SommerAkademien 2020 und 2021 im Haus der FrauenGeschichte (HdFG) in Bonn - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

LAND DES HONIGS Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale
AVIVA-Berlin > Women + Work > WorldWideWomen AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   Gewinnspiele
   Frauennetze
   E-cards
   About us
 


Happy New Year 5780 - Schana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, peaceful and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, gesundes und friedliches Neues Jahr 5780!



Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2019







 



AVIVA-BERLIN.de im November 2019 - Beitrag vom 10.09.2019


SommerAkademien 2020 und 2021 im Haus der FrauenGeschichte (HdFG) in Bonn
AVIVA-Redaktion

Seit 2012 setzt sich das HdFG für die Sichtbarmachung von Frauen in der Geschichtsschreibung ein. Das von Professorin Annette Kuhn gegründete private Museum erzählt mit seiner in sieben ZeitRäumen angelegten Dauerausstellung Geschichte aus einer anderen Perspektive – der von Frauen. Geplant sind bundesweite Veranstaltungen, wie Lesungen, Dialogforen, und Workshops.



Seit Anfang 2019 wird die Arbeit des HdFG um das historisch-politische Bildungsprojekt HdFG bundesweit ergänzt. Das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) geförderte Projekt ist für die Dauer von drei Jahren angelegt. Es wurde gestartet, um bundesweit den Blickwinkel auf die zahlreichen und vielfältigen Leistungen von Frauen in der Geschichte und bis heute zu lenken. Ziel ist es, mit verschiedenen Angeboten und Formaten den gesellschaftlichen Diskurs, um Geschlechtergerechtigkeit nachhaltig anzuregen. Durch Kooperationen mit Institutionen (darunter AVIVA-Berlin), die sich für die Erhöhung der Wahrnehmung von Frauen in Geschichte und Gegenwart stark machen, sind bundesweite Veranstaltungen, wie Lesungen, Dialogforen, Workshops etc. geplant.

Die Veranstaltungen richten sich an alle, die daran interessiert sind, Geschichte aus einer anderen Perspektive als der von Männern erzählt zu bekommen. Aber auch an all diejenigen, die die politische Entwicklung der Bundesrepublik mit Frauen als Protagonistinnen neu verstehen wollen, oder sich beispielsweise fragen, welche Rolle Themen wie gesetzliche Gleichberechtigung und das Frauenwahlrecht in der Gegenwart spielen.

Im Rahmen dieses Projekts wird es eine jährlich wiederkehrende SommerAkademie im HdFG geben. Das interaktive Format der Akademie soll vielen sachinteressierten und kompetenten Teilnehmenden aus ganz Deutschland die Möglichkeit des Kennenlernens des Hauses, des Austausches, des gemeinsamen Lernens, des Dialogs und der Vernetzung geben. Die Inhalte des Programms der SommerAkademie vermitteln die Arbeit des Projektes und orientieren sich an aktuellen politischen Diskursen. Dabei werden jeweils aktuelle Ereignisse aus frauen- und geschlechtergeschichtlicher Perspektive betrachtet. Außerdem freut sich die Akademie jedes Jahr darüber, Kooperationspartner*innen einzuladen, die mit ihrer jeweiligen Expertise für einen spannenden Input von außen sorgen. Zusammen mit dynamisch-kreativen Elementen, wie kritischen Stadtrundgängen, oder Identifikationsspielen, wird die SommerAkademie so zu einer außergewöhnlichen Tagung. Die nächsten SommerAkademien werden im Sommer 2020 und 2021 stattfinden.

Mit dem Bildungsprojekt HdFG bundesweit will das Projektteam an die wissenschaftliche Arbeit der jüdischen Professorin Dr. Annette Kuhn anknüpfen. Sie ist die erste Inhaberin eines Lehrstuhls für Frauengeschichte in Deutschland und Gründerin des HdFG. Darüberhinaus ist sie Initiatorin der ANNETTE - KUHN – STIFTUNG.

Dazu Professorin Dr. Annette Kuhn auf der Webseite der ANNETTE - KUHN – STIFTUNG: " Als Trägerin des Hauses der FrauenGeschichte ist sie die Basis für dessen Fortbestand- und Entwicklung.
Verbunden mit dem Gedenken an meine Mutter Käthe Kuhn, geb. Lewy, handelt die Stiftung in der Überzeugung, dass das Wissen um die Geschichte der Frauen für eine zukunftsweisende Politik des Ausgleichs und der Versöhnung mit allen Völkern und Kulturen grundlegend ist."


Haus der FrauenGeschichte e.V.
Wolfstraße 41
53111 Bonn

Weitere Infos zum Haus der FrauenGeschichte (HdFG), der Dauerausstellung, dem Projekt und allen Veranstaltungen finden Sie unter: www.hdfg.de





Quelle: Haus der FrauenGeschichte in Bonn



Women + Work > WorldWideWomen Beitrag vom 10.09.2019 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2019 
zum Seitenanfang   suche   sitemap   impressum   datenschutz   home   Seite weiterempfehlenSeite drucken