstaltungen in Berlin:


Jüdisches Leben von Juni bis Juli 2019 in Berlin und Potsdam
Mazal Tov - Das Jüdische und Israelische Berlin pulsiert! Auf AVIVA-Berlin informieren wir Sie über die Vielfalt aktueller Veranstaltungen wie Lesungen, Konzerte, Filme, Debatten, Ausstellungen und Tagungen.

mehr...




 


Kultur:


GENERATION WEALTH. Kinostart 31. Januar 2019. Berlin Premiere, 31.1., 19.30 Uhr Babylon Mitte mit Lauren Greenfield (Skype)
500 Interviews und mehr als eine halbe Million Bilder. In ihrer Langzeitdoku zeigt die US-amerikanische Fotojournalistin und Regisseurin Lauren Greenfield (#LikeAGirl) die Abgründe hinter der Gier nach Macht, Ruhm und immer mehr Geld. Ein wichtiger Film. Ausstellung "GENERATION WEALTH" vom 30. März bis 23. Juni 2019 im House of Photography/Deichtorhallen Hamburg

mehr...




 


Public Affairs:


Die PreisträgerInnen der Obermayer German Jewish History Awards 2019 stehen fest. German Jewish History Award – live
Auszeichnung für herausragendes Engagement zur Bewahrung jüdischer Geschichte nach dem Holocaust. Für ihr Engagement zur Bewahrung jüdischer Geschichte und ihren Beitrag zum jüdisch-deutschen Austausch in der Gegenwart werden am 21. Januar 2019 im Berliner Abgeordnetenhaus BürgerInnen aus Deutschland mit den Obermayer German Jewish History Awards ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Internationalen Holocaust-Gedenktags statt.

mehr...




 


Literatur:


Brigitta Waldow-Schily - Maria Hiszpańska-Neumann. Leben und Werk 1917 - 1980
Vor sechzig Jahren hatte die polnische Malerin, Grafikerin und Buchillustratorin Maria Hiszpańska-Neumann ihre erste Einzelausstellung nach dem Krieg in Deutschland. Die jahrelang in Ravensbrück verhaftete "polnische Käthe Kollwitz" gehört zu den großen Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts, die sich immer wieder dem Leid der Menschen und seiner Heilung zuwandte.

mehr...




 


Women + Work:


100 Jahre Frauenwahlrecht - Parität in der Politik - Matinee im Schloss Bellevue
Vor fast genau 100 Jahren, am 19. Januar 1919, konnten Frauen zum ersten Mal wählen und gewählt werden, ein Meilenstein auf dem Weg zur Gleichberechtigung der Geschlechter. Zu diesem Anlass luden der Bundespräsident und Elke Büdenbender am 15. Januar 2019 gemeinsam mit dem Deutschen Juristinnenbund e.V. (djb) zum Feiern und Diskutieren ins Schloss Bellevue ein.

mehr...




 


Public Affairs:


Juristinnenbund veröffentlicht Positionspapier zu notwendigen Maßnahmen zur Förderung von Parität in den Parlamenten
Mehr Frauen in die Parlamente - nur wie? Im Jubiläumsjahr 100 Jahre Frauenwahlrecht sitzen gerade mal 30,9 Prozent weibliche Abgeordnete im Bundestag. In den Länderparlamenten sieht es teilweise noch schlechter aus. Die Hoffnung, dass Frauen…

mehr...




 


Literatur:


Katherine Mansfield - Fliegen, tanzen, wirbeln, beben. Vignetten eines Frauenlebens 1903-1922. Mit einem Essay von Virginia Woolf
"Das einzige Schreiben, auf das ich je eifersüchtig war!" So heißt es in Virginia Woolfs Tagebuch über die "Rivalin" Katherine Mansfield. Das schillernde, wirbelnde, in mehr als einer Hinsicht atemlose Leben der 1888 in Neuseeland als Katherine Beauchamp geborenen Autorin Mansfield zeigt sich in ihren persönlichen Aufzeichnungen, die seit Herbst 2018 in einer wunderbaren Manesse-Ausgabe vorliegen.

mehr...




 


Literatur:


Queer in Israel. Bildband, herausgegeben von Nora Pester und mit Fotos von Ilan Nachum
Während die Gay Pride Parade in Tel Aviv für eine offene Gesellschaft und selbstverständliche Akzeptanz von LGBT-Lebensformen steht, gibt es auch außerhalb dieser "Bubble" ultra-konservative Denkmuster, die diese mit Worten und Waffen torpedieren. Ein wichtiges – und das erste deutschsprachige – Buch über die vielfältig aktive Lesben-, Schwulen- und Transgenderszene in Israel.

mehr...




 


Jüdisches Leben:


Wiederaufführung: Schindlers Liste - 25th Anniversary Edition. Veröffentlichung auf Blu-ray ab 28.03.2019
Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums bringt Universal Pictures den Film am 27. Januar 2019, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus Meisterwerk, wieder in die deutschen Kinos. Im Fokus des mit sieben Oscars® ausgezeichneten filmischen Meisterwerk von Steven Spielberg steht das NSDAP-Mitglied Oskar Schindler, der mehr als 1.100 Jüdinnen und Juden das Leben gerettet hat und von Yad Vashem Oskar als "Gerechter unter den Völkern" geehrt wurde.

mehr...




 


Public Affairs:


Kunstfund Gurlitt. Bundesregierung informiert: Weiteres Gemälde restituiert
Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat 8. Januar 2019 in Berlin das "Porträt einer sitzenden jungen Frau" des französischen Malers Thomas Couture an die Familie des ursprünglichen Eigentümers Georges Mandel zurückgegeben. Dabei handelt es sich um den fünften Restitutionsfall aus dem Kunstfund Gurlitt.

mehr...




 


Interviews:


Andrea Livnat, Herausgeberin von haGalil.com. Jüdisches Leben online im Interview mit Sharon Adler, Herausgeberin von AVIVA-Berlin
Andrea Livnat, Dr. phil., 1974 in München geboren und aufgewachsen, ist Historikerin, Journalistin und seit 2014 leitende Redakteurin des jüdischen Internetdiensts "haGalil.com. Jüdisches Leben online". Die Themen: Alles zwischen den Ergebnissen der CNN-Studie zu Antisemitismus in Europa über die Liebe zu Tel Aviv bis hin zu den großen Herausforderungen, das Internetportal zu finanzieren.

mehr...




 


Literatur:


Simone Frieling - Rebellinnen. Hannah Arendt, Rosa Luxemburg und Simone Weil
Drei Denkerinnen porträtiert die Biografin, Malerin und Autorin Simone Frieling in ihrem neuen Buch. Viele Gemeinsamkeiten einten diese drei Persönlichkeiten, die sich nie begegneten, gleichwohl aber voneinander wussten und aufeinander Bezug nahmen.

mehr...




 


Literatur:


Marthe Cohn - Im Land des Feindes. Eine jüdische Spionin in Nazi-Deutschland
Nach mehr als sechzig Jahren schildert die als Marthe Hoffnung Gutglück 1920 in Metz geborene Holocaustüberlebende und Widerstandskämpferin in ihrer Autobiographie, wie sie undercover an wichtige Informationen zu den Truppenbewegungen der Nazis gelang, und diese an die Franzosen schmuggeln konnte.

mehr...




 


Public Affairs:


Erste bundesweite Meldestelle für antisemitische Vorfälle gegründet - Bundesverband RIAS
Betroffene und Zeug_innen von antisemitischen Vorfällen können diese seit dem 20.12.2018 nun auch bundesweit melden. Der Bundesverband der Recherche- und Informationsstellen Antisemitismus (Bundesverband RIAS) stellt die Meldetechnologie der 2015 gegründeten Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Berlin (RIAS Berlin) zur Verfügung und wird deutschlandweit einheitlich Daten zu antisemitischen Vorfällen unabhängig von ihrer Strafbarkeit erheben.

mehr...




 


Literatur:


Michelle Obama - Becoming. Meine Geschichte
"Becoming", die atemberaubenden Memoiren der einstigen First Lady der USA sind kaum aus der Hand zu legen und ein wahrer page-turner. Kein Wunder, dass Michelle Obama damit überall auf der Welt die Buchlisten anführt. Neben der Schilderung ihres beruflichen Werdegangs und der romantischen Liebesgeschichte mit Barack lüftet sie auch ein paar Geheimnisse rund um das Weiße Haus.

mehr...




 


Literatur:


Tove Jansson - Stadt der Sonne
In der Sun City St. Petersburg in Florida, angepriesen als Paradies auf Erden, verbringen die BewohnerInnen eines Gästehauses ihren Lebensabend. Auf gekonnt liebevolle Art beschreibt die 2001 gestorbene finnische Malerin, Karikaturistin, Grafikerin, Comic-Zeichnerin, Illustratorin und Schriftstellerin, Dramaturgin und Bühnenbildnerin Tove Jansson ihre skurrilen Persönlichkeiten.

mehr...




 


Literatur:


Emma Nuss - Aus dem Leben eines Tauentzien-Girls
1914 erschien in einem kleinen Berliner Verlag, dem P. Baumann Verlag in Charlottenburg, das sehr erfolgreiche, mehrere Auflagen durchlaufende fiktive Tagebuch eines "Tauentzien-Girls", erdacht und niedergeschrieben von Emma Mahner-Mons...

mehr...




 


Literatur:


Die Bildbände: Vivian Maier. Die Farbphotographien und Das Meisterwerk der unbekannten Photographin. Ausstellung: Vivian Maier – In her own hands bis 06. Januar 2019 im Willy-Brandt-Haus
Seitdem der Historiker und Sammler John Maloof 2009 bei einer Auktion in Chicago eine Kiste voller Negative ersteigerte, diese entwickelte, digitalisierte und die Prints auf seinem Blog der Öffentlichkeit zugänglich machte, ist ein wahrer Begeisterungssturm um die Aufnahmen und die unbekannte Fotografin dahinter losgebrochen. Wer war diese Frau, die …

mehr...




 


Literatur:


Olivier Guez - Das Verschwinden des Josef Mengele
Warum Josef Mengele vom Mossad nicht gefasst wurde... Der Journalist und Autor Olivier Guez ("Der Staat gegen Fritz Bauer", "Heimkehr der Unerwünschten", "Die Mauer fällt") formuliert in seinem Roman "Das Verschwinden des Josef Mengele" vor allem eine Botschaft: "Nehmen wir uns in Acht, der Mensch ist ein formbares Geschöpf, nehmen wir uns vor den Menschen in Acht."

mehr...




 


Literatur:


Maeve Brennan - Sämtliche Erzählungen
Mit einer wunderschönen zweibändigen Leinenausgabe ehrt der Steidl-Verlag die 1917 in Dublin geborene irisch-amerikanische Schriftstellerin und Journalistin Maeve Brennan. Die hierzulande viel zu unbekannte Autorin mit ihren genialen Geschichten verdient es, (wieder-)entdeckt zu werden.

mehr...




 


Literatur:


Nana Ekvtimishvili - Das Birnenfeld
Es ist eine Welt des Verfalls, des Niedergangs und der Gewalt. In ihrem preisgekrönten Roman "Das Birnenfeld" erzählt die georgische Autorin und Filmemacherin Nana Ekvtimishvili ("Die langen hellen Tage", "Meine glückliche Familie") von dem harten Leben in einem Heim für geistig behinderte Kinder und von der achtzehnjährigen Lela, die dagegen aufbegehrt.

mehr...




 


Women + Work:


Netzwerk Frauen in Neukölln erstreitet den 8. März als neuen gesetzlichen Feiertag für Berlin
Im April 2018 startete das Netzwerk Frauen in Neukölln die Kampagne "8. März als neuer gesetzlicher Feiertag für Berlin". Im Netzwerk organisiert sind über 60 Frauenprojekte, die gemeinsame Veranstaltungen organisieren, sich austauschen und politisch zu Wort melden. Namhafte Frauenverbände und Einzelpersonen unterstützten als Erstunterzeichner*innen ein Offenen Brief an die Berliner Politik. Parallel dazu ...

mehr...

   BRITT-MARIE WAR HIER. Kinostart: 13. Juni 2019   
  
  
. . . . PR . . . .

BRITT-MARIE WAR HIER
Mit feinsinnigem Humor erzählt Regisseurin Tuva Novotny davon, dass es nie zu spät ist für die Suche nach dem Lebensglück und der eigenen Identität. In der Hauptrolle des Films brilliert die schwedische Schauspielerin, Regisseurin und Drehbuchautorin Pernilla August.
Mehr Infos und der Trailer unter:
www.britt-marie.de und www.facebook.com

  
  

   Das Leben meiner Tochter - Ab 6. Juni 2019 im Kino   
  
  
. . . . PR . . . .

Das Leben meiner Tochter
Die 8jährige Jana hat einen Herzstillstand überlebt und braucht dringend ein Spender*innenherz. Als sich ihr Vater Micha gegen alle Warnungen an einen illegalen Organhändler wendet, beginnt eine gefährliche Achterbahnfahrt der Emotionen …
Mehr zum Film und der Trailer: www.daslebenmeinertochter.de und www.facebook.com/DasLebenmeinerTochter

  
  

   Pop und Populismus. Über Verantwortung in der Musik   
  
  
. . . . PR . . . .

 Pop und Populismus
Heimatseligkeit und Battle Rap, Kitsch-as-Kitsch-can und Propaganda: Ist im Pop alles erlaubt oder brauchen wir rote Linien? Der Popkritiker Jens Balzer macht klar, dass auch das Populäre heute nicht mehr ohne Haltung zu haben ist!
Mehr zum Buch und bestellen unter: www.edition-koerber.de

  
  

   NUR EINE FRAU. Kinostart 9. Mai 2019   
  
  
. . . . PR . . . .

 NUR EINE FRAU
Regisseurin Sherry Hormann (Wüstenblume) zeigt das authentische Bild einer Frau, die darum kämpft, selbstbestimmt leben zu können. Doch als Deutsche mit türkisch-kurdischen Wurzeln befindet sie sich im ständigen Konflikt zwischen den Werten ihrer Familie und ihrer eigenen Lebenseinstellung.
Mehr Infos zum Film und der Trailer unter:
www.nureinefrau-derfilm.de und www.facebook.com/NFPKino

  
  

   EDIE – FÜR TRÄUME IST ES NIE ZU SPÄT. Kinostart 23. Mai 2019   
  
  
. . . . PR . . . .

EDIE
Edie hat sich ihr Leben lang nach den Bedürfnissen anderer gerichtet. Als ihre Tochter Nancy sie in ein Altersheim stecken will, beschließt die 83-Jährige, sich einen Traum zu erfüllen: den Berg Suilven in den schottischen Highlands zu erklimmen.
Mehr Infos zum Film und der Trailer unter:
www.weltkino.de und www.facebook.com/Edie.DerFilm

  
  

   Mario Markus - 222 Juden verändern die Welt   
  
  
. . . . PR . . . .

222 Juden verändern die Welt
Ein editiertes Lexikon der Jüdinnen und Juden
Mehr zum Buch und Bestellung unter: www.olms.de

  
  

   Queer in Israel   
  
  
. . . . PR . . . .

Queer in Israel
Während die Gay Pride Parade in Tel Aviv für eine offene Gesellschaft und selbstverständliche Akzeptanz von LGBT steht, ringen außerhalb dieser "Bubble" ultra-konservative Lebensformen und Denkmuster um ihren Einfluss. Ein Buch über die Schwulen- und Lesbenszene in Israel.
Mehr zum Buch und bestellen unter: hentrichhentrich.de

  
  

   Was helfen könnte - von Mona Høvring   
  
  
. . . . PR . . . .

Was helfen könnte - von Mona Høvring
Als die Mutter ins Wasser geht und nicht zurückkehrt, ist Laura in der ersten Klasse. Ihr Leben in einer kleinen norwegischen Stadt am Meer mit dem unnahbaren Vater ist fortan ein Suchen nach etwas, das helfen könnte, diesen Verlust zu verschmerzen.
Allgegenwärtig ist das Meer, der Inbegriff von Lauras Wunsch, sich freizuschwimmen und getragen zu sein.
"Ein unglaublich schönes kleines Buch" (Elle, DK)
Editionfünf 2019. Auch als eBook erhältlich.
Mehr zum Buch und Bestellung unter: editionfuenf.de

  
  

  
Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit
  
  
  


  
  

   Alexander Günsberg. Was die Väter erzählten. Wunder des Überlebens im Holocaust   
  
  
. . . . PR . . . .

Alexander Günsberg. Was die Väter erzählten
Aus einem Lautsprecher im Warschauer Ghetto ertönt die Hatikwa, das Lied der Hoffnung. Berichte von Holocaust-Überlebenden, vom Autor aus den Erinnerungen seiner Eltern und anderer, die das Grauen überlebt haben, nacherzählt.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
hentrichhentrich.de

  
  

   Alexander Günsberg. Die Akte Eisenstadt   
  
  
. . . . PR . . . .

Alexander Günsberg. Die Akte Eisenstadt
Der Roman schildert die ganze Tragik der Geschehnisse von 1938 bis 2005 in Deutschland, Frankreich und Israel, zeigt aber auch menschliche Größe und historische Umwälzungen auf, die Hoffnung für die Zukunft geben.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
hentrichhentrich.de

  
  

   DER FLOHMARKT VON MADAME CLAIRE. Kinostart am 02. Mai 2019   
  
  
. . . . PR . . . .

DER FLOHMARKT VON MADAME CLAIRE
Mit betörender Eleganz und anmutiger Sinnlichkeit erobert die legendäre Grande Dame des französischen Kinos Catherine Deneuve an der Seite ihrer Tochter Chiara Mastroianni in DER FLOHMARKT VON MADAME CLAIRE die Kinoleinwand sensationell zurück.
Mehr Infos und der Trailer unter unter:
deinkinoticket.de

  
  

   ONCE AGAIN – EINE LIEBE IN MUMBAI. Kinostart 16. Mai 2019   
  
  
. . . . PR . . . .

MUMBAI
Der Film des indisch-deutschen Regisseurs und Drehbuchautors Kanwal Sethi ("Fernes Land") um Restaurantbetreiberin Tara und Schauspieler Amar wirft einen poetischen Blick auf die Einsamkeit des urbanen Lebens in der Metropole Mumbai.
Mehr zum Film und der Trailer unter: arsenalfilm.de/once-again

  
  

   1919 - Das Jahr der Frauen   
  
  
. . . . PR . . . .

1919 - Das Jahr der Frauen
Unda Hörner verwebt die Lebenswege außergewöhnlicher Frauen und historischen Ereignisse zu einer atmosphärisch dichten Erzählung – eine faszinierende Zeitreise ins Jahr 1919, in dem alles möglich schien für die Frauen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter:
ebersbach-simon.de

  
  

  
Berliner Frauenpreis 2019
  
  
  
. . . . PR . . . .

Preisverleihung an Karin Bergdoll durch die Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Dilek Kolat, am 7. März 2019, dem Vorabend des Internationalen Frauentags, im Berliner Rathaus



  
  

   AYKA - Kinostart 18. April 2019   
  
  
. . . . PR . . . .

AYKA
Ayka, eine junge Kirgisin, lebt und arbeitet illegal in Moskau. Weil sie ihr gerade geborenes Kind nicht ernähren kann, lässt sie es im Krankenhaus zurück…Ein kraftvolles Stück Kino und das faszinierende Porträt einer unglaublich starken Frauenfigur. Schauspielerin Samal Yeslyamova wurde in Cannes mit dem Preis als Beste Darstellerin ausgezeichnet.
Mehr Infos zum Film unter:
mm-filmpresse.de

  
  

   Gabriel Berger: Der Kutscher und der Gestapo-Mann   
  
  
. . . . PR . . . .

Gabriel Berger: Der Kutscher und der Gestapo-Mann
Gabriel Berger hat sich der Aufgabe gestellt, nach Kriegsende entstandene ZeugInnenberichte in polnischen Archiven zu sichten und ins Deutsche zu übersetzen. Eine ergreifende Dokumentation über die Vernichtung polnischer Juden und Jüdinnen in der Stadt Tarnów, einst die drittgrößte jüdische Gemeinschaft im ostpolnischen Galizien, und ihrer Umgebung.
Lichtig-Verlag, Berlin, Ende April 2018
Mehr Infos, Lesungstermine und Buch-Bestellung unter:
lichtig-verlag.de

  
  

   #FEMALE PLEASURE – Kinostart 8. November 2018   
  
  
. . . . PR . . . .

#Female Pleasure
Fünf mutige, kluge Frauen aus den fünf Weltreligionen und ihr Engagement für Aufklärung und Befreiung. Der Dokumentarfilm von Regisseurin Barbara Miller schildert die Lebenswelten von Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav in einer hypersexualisierten, säkularen Welt.
Mehr zum Film und der Trailer unter:
x-verleih.de/female-pleasure und facebook.com/aglobalissue

  
  

   Harald Scherdin-Wendlandt - Mutmacher mit Diplom   
  
  
. . . . PR . . . .

Harald Scherdin-Wendlandt - Mutmacher mit Diplom
Der Sohn eines polnisch-ukrainischen Zwangsarbeiters sucht seine Identität sowohl in privater, als auch in beruflicher Hinsicht. Er forscht in Australien nach seinem Vater und wird Psychotherapeut. Heute will er auch andere Suchende ermutigen, ihren eigenen Weg zu finden.
Lichtig-Verlag, Berlin, 2018
Mehr Infos, Lesungstermine und Buch-Bestellung unter:
lichtig-verlag.de

  
  

   Werbung & Kooperationen   
  
  FCZB  
  
  Raupe und Schmetterling  
  
  FcF Institut  
  
  Paula Panke  
  
  Akelei  
  
                                                   
   Ansprechpartnerinnen   
  
  

Sind Sie eine VeranstalterIn und wollen gerne Ihren Event im Frauenonline-Magazin AVIVA-Berlin platzieren, dann senden Sie uns eine Mail mit der Presseinformation und einem Foto im Webformat an folgende Adresse: kultur [at] oder event [at].

Allgemeine Presseinformationen finden erhöhte Aufmerksamkeit unter:
presse [at] oder info [at].

Sie sind Unternehmer/in und möchten Ihre Dienstleistungen bekannt/er machen. Möchten Sie Informationen zu passgenauen Werbeflächen auf AVIVA-Berlin? Dann setzen Sie sich unter marketing [at] mit uns in Verbindung.

Verlage, AutorInnen oder HerausgeberInnen finden kompetentes Gehör unter:
rezension [at]

Interesse an einem Praktikum bei AVIVA-Berlin? Mailen Sie Ihre aussagekräftigen Unterlagen (Lebenslauf, kurze Arbeitsprobe, Zeugnisse) an: praktikum [at].

( [at] aviva-berlin.de)

  
  



  © AVIVA-Berlin 2019 
zum Seitenanfang   suche   sitemap   impressum   datenschutz   home