Ausschreibung Medienpreis der Deutschen AIDS-Stiftung 2009 und 2010 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2021 - Beitrag vom 25.08.2008


Ausschreibung Medienpreis der Deutschen AIDS-Stiftung 2009 und 2010
AVIVA-Redaktion

Für den mit insgesamt 15.000 Euro dotierten Medienpreis der Deutschen AIDS-Stiftung nimmt die Jury noch bis zum 31. Januar 2011 Bewerbungen für Medienbeiträge zum Thema AIDS an




Die Beiträge zu HIV und AIDS sollen vom 01. Januar 2009 bis zum 31. Dezember 2010 in Zeitungen, Zeitschriften oder im Internet, im Hörfunk, Fernsehen oder anderen Medien in deutscher Sprache veröffentlicht worden sein. Darüberhinaus nimmt die Stiftung künstlerische Beiträge, wie Romane, Kunstwerke, Theaterstücke zum Thema HIV und AIDS an, die im selben Zeitraum erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Die Boehringer Ingelheim Pharma GmbH und Co. KG stellt das Preisgeld zur Verfügung.

Mit dem Medienpreis zeichnet die Deutsche AIDS-Stiftung seit 1987 Medienschaffende aus, die sachkundig über HIV/AIDS berichten und damit zur Solidarität mit Betroffenen beitragen. Über die Preisvergabe entscheidet eine unabhängige Jury, die sich aus folgenden Personen zusammensetzt:

  • Prof. Dr. Norbert Brockmeyer (Sprecher des Kompetenznetz HIV/AIDS, Ruhr-Universität Bochum)
  • Heinz-Joachim Herrmann (Geschäftsführer Konferenz der Landesfilmdienste e.V., Bonn)
  • Hape Kerkeling (Schauspieler)
  • Heike Gronski, AIDS-Hilfe Bonn)
  • Peter Philipp-Schmitt (Redakteur FAZ, Frankfurt)
  • Prof. Dr. Jürgen Rockstroh (Präsident der Deutschen AIDS-Gesellschaft, Bonn)
  • Prof. Dr. Bernd Schmidt (Professor für Journalistik, Fakultät Medien, Information und Design, FH Hannover – University of Applied Sciences)
  • Wolfgang Vorhagen (Leiter Fachbereich "Menschen mit HIV und AIDS", Akademie Waldschlösschen, Reinhausen)
  • Marianne Wichert-Quoirin (Chefreporterin des Kölner Stadt-Anzeiger)


  • Bei der Bewerbung sollten folgende Kriterien berücksichtigt werden:

  • dreifache Ausfertigung des Beitrags (Zeitungskopie, DVD, CD-Rom, VHS-Band, Audiotape)

  • keine Originale der künstlerischen Arbeiten, diese sollen mit Fotomaterial dokumentiert werden

  • formlose Bewerbung mit Hintergrundinformationen zum Beitrag (wo und wann veröffentlicht)

  • Informationen zur Person und zur Motivation für den Beitrag sind willkommen. Die Stiftung nimmt gerne auch Vorschläge für Nominierungen entgegen.


  • Einsendung der Unterlagen bis zum 31. Januar 2011 an:
    Deutsche AIDS-Stiftung
    Medienpreis
    Markt 26
    53111 Bonn

    Weitere Infos zu den Bewerbungsunterlagen finden Sie unter:
    www.aids-stiftung.de


    Women + Work

    Beitrag vom 25.08.2008

    AVIVA-Redaktion 






    AVIVA-News bestellen
      AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



    MITRA. Kinostart: 18.11.2021

    . . . . PR . . . .

    MITRA
    Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
    Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

    fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

    Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

    . . . . PR . . . .

    Zuhurs Töchter
    Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
    Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

    Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

    . . . . PR . . . .

    Dear Future Children
    Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
    Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

    Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

    . . . . PR . . . .

    Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
    Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
    Mehr zum Buch und bestellen unter:
    www.avant-verlag.de

    Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

    Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.


    Kooperationen

    Raupe und Schmetterling
    Paula Panke
    bücherfrauen - women in publishing
    FCZB
    GEDOK-Berlin
    BEGiNE
    gründerinnenzentrale
    Frauenkreise