Berlin holt Doppelkarrierepaare an die Spree - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work



AVIVA-BERLIN.de im September 2021 - Beitrag vom 10.06.2011


Berlin holt Doppelkarrierepaare an die Spree
AVIVA-Redaktion

Das Dual Career Netzwerk Berlin will den Partnerinnen und Partnern akademischer Spitzenkräfte und NachwuchswissenschaftlerInnen bei der Jobvermittlung helfen. Das Netzwerk vermittelt Kontakte...




... zu den einstellenden Einrichtungen, unterstützt bei der beruflichen Neu-Ausrichtung und bietet einen Überblick über alle wichtigen Bereiche für den Neustart in Berlin.


Das Dual Career Netzwerk Berlin ist ein gemeinsames Projekt aller Berliner Hochschulen und der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Auf der offiziellen Pressekonferenz sprachen am 08. Juni 2011 Wissenschaftssenator Prof. Dr. Jürgen Zöllner, Christine Kurmeyer (Leiterin des DCNB), Prof. Dr. Peter-André Alt (Vorsitzender der Landeskonferenz der Rektoren und Präsidenten der Berliner Hochschulen) und Dr. Ursula Fuhrich-Grubert (Sprecherin der Landeskonferenz der Frauenbeauftragten an Berliner Hochschulen) über die Bedeutung von Doppelkarrierepaaren für Berlin.

"Um im internationalen Wettbewerb um die besten Köpfe mithalten zu können, ist es für die Wissenschafts- und Wirtschaftsregion wichtig, sich gut aufzustellen" begründet Dr. Jürgen Zöllner die Einrichtung des neuen, hochschulübergreifenden Netzwerks. Denn "Doppelkarrierepaare sind ein Gewinn für Berlin."

Angebote für Dual Career Couples sind heutzutage vielerorts fest etablierte Serviceleistungen für Spitzenkräfte. Auch Berlin wird jetzt im Rahmen von Stellenbesetzungsverfahren und Berufungsverhandlungen ein Leistungsangebot vorhalten können, das Optionen für die Berufsperspektive der Partnerin oder des Partners neuberufener WissenschaftlerInnen aufzeigt. "Die große Nachfrage und die ersten Vermittlungserfolge noch bevor wir überhaupt eine Webseite einrichten konnten bestätigen die Dringlichkeit der Einrichtung eines übergreifenden Dual Career Netzwerks für Berlin" erklärt Christine Kurmeyer. Im Rahmen der Pressekonferenz wurde auch erstmals der Internet-Auftritt des Dual Career Netzwerks Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt.

Bundesweit einzigartig, weil von Anbeginn eine gemeinsame Initiative aller Berliner Hochschulen, unterstützt das Netzwerk die Partnerinnen und Partner von Neuberufenen und Nachwuchsführungskräften bei der Stellensuche und bietet eine zentrale Anlaufstelle, an der Kontakte zu den Berliner Familienbüros und weiteren Vermittlungsinstanzen hergestellt, Informationen zu Infrastruktur und Behörden zugänglich gemacht und bestehende Dienstleistungseinrichtungen vernetzt werden. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Vernetzung der Berliner Hochschulen und der außerhochschulischen Forschungseinrichtungen, um den Pool an Beschäftigungsmöglichkeiten für alle zu erweitern. Behörden und Verwaltungen sowie Wirtschaftsunternehmen und Betriebe stellen wichtige strategische Partner dar. Auch die Zusammenarbeit mit Hochschulen, Institutionen und Unternehmen in Brandenburg wird kontinuierlich ausgebaut.

"Mit der Einrichtung des Dual Career Netzwerks antwortet die Wissenschaftsregion Berlin-Brandenburg auf den zunehmenden Wettbewerb um die besten Köpfe. Die dynamische Hauptstadtregion mit ihrer exzellenten und vielfältigen Hochschul- und Forschungslandschaft ist für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland nach wie vor ein attraktiver Standort" betont Prof. Dr. Peter-André Alt. "Jedoch wird bei Stellenbesetzungsverfahren immer häufiger auch die berufliche Perspektive des Partners oder der Partnerin thematisiert, die Berücksichtigung dieses Kriteriums gewinnt zunehmend eine größere Bedeutung. Mit dem Serviceangebot des Dual Career Netzwerks wird sich Berlin-Brandenburg im Wettbewerb um Spitzenpersonal deutlich profilieren können."

Dr. Ursula Fuhrich-Grubert weist auf die Synergieeffekte im Personalmanagement und im Bereich der Gleichstellung hin: "Im Rahmen des Dual Career Netzwerks Berlin werden alle beteiligten Partner/innen durch die damit verbundenen Win-Win-Situationen nicht nur nachhaltige Effekte auf das Personalrecruiting, das Personalmarketing und die Personalbindung erzielen, sondern auch mit Blick auf die Gleichstellungsthematik: Wird doch in jedem erfolgreichen Vermittlungsfall stets entweder eine hochqualifizierte Wissenschaftlerin oder eine hervorragend ausgebildete Partnerin mit einem hohen Maß an Flexibilität gewonnen."

Weitere Informationen zum Dual Career Netzwerk Berlin finden Sie unter: www.dualcareer-berlin.de

Oder bei:
Dual Career Netzwerk Berlin
Telefon +049 30 838 73 923
Telefax +049 30 838 73 927
info@dualcareer-berlin.de




Women + Work

Beitrag vom 10.06.2011

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Berliner Frauenpreis am 30. Juni 2021 ab 18 Uhr via Live-Stream

. . . . PR . . . .

Verleihung des Berliner Frauenpreises am 30. Juni 2021
Die diesjährige Verleihung des Berliner Frauenpreises an Astrid Landero wird als Live-Stream auf dem YouTube-Kanal der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung übertragen.
Alle Informationen zum Live-Stream unter www.berlin.de/frauenpreis

Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
Frauenkreise