Berliner Psychologiestudentin Caterina Granz holt bei der Sommer-Universiade 2019 die einzige Goldmedaille für das deutsche Team - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Back to Maracana
AVIVA-Berlin > Sport AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   Gewinnspiele
   Frauennetze
   E-cards
   About us
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2019







 



AVIVA-BERLIN.de im August 2019 - Beitrag vom 22.07.2019


Berliner Psychologiestudentin Caterina Granz holt bei der Sommer-Universiade 2019 die einzige Goldmedaille für das deutsche Team
Sylvia Rochow

Die 25-Jährige siegt über die 1500 Meter-Mittelstrecke. Zirka 1600 Studierende aus 119 Ländern waren vom 3. bis 14. Juli 2019 in Neapel in 18 Sportarten und 220 Wettbewerben am Start. Fechterin Nickol Tal von Maccabi Maalot holte Bronze für Israel.



Die Psychologiestudentin Caterina Granz von der Freien Universität Berlin hat bei der 30. Sommer-Universiade im Juli 2019 in Neapel im Leichtathletik-Wettbewerb über 1500 Meter die Goldmedaille gewonnen. Für ihren Start-Ziel-Siegt benötigte die 25-Jährige 4:09:14 Minuten und verwies die Australierin Georgia Griffith und die Kanadierin Courtney Hufsmith auf die Plätze 2 und 3.

Die gebürtige Berlinerin Granz, die 2012 an der Evangelischen Schule in Frohnau ihr Abitur machte und für den renommierten Berliner Leichtathletik-Verein LG Nord antritt, ist amtierende Deutsche Meisterin im Mannschafts-Crosslauf. Sie sicherte dem Team der deutschen Studierenden bei den knapp zweiwöchigen Weltspielen in Süditalien durch ihren Erfolg die einzige Goldmedaille. Hinzu kamen neunmal Silber und achtmal Bronze. Am erfolgreichsten schnitt mit 33 Gold-, 21 Silber- und 26 Bronzemedaillen das japanische Team ab, gefolgt von Russland (22 Gold, 24 Silber, 36 Bronze) sowie China (22 Gold, 13 Silber, 8 Bronze). Für Israel nahmen 22 Athleten und 3 Athletinnen teil. Fechterin Nickol Tal errang mit dem Degen die einzige Medaille des israelischen Teams und holte Bronze.

Die Sommer-Universiade ist nach den Olympischen Sommerspielen die zweitgrößte Multisportveranstaltung der Welt und findet jeweils in ungeraden Jahren statt, Austragungsort der Premiere 1959 war Turin. Das französische Chamonix richtete 1960 die ersten Winter-Weltsportspiele der Studierenden aus, die bis 1978 im Wechsel in den geraden Jahren ausgetragen wurden. Seit 1981 sind Sommer- und Winter-Universiade im gleichen Jahr. Als bisher einzige deutsche Stadt war Duisburg 1989 Gastgeberin für die Sommer-Wettbewerbe. Die nächsten Universiaden werden im Januar 2021 im schweizerischen Luzern bzw. im August 2021 in Chengdu (China) ausgetragen. Deutschland will sich als Gastgeberin für die Sommer-Weltspiele 2025 bewerben, mit welchem Austragungsort steht noch nicht fest.
Organisiert werden Winter- und Sommer-Universiade vom 1948 gegründeten internationalen Hochschulsportverband FISU (Fédération Internationale du Sport Universitaire).

Mit Refiloe Jane und Thembi Kgatlana nahmen zwei südafrikanische Nationalspielerinnen, die für ihr Team bei der Fußball-Weltmeisterinnenschaft vom 7. Juni bis 7. Juli 2019 in Frankreich im Einsatz waren, an den Sommer-Weltspielen 2017 in Taipeh (Taiwan) teil.

Weitere Infos unter:

www.universiade2019napoli.it, www.fisu.net und www.lgnord.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Die USA verteidigen ihren Titel und sind Fußball-Weltmeisterin 2019
Im Finale bezwingt das Team um Megan Rapinoe Europameisterin Niederlande. Schweden sichert sich Platz 3. Deutschland und Frankreich verpassen die Qualifikation für Olympia 2020 in Japan. Rapinoe nutzt die große Bühne für Kritik an Trump, zur Sichtbarmachung von Geschlechterdiskriminierung und für die Forderung nach Equal Pay für Frauen im Sport.

Freie Universität Berlin engagiert sich für Selbstbestimmung und ein respektvolles Miteinander
Die Richtlinie zum Umgang mit sexualisierter Diskriminierung und Gewalt der Freien Universität Berlin seit 2015 in Kraft. Anfang November 2017 stellte sich die FU in einer Themenwoche gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt. Webseite "Nein heißt Nein" freigeschaltet. (2017)

Olympionikinnen aus der ganzen Welt sorgen für Highlights in Rio 2016
Fahnenträgerin Rose Lokonyen führt das Team Refugee Olympic Athletes bei der Eröffnungszeremonie an. Mónica Puig schreibt als erste Olympiasiegerin Puerto Ricos Sportgeschichte. (2016)

Copyright Text: Sylvia Rochow



Sport Beitrag vom 22.07.2019 Sylvia Rochow 





  © AVIVA-Berlin 2019 
zum Seitenanfang   suche   sitemap   impressum   datenschutz   home   Seite weiterempfehlenSeite drucken