Literatur, Romane + Belletristik, Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur > Romane + Belletristik AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 

 

AVIVA-Berlin.de im Oktober 2018:

Unsere aktuellen Top - Themen:



 


Karen Duve - Fräulein Nettes kurzer Sommer. Lesung am 5. November in Schloss Schönhausen in Pankow und am 5. Dezember in der Humboldt Bibliothek Tegel
Die vielseitige und großartige Karen Duve ("Taxi", "Anständig essen") stellt in ihrem neuen Roman die junge Annette von Droste-Hülshoff und die Jugendkatastrophe ihres Lebens dar. Ganz nebenbei malt Duve in bekannt ironischer Färbung ein Panorama Deutschlands zu Beginn des 19. Jahrhunderts.

mehr...



 


Isabel Allende - Ein unvergänglicher Sommer
Ein Schneesturm in Brooklyn, ein Auffahrunfall und eine Leiche im Kofferraum: Diese drei Konstituenten bestimmen den weiteren Verlauf der Handlung des Romans der chilenischen Autorin und Journalistin Isabel Allende und stoßen damit eine Geschichte an, die gleichsam von traurigen wie von hoffnungsvollen Momenten geprägt ist.

mehr...



 


Lionel Shriver - Eine amerikanische Familie
Dieser Roman lässt so manches Mal das Lachen im Hals ersticken, denn das Zukunftsszenario, das Shriver im Jahr 2029 beginnen lässt, hat so gar nichts mit Donald Trump´s Wahlspruch "Make America geat again" zu tun, sondern es ist das genaue Gegenteil: eine bitterböse Dystopie, die im sehr realistisch gezeichneten Chaos endet.

mehr...



 


Christina Viragh - Eine dieser Nächte
Auf einem Langstreckenflug haben die PassagierInnen keine Zeit zu entspannen: ein Unsympath zieht sie in seine Geschichten hinein und konfrontiert sie mit ihrer eigenen. Die ungarisch-schweizerische Schriftstellerin Christina Viragh flog mit ihrem neuen Roman direkt auf die Longlist des Deutschen Buchpreises.

mehr...



 


Colette - Die Katze
In ihrem Kammerspiel um ein Paar und eine Katze seziert Sidonie-Gabrielle Claudine Colette genüsslich die Auflösung einer Ehe bereits kurz nach der Hochzeit. 85 Jahre nach der Erstveröffentlichung von "La Chatte" hat der schmale Roman nichts von seiner Spannung eingebüßt – und leider hat sich auch kaum das Verhältnis zwischen Frauen und Männern geändert.

mehr...



 


Anneloes Timmerije - Jedes Ding an seinem Platz
Was geschieht, wenn es keine gedruckten Bücher und nur noch eine Buchhandlung in Amsterdam gibt? Wann sind Lügen erlaubt? Wie soll der pedantische Metzger reagieren, wenn plötzlich buchstäblich etwas verrückt ist? In ihrem großartigen Erzählband zeigt die Niederländerin Anneloes Timmerije das Genre der Kurzgeschichte auf höchstem Niveau.

mehr...



 


Jennifer Egan - Manhattan Beach
Weitaus konventioneller als in ihren früheren Romanen zeigt sich die Pulitzer- und Carroll Kowal Journalism Award Preisträgerin Jennifer Egan in ihrem neuen Werk. Die US-amerikanische Schriftstellerin, die mit "Der größere Teil der Welt" und "Black Box" wegen ihrer innovativen Romanideen erstaunte, entführt die Leserin in die Häfen New Yorks während des Zweiten Weltkrieges.

mehr...



 


Donatella Di Pietrantonio - Arminuta
´Arminuta´, die Zurückgekommene, nennen sie alle im Dorf. Das dreizehnjährige Mädchen wird wie ein Paket einer fremden Familie übergeben. Diese seien ihre wahren Eltern, wird ihr mitgeteilt – ein Auftakt zu einem außergewöhnlichen und sehr bewegenden Roman der italienischen Autorin Donatella Di Pietrantonio ("Bella mia", "Meine Mutter ist ein Fluss")

mehr...



 


Eva Ruth Wemme, Silvia Cristina Stan - Amalinca. Lesung am 23. Oktober 2018 im Fahimi
Zum richtigen Zeitpunkt erscheint der Roman über zwei Freundinnen, einer Gadscha und einer Romni, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Schneiderin und Sozialassistentin Silvia Cristina Stan und ihre Freundin, die Übersetzerin und Dramaturgin Eva Ruth Wemme zeigen, wie neugierige und interessierte Zugewandtheit alle Grenzen überwinden kann.

mehr...



 


Claire Messud - Das brennende Mädchen. Lesung am 25.10.2018 im Theater im Palais in Berlin
In dem neuen Roman der US-amerikanischen Schriftstellerin Claire Messud zerbricht die Freundschaft zweier Mädchen unerwartet und schmerzlich. An Messuds Buch ´Des Kaisers Kinder´, das ein internationaler Erfolg wurde, reicht dieses leider nicht heran. Die Protagonistinnen bleiben seltsam kühl und unnahbar.

mehr...



 


Christina Dalcher - VOX
In ihrem Debütroman VOX thematisiert die US-amerikanische Autorin, Sprachwissenschaftlerin und Professorin für Phonetik und Phonologie die Wut der Frauen auf die gesellschaftspolitischen Zustände in den USA nach der letzten Präsidentschaftswahl. Dabei geht sie auf ihre ganz eigene, sprachfokussierte Art vor und versetzt das Setting in ein dystopisches Amerika, in dem Frauen nur einhundert Wörter am Tag sprechen dürfen.

mehr...



 


Elizabeth H. Winthrop - Mercy Seat
´Grausige Gertie´ wird er genannt, der elektrische Stuhl, der zu Hinrichtungszwecken kreuz und quer durch das Land gefahren wird. In ihrem vielschichtigen und psychologisch tiefgreifenden Roman schildert die US-amerikanische Autorin Elizabeth H. Winthrop den Tag, an dem ein junger Schwarzer hingerichtet werden soll.

mehr...



 


Charlotte Perkins Gilman - Die gelbe Tapete
Charlotte Perkins Gilman ("Herland") beschreibt in ihrer schon 1892 erschienenen Erzählung das allmähliche Abgleiten einer Frau in Depression und Realitätsverlust. Der beklemmende und bedrückende Text erinnert zwar an Werke von Edgar Allan Poe, ist gleichzeitig jedoch ein Frühwerk des Feminismus.

mehr...



 


Jane Gardam - Weit weg von Verona
Hier ist sie: Jessica Vye, eine Jugendliche voller Tatendrang und Eigensinn und einem Ziel: sie möchte Schriftstellerin werden. Oder ist sie es sogar schon? Wer hat diesen rasanten und humorvollen Roman wirklich geschrieben? Jane Gardam oder Jessica Vye?

mehr...



 


Gianna Molinari - Hier ist noch alles möglich
Die Schweizer Schriftstellerin Gianna Molinari gewann 2017 in Klagenfurt beim Ingeborg-Bachmann-Preis den 3sat-Preis für einen Auszug aus dem vorliegenden Roman. Nun stellt sie ihn in Gänze vor und damit eine äußerst interessante Frau: eine Nachtwächterin, die auf einem verlassenen Fabrikgelände einen Wolf jagt, den es vielleicht gar nicht gibt, ein großer Roman über das Vage und Ungewisse.

mehr...



 


Anne Tyler - Launen der Zeit
Die 76jährige mehrfach ausgezeichnete US-amerikanische Schriftstellerin Anne Tyler stellt auch in ihrem 22. Roman eine Familie und eine Frau in den Vordergrund. Willa Drake, die sich stets den ihr gestellten Situationen unterwirft, bricht aus ihrem Alltag aus und fällt eine Entscheidung, die ihr ganzes Leben verändert.

mehr...



 


Elizabeth Strout - Die Unvollkommenheit der Liebe
Während der englische Originaltitel "My Name is Lucy Barton" uns gleich mit der Protagonistin bekannt macht, klingt im deutschen Titel das Grundthema dieses Romans an. Die US-amerikanische Schriftstellerin Elizabeth Strout beschreibt wie schon in ihrem Roman "Amy und Isabelle" (ausgezeichnet mit dem Los Angeles Times Book Prize und verfilmt) eine Mutter-Tochter-Geschichte, die nicht so einfach ist.

mehr...



 


Linn Ullmann - Die Unruhigen
In ihrem sechsten Roman erkundet die mehrfach ausgezeichnete norwegische Schriftstellerin Linn Ullmann das Erinnern. Wie fragil und fließend sind die Übergänge zwischen Dichtung und Wahrheit, Geträumtem und Geschehenem? Ihr literarischer und poetischer Text entführt die Leserin in eine fiktive und wahre Familiengeschichte.

mehr...



 


Edith Wharton - Die verborgene Leidenschaft der Lily Bart
Edith Wharton gewann 1920 als erste Frau den Pulitzer Preis für The Age of Innocence und war dreimal für den Literaturnobelpreis nominiert. In ihrer glänzenden Gesellschaftssatire porträtiert die 1862 in New York City geborene amerikanische Schriftstellerin Edith Wharton die Upper Class zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Geld, Oberflächlichkeit und Intrigen bestimmen den Alltag jener, zu denen Lily Bart unbedingt gehören möchte. Doch zu welchem Preis?

mehr...



 


Emily Ruskovich - Idaho
Ein Wald im Nordwesten der USA. Ein Elternpaar belädt seinen Pickup mit Holz für den Winter. Ihre beiden Töchter spielen im Wald. Kurze Zeit später ist die ältere der beiden verschwunden, die jüngere von ihrer Mutter mit einer Axt erschlagen. Dieses Buch einen Krimi zu nennen, wäre tiefstes Understatement.

mehr...



 


Verena Boos - Kirchberg
Jedes Jahr am 10. Mai wird mit dem "Tag gegen den Schlaganfall" an eine Krankheit erinnert, der die mehrfach ausgezeichnete Schriftstellerin, Historikerin und freie Redakteurin Verena Boos ("Blutorangen") ihren zweiten Roman gewidmet hat. Anhand des Bruchs in der Lebensplanung der Wissenschaftlerin Hanna erzählt sie einfühlsam und schnörkellos...

mehr...



 


Celeste Ng - Kleine Feuer überall
In ihrem zweiten Roman nimmt die chinesisch-amerikanische Schriftstellerin Celeste Ng ("Was ich euch nicht erzählte") das Leben in Shaker Heights in den Blickpunkt, einer exakt geplanten und geregelten Gemeinde in Ohio. Ein Feuer zerstört das Haus einer Familie und beleuchtet alle darunter liegenden Konflikte.

mehr...



 


Ella Blix - Der Schein
Fast 500 Seiten Hochspannung erzeugt der Roman des Autorinnenduos Tania Witte und Antje Wagner. Ella Blix, so das Pseudonym der beiden, hat einen atemlosen, geheimnisvollen und sensiblen Jugendroman mit tollen Ingredienzien geschrieben: eine eingeschworene Clique in einem Internat, eine Ostseeinsel und ein dunkles Schiff am Horizont.

mehr...



 


Emma Glass - Peach. Buchrezension und Impressionen der Lesung am 20. März 2018 in der Kulturbrauerei Berlin
Peach ist etwas Unaussprechliches zugestoßen. In ihrer packenden Novelle findet die Debütantin Emma Glass Worte für den gewaltsamen Übergriff, der Peach widerfahren ist. In starker und brutaler Sprache werden Bilder über das schmerzhafte Danach erschreckend greifbar erzeugt und lassen die Leserin nicht mehr los...

mehr...



 


Elena Passarello - Berühmte Tiere der Menschheitsgeschichte
Die US-amerikanische Schriftstellerin und Schauspielerin Elena Passarello stellt in ihrer neuen Essaysammlung ein Bestiarium im besten Sinne des Wortes zusammen: eine Tierdichtung voller Klugheit und überbordender Phantasie, die unglaublich akkurat recherchiert wurde.

mehr...



 


Carol Rifka Brunt - Sag den Wölfen, ich bin zu Hause
Im New York Times Bestseller der Schriftstellerin Carol Rifka Brunt wird ein vierzehnjähriges Mädchen mit dem Sterben ihres geliebten Onkels konfrontiert. Es sind die 80ger Jahre – die Krankheit AIDS ist in den USA auf dem Vormarsch. Ausgezeichnet vom "Wall Street Journal" als einer der besten Romane des Jahres und mit dem "Alex Award for Realistic Fiction".

mehr...



 


Emma Cline – The Girls
Der endlich, im Februar 2018, als Taschenbuch herausgegebene Roman "The Girls" der mit dem Granta´s Best Young American Novelist ausgezeichneten amerikanischen Essayistin und Schriftstellerin Emma Cline geht zurück auf die entsetzlichen Taten der Charles Manson "Family" und ist doch so viel mehr – die Geschichte eines Mädchens, das "einfach nur dazu gehören möchte".

mehr...



 


Catherine Millet - Traumhafte Kindheit
2001 erlangte Catherine Millet mit ihrem autobiographischen Buch "Das sexuelle Leben der Catherine M." einen weltweiten Skandalerfolg. Seitdem ist es um die renommierte französische Kunstkritikerin nicht stiller geworden - gerade erst polarisierte sie in der #Metoo-Debatte, als sie es bedauerte, …

mehr...



 


Bittere Bonbons - Georgische Geschichten. Erzählungen
Die Herausgeberin Rachel Gratzfeld gibt die Bühne frei für 13 georgische Autorinnen der jüngeren Generation, die es unbedingt zu entdecken gilt! Ihre Kurzgeschichten sind in manchen Fällen bereits bestehenden (und zum Teil erfolgreichen) Romanen entnommen, oder sind eigens für diese Sammlung entstanden ...

mehr...



 


Anne Philipe - Nur einen Seufzer lang. Le Temps d´un soupir
Ohne den Tod zu romantisieren, beschreibt dieses Werk den Verlust eines geliebten Menschen auf wunderbar ehrliche Weise. Für ihre literarische Traueraufarbeitung erhielt die 1917 geborene, belgisch-französische Schriftstellerin, Journalistin und Ethnografin 1964 den renommierten "Prix de l´Unanimité" der Jury des französischen SchriftstellerInnenverbandes.

mehr...



 


Elena Ferrante - Die Geschichte des verlorenen Kindes
Der vierte und letzte Band der Neapolitanischen Saga ("Meine geniale Freundin", "Die Geschichte der getrennten Wege" und "Die Geschichte eines neuen Namens") ist das große Finale der Tetralogie, in dem aber nicht alle Fragen geklärt werden.

mehr...



 


Shumona Sinha - Staatenlos
Wütend und atemlos schreibt die in Kalkutta geborene und seit 2001 in Frankreich lebende Autorin auch in diesem Roman gegen die Missstände ihres Heimatlandes und ihrer Wahlheimat an. Nach "Erschlagt die Armen", in dem sie ihre Arbeit in einer Asylbehörde beleuchtete (und für das sie in der Tat gekündigt wurde), begibt Shumona Sinha sich ...

mehr...



 


Jesmyn Ward – Singt, ihr Lebenden und ihr Toten, singt
Mississippi in einem winzigen Kaff: Eine drogensüchtige Frau packt ihre beiden Kinder und er-fährt die Geschichte der Schwarzen in den Südstaaten. Jesmyn Wards Roman ist ein gewaltiges Buch über Armut und Rassismus, das den National Book Award mehr als verdient hat.

mehr...



 


Juli Zeh - Leere Herzen
Wo Juli Zeh draufsteht, da ist Erfolg drin. Zumal, wenn es sich um so ein politisch hoch-brisantes Thema des Terrorismus handelt, wie in dem Roman "Leere Herzen". Dabei ist die Autorin unerbittlich gegenüber ihren Figuren und zeichnet sie mit unterkühlter und sarkastischer Feder.

mehr...



 


Katherine V. Forrest - Wüstenfeuer
Vor fast dreißig Jahren erschien auf dem Krimimarkt ihr Roman "Die Tote hinter der Nightwoodbar" und bald schon gab es so gut wie keine lesbische Krimiliebhaberin, die Detective Kate Delafield nicht kannte. Nach weiteren acht Fällen rund um die toughe Ermittlerin des Los Angeles Police geht sie nun in Pension. Doch statt Ruhe und Frieden zu finden, wird die Polizistin von ihrer ehemaligen Vorgesetzten um diskrete Mithilfe ersucht, denn ...

mehr...



 


Madeleine Thien - Sag nicht, wir hätten gar nichts
China, mit über 1,3 Milliarden Einwohner*innen das bevölkerungsreichste Land der Erde, erscheint mit seiner Vielfalt an Menschen kaum erfassbar. Der international mehrfach ausgezeichneten Schriftstellerin Madeleine Thien, als dritte Tochter einer Hongkong-chinesischen Mutter und eines Malayisch-chinesischen Vaters in Vancouver geboren, gelingt dies dennoch mit einer...

mehr...



 


Lize Spit - Und es schmilzt. Verfilmung durch die Musikerin und Schauspielerin Veerle Baetens ist geplant
Die Erwartungen sind groß bei dieser Lektüre, denn Lize Spit ist zurzeit DIE Erfolgsautorin Belgiens. Sie hat mit ihrem Debütroman "Und es schmilzt" ein Jahr lang die Bestsellerliste in Belgien angeführt, außerdem haufenweise Preise und positive Kritiken erhalten. Können die Erwartungen tatsächlich erfüllt werden und vor allem: Was schmilzt denn da eigentlich?

mehr...



 


Yasmina Reza - Babylon
Sie ist die weltweit meistgespielte zeitgenössische Theaterautorin und wurde bereits zweimal mit dem Prix Molière ausgezeichnet. Im mit dem Prix Renaudot 2016 ausgezeichneten Roman "Babylon" (2017) entwirft Yasmina Reza ("Der Gott des Gemetzels", "Glücklich die Glücklichen". "Adam Haberberg") kammerspielartig die Dynamiken und Verhaltensmuster einer Beziehung. Am 12.03.2018 erscheint, ebenfalls im Hanser Verlag, Yasmina Rezas 1994 in Paris uraufgeführtes Theaterstück "Kunst".

mehr...



 


Olga Grjasnowa - Gott ist nicht schüchtern
Nach "Der Russe ist einer, der Birken liebt" und "Die juristische Unschärfe einer Ehe" folgt Olga Grjasnowas neuer Roman, der vom Leben vor und nach der Flucht aus Syrien erzählt. Die syrische Schauspielerin Amal liebt ihr privilegiertes Leben in Damaskus. Das Regime von Assad jedoch sieht sie kritisch, nimmt an Demonstrationen teil und landet – trotz Schutz durch…

mehr...



 


Liza Cody - Krokodile und edle Ziele
Lady Bag ist zurück! Als Nonne verkleidet zieht die obdachlose Angela May Sutherland – wenn sie denn tatsächlich so heißt – durch London und zeigt uns die Stadt von unten: Gesundheitswesen, Fürsorge, Gefängnisse – alles liegt im Großbritannien der Finanzkrise am Boden. Liza Cody fesselt die Leserin mit Spannung, Witz und Intellekt.

mehr...



 


Nell Leyshon - Die Farbe von Milch
Diese Geschichte ist poetisch und politisch. Mit sprachlicher Eindringlichkeit erzählt sie von Klassenunterschieden und dem Leben einer jungen Frau in der patriarchalen Welt des 19. Jahrhunderts. Für ihren zweiten Roman erhielt die Schriftstellerin und Dramaturgin den Prix de l´Union Interalliee und war für den Prix Femina nominiert.

mehr...



 


Ivana Sajko - Liebesroman
´Liebe tötet, sobald sich die Gelegenheit ergibt.´ Solche wunderbaren Sätze stehen in Ivana Sajkos Liebesroman, der natürlich, das weiß frau, wenn sie das bravouröse Werk der kroatischen Autorin und Theaterregisseurin ...

mehr...



 


Isabel Fargo Cole - Die grüne Grenze
Die Amerikanerin Isabel Fargo Cole, Mitinitiatorin der Initiative Writers Against Mass Surveillance, debütiert mit einem Roman am Rande der DDR. Zwischen Dorfgemeinschaft und Grenzzäunen entfaltet sie die Geschichte einer Gesellschaft im Sperrgebiet.

mehr...



 


Maryse Wolinski - Schatz, ich geh zu Charlie!
Ein schmales Buch, ein unbekümmerter Titel, verliebte Post-Its auf dem Umschlag: "… seit 44 Jahren liebe ich dich, und es ist nicht zu Ende – G." Das kommt so idyllisch daher, dass bei Allround-SkeptikerInnen alle Warnlämpchen blinken, auch wenn sie nicht schon wissen, was Maryse Wolinski erzählt.

mehr...



 


Edna O´Brien - Die kleinen roten Stühle
Die große irische Schriftstellerin Edna O´Brien ("The Country Girls", "The Lonely Girl", "Girls in Their Married Bliss", "Casualties of Peace") legt mit 86 Jahren ein Meisterwerk vor - stilistisch, kompositorisch und inhaltlich. Vordergründig versetzt sie eine Kleinstadt in Aufruhr durch das Auftauchen eines Heilers. Doch die Geschichte dahinter ist grausam.

mehr...



 


Amy Liptrot - Nachtlichter
In ihrem mitreißenden Buch, halb Memoir, halb Nature Writing, berichtet die schottische Journalistin und Schriftstellerin Amy Liptrot von ihrem Ertrinken in Alkohol und ihrer Rettung durch die die wilde Natur der Orkney Inseln. Ausgezeichnet mit dem Wainwright Prize for Fiction for Best Nature and Travel Writing, und dem PEN Ackeley Prize.

mehr...



 


Lenka Horňáková-Civade - Das weiße Feld
Wie die politischen Umstände die Geschicke einer Familie über Generationen hinweg bestimmen, das ist der Ausgangspunkt der Frauen-Familiensaga der 1971 in der Tschechoslowakei geborenen und in Südfrankreich lebenden Malerin und Schriftstellerin Lenka Horňáková-Civade. Denn wären all diese Frauen...

mehr...



 


Toni Morrison - Gott, hilf dem Kind
Die Nobelpreisträgerin und Professorin für afroamerikanische Literatur Toni Morrison greift in ihrem aktuellen Roman den Rassismus in den USA auf und was er mit den Betroffenen macht: eine Geschichte von internem Rassismus und dem Weg hinaus.

mehr...



 


Tobias Schwartz, Virginia Woolf - Bloomsbury & Freshwater
In "Freshwater", Virginia Woolfs einzigem Theaterstück, erweckt sie ihre Großtante, die Fotografin und Exzentrikerin Julia Margaret Cameron zu neuem Leben und unterhält uns mit einer großen Eselei.

mehr...



 


Annemarie Schwarzenbach - Orientreisen. Reportagen aus der Fremde. Zum 75. Geburtstag von Annemarie Schwarzenbach am 15. November 2017
Ein schmales Buch mit einer Auswahl aussagekräftiger Texte, die nicht nur das fremde Außen schildern, sondern auch Einblicke gestatten in den emotionalen Zustand der Autorin, die besessen war vom Reisen und vom Schreiben.

mehr...



 


Leïla Slimani. Dann schlaf auch du. (Chanson douce)
Das Böse befindet sich manchmal näher, als es Eltern lieb ist. Diese schmerzliche Erfahrung müssen Myriam und Paul Massé auf grausame Weise machen, als sie ihrer gewissenhaften Nanny Louise das Kostbarste anvertrauen, was sie besitzen: ihre Kinder. Der Roman der 1981 in Rabat geborenen Journalistin und Autorin wurde mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet und erschien in 32 Ländern.

mehr...



 


Patricia Hempel - Metrofolklore
Lässt sich heillose Romantik mit beißendem Sarkasmus verbinden? Die freie Journalistin (Politikressort bei Forum - Das Wochenmagazin) Patricia Hempel schafft diesen Spagat in ihrem Erstlingsroman über eine Archäologiestudentin, die ihre unerreichbare Traumfrau mit Minnesang und antiken Idealen anschmachtet, während sie gleichzeitig ihr Umfeld mit spitzer Feder aufspießt. Dabei schert sich die Geschichte...

mehr...



 


Nicole Seifert - Hochzeit? Hochzeit!
Die Forderung nach der Gleichstellung der Ehe fand in diesem Jahr ihre politische und rechtliche Umsetzung. Dass die Ehen der Vergangenheit oft nicht aus Liebe geschlossen wurden und vom Wagnis, sich zu binden, zeigt die Herausgeberin Nicole Seifert anhand zehn kluger, pointierter Texte großer Autorinnen aus zweihundert Jahren: Jane Austen, Virginia Woolf, Katherine Mansfield, Dorothy Parker, Alice Munro, Zadie Smith, Laurie Colwins, Bobbie Ann Mason, Lorrie Moore und Karen Köhler.

mehr...



 


Lana Lux – Kukolka
Ein Buch der Schauspielerin und Autorin, die auf ihrem Blog "52 SCHABBATOT" literarische Texte, "Jüdische und Unjüdische" Geschichten erzählt. Ein Buch, das sprachlos macht. Wegen der sachlich-kühlen - bisweilen naiven - Darstellung von Gewalt an Mädchen, und was dennoch kaum aus der Hand zu legen ist. Weil die Geschichte der kleinen Kukolka ans Herz geht und weil...

mehr...



 


Elena Ferrante - Die Geschichte der getrennten Wege
Das #Ferrantefever geht weiter: Im dritten Band der Neapolitanischen Saga ("Meine geniale Freundin" und "Die Geschichte eines neuen Namens") erzählt die Autorin, wie sich die Freundschaft der beiden erwachsenen Frauen trotz Entfernungen weiterentwickelt.

mehr...



 


Theresia Enzensberger - Blaupause. Buchrezension und Infos zu Lesungen mit der Autorin
In ihrem Debütroman zeigt die Journalistin und Autorin Theresia Enzensberger anhand der fiktiven Figur Luise Schilling, dass am Bauhaus Gleichberechtigung und Entfaltungsmöglichkeiten für Frauen nur auf dem Papier bestanden. Auch die progressiven Bauhauslehrer waren in ihrem Rollenverständnis alles andere als modern. Frauen sollten ...

mehr...



 


Lili Grün - Junge Bürokraft übernimmt auch andere Arbeit... Herausgegeben und mit einem Nachwort von Anke Heimberg
"Du glaubst auf eigene Fasson unglücklich zu werden statt nach der von anderen Leuten. Du glaubst, das ist gar nix. Das ist vielleicht schon alles, was man haben kann." Was zunächst illusionslos und pessimistisch klingt, ist ein ganz pragmatischer Ratschlag, den...

mehr...



 


2x Terézia Mora - Die Liebe unter Aliens und Nicht sterben
Die in Ungarn geborene und auf Deutsch publizierende Schriftstellerin, Drehbuchautorin und Verfasserin von Theaterstücken Terézia Mora wird am 23. Januar 2017 mit dem 63. Bremer Literaturpreis für ihren Erzählbandband "Die Liebe unter Aliens" ausgezeichnet.

mehr...



alle Literatur dieses Monats anzeigen

Archiv Literatur anzeigen

   1919 - Das Jahr der Frauen   
  
  
. . . . PR . . . .

1919 - Das Jahr der Frauen
Unda Hörner verwebt die Lebenswege außergewöhnlicher Frauen und historischen Ereignisse zu einer atmosphärisch dichten Erzählung – eine faszinierende Zeitreise ins Jahr 1919, in dem alles möglich schien für die Frauen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

  
  

   Die Katze   
  
  
. . . . PR . . . .

Die Katze
Wiederentdeckung eines der erfolgreichsten Werke der Colette. Ein Must-have für alle KatzenliebhaberInnen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

  
  

   Anneloes Timmerije - Jedes Ding an seinem Platz   
  
  
. . . . PR . . . .

Anneloes Timmerije
Neun Erzählungen über Momente im Leben, an denen frau gern etwas zurechtrücken würde und über die Verheißung, dem eigenen Leben unerwartetes Glück abzugewinnen, wenn man die Dinge nur ein ganz bisschen verrückt.
Editionfünf 2018. Auch als eBook erhältlich.
Mehr zum Buch und Bestellung unter: www.editionfuenf.de

  
  

   Ahima Beerlage - Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte   
  
  
. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte
»Lesbisch zu sein ist für mich immer subversiv, liebevoll parteilich für Frauen und Feminismus.«
Ahima Beerlage, langjährige Aktivistin, Moderatorin, Queer-Party-Veranstalterin und Autorin, erzählt aus ihrem facettenreichen Leben, in dem eines bei allen Metamorphosen prägend bleibt: ihre lesbische Identität.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de

  
  

   Oh Boy! Über die Liebe zu jüngeren Männern   
  
  
. . . . PR . . . .

Oh Boy
Susanne Nadolny hat sich auf literarische Spurensuche begeben und Geschichten von Liebe und Sehnsucht zwischen Frauen und jüngeren Männern für diese Anthologie versammelt.
Mit Texten von Simone de Beauvoir, Michela Murgia, Doris Lessing, Mario Vargas Llosa, Vita Sackville-West, Stefan Zweig u.v.m.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

  
  

   Bullshit-Jobs - von David Graeber   
  
  
. . . . PR . . . .

Bullshit-Jobs
Die Wahrheit über Jobs, die eigentlich niemand braucht!
Mehr Infos zum Buch unter:
www.klett-cotta.de

  
  

   Laurence Tardieu - So Laut Die Stille. Übersetzt von Kirsten Gleinig   
  
  
. . . . PR . . . .

Laurence Tardieu - So Laut Die Stille
Frankreich nach Charlie Hebdo: Die Erzählerin bewältigt schreibend den Verlust ihres Kindheitshauses, als sich mit den ersten Anschlägen von Paris alles verändert. Die Sprache selbst wird zur Suche nach der eigenen Freiheit in Zeiten der Angst.
Mehr Infos und Bestellen unter: www.editionfuenf.de

  
  

   Bittere Bonbons. Georgische Geschichten. Herausgegeben von Rachel Gratzfeld   
  
  
. . . . PR . . . .

Bittere Bonbons
"Diese Geschichten von jungen Autorinnen entführen uns in ein Land, das dabei ist, durch seine aufregende, pulsierende Kultur immer mehr in das europäische Bewußtsein zu rücken." (Nino Haratischwili)
Mehr zum Buch und Bestellung unter:
www.editionfuenf.de

  
  

   Gabriel Berger: Der Kutscher und der Gestapo-Mann   
  
  
. . . . PR . . . .

Gabriel Berger: Der Kutscher und der Gestapo-Mann
Gabriel Berger hat sich der Aufgabe gestellt, nach Kriegsende entstandene ZeugInnenberichte in polnischen Archiven zu sichten und ins Deutsche zu übersetzen. Eine ergreifende Dokumentation über die Vernichtung polnischer Juden und Jüdinnen in der Stadt Tarnów, einst die drittgrößte jüdische Gemeinschaft im ostpolnischen Galizien, und ihrer Umgebung.
Lichtig-Verlag, Berlin, Ende April 2018
Mehr Infos, Lesungstermine und Buch-Bestellung unter:
www.lichtig-verlag.de

  
  

   Elana Dykewomon - Sarahs Töchter   
  
  
. . . . PR . . . .

Elana Dykewomon - Sarahs Töchter
Nach einem Pogrom im zaristischen Russland emigriert die junge Chawa nach New York. Dort begegnet sie Gutke wieder, der Hebamme aus der alten Heimat, die ihr damals auf die Welt geholfen hat. In der Neuen Welt sind die Einwanderinnen vor Verfolgung sicher, doch auch dort sind die Straßen nicht mit Gold gepflastert … Ein faszinierender Roman, der nachhaltig berührt.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de

  
  

   Ulrich Alexander Boschwitz, Der Reisende   
  
  
. . . . PR . . . .

Ulrich Alexander Boschwitz, Der Reisende
Deutschland im November 1938. Otto Silbermanns Verwandte, Freunde und Freundinnen sind verhaftet oder verschwunden. Er selbst versucht, unsichtbar zu bleiben, nimmt Zug um Zug, reist quer durchs Land. Inmitten des Ausnahmezustands. Er beobachtet die Gleichgültigkeit der Masse, das Mitleid einiger Weniger. Und auch die eigene Angst.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.klett-cotta.de

  
  

   DIE GESCHICHTE DER LIEBE   
  
  
. . . . PR . . . .

DIE GESCHICHTE DER LIEBE
Es war einmal ein Junge, der ein Mädchen liebte. Er versprach ihr, sie ein Leben lang zum Lachen zu bringen. Regisseur Radi Mihaileanu ("Das Konzert") inszeniert die Geschichte aller Geschichten: Die einer bedingungslosen Liebe über Zeiten und Kontinente hinweg. Nicole Krauss gelang mit ihrem zweiten Roman ein grandioser internationaler Erfolg.
Kinostart: 20. Juli 2017
Mehr zum Film und der Trailer unter:
www.geschichte-der-liebe.de

  
  

   Harald Scherdin-Wendlandt - Mutmacher mit Diplom   
  
  
. . . . PR . . . .

Harald Scherdin-Wendlandt - Mutmacher mit Diplom
Der Sohn eines polnisch-ukrainischen Zwangsarbeiters sucht seine Identität sowohl in privater, als auch in beruflicher Hinsicht. Er forscht in Australien nach seinem Vater und wird Psychotherapeut. Heute will er auch andere Suchende ermutigen, ihren eigenen Weg zu finden.
Lichtig-Verlag, Berlin, 2018
Mehr Infos, Lesungstermine und Buch-Bestellung unter: www.lichtig-verlag.de

  
  

   Unda Hörner - Kafka und Felice   
  
  
. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Kafka und Felice
Beruhend auf Kafkas Briefen an Felice erzählt Unda Hörner fesselnd und atmosphärisch dicht die wechselhafte Liebesgeschichte des ungewöhnlichen Paares,
Ein Roman, der die Leserin vom ersten Satz an in die historische Zeit des Beginns des zwanzigsten Jahrhunderts katapultiert.
Mehr Infos und Bestellen unter: www.ebersbach-simon.de

  
  

   Werbung & Kooperationen   
  
  editionfuenf  
  
  AvivA-Verlag  
  
  bücherfrauen - women in publishing  
  
  ebersbach-simon  
  
  Orlanda  
  
  Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur  
  



  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home