Ausschreibung Dresdner Lyrikpreis 2014. Einsendeschluss 30. September 2013 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2021 - Beitrag vom 01.06.2013


Ausschreibung Dresdner Lyrikpreis 2014. Einsendeschluss 30. September 2013
AVIVA-Redaktion

Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung wird zur Förderung des gegenwärtigen poetischen Schaffens alle zwei Jahre durch die Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Dresden ausgelobt.




Im November 2014 wird der Preis bereits zum zehnten Mal verliehen.

BewerberInnen aus dem deutschsprachigen Raum und der Tschechischen Republik können von Verlagen, HerausgeberInnen und Redaktionen von Literaturzeitschriften, AutorInnenverbänden und literarischen Vereinigungen vorgeschlagen werden. Weiterhin sind Eigenbewerbungen ausdrücklich erwünscht. Von den KandidatInnen ist mindestens eine Veröffentlichung entweder in Buchform (auch innerhalb einer Anthologie) oder in einer Literaturzeitschrift nachzuweisen. Ausschließliche Publikationen im Eigenverlag oder im Web werden nicht akzeptiert.

Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 30. September 2013.

Die Vorjury ist jeweils mit tschechischen und deutschsprachigen Mitgliedern besetzt. Sie wählen aus den Einsendungen in jeweils ihrer Sprache bis 1. Februar 2014 je bis zu fünf KandidatInnen aus. Die Auswahl erfolgt ohne Ansehen der Person, das heißt die Namen der EinreicherInnen werden den JurorInnen nicht bekannt gegeben. Anschließend werden sämtliche eingesandten Texte aller nominierten BewerberInnen von renommierten literarischen ÜbersetzerInnen in die jeweils andere Sprache übertragen und der ebenfalls zweisprachig besetzten Hauptjury anonymisiert zur Verfügung gestellt.

Eingereicht werden sollen mindestens sechs und höchstens zehn selbstverfasste Gedichte in fünffacher maschinen- oder computergeschriebener Ausfertigung und eine knappe biobibliographische Darstellung mit aktueller Anschrift. Einsendungen per E-Mail oder Fax werden nicht berücksichtigt. Aus Kapazitätsgründen können weder Eingangsbestätigungen versendet noch Einschreiben per Post abgeholt werden. Zwischenbescheide werden nur an die nominierten Bewerber erteilt. Es erfolgt keine Rücksendung der eingereichten Manuskripte. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Da das zweistufige Auswahlverfahren anonymisiert ist, darf auf den Texten nicht der AutorInnenname erscheinen. Stattdessen muss ein Kennwort auf allen Textseiten sowie auf der gesonderten Biobibliographie angegeben werden. Ab dem 1. Februar 2014 werden die Kennworte der Nominierten auf der Homepage des Fördervereins veröffentlicht. Der Name der Preisträgerin oder des Preisträgers wird nach der Preisverleihung ebenfalls auf der angegebenen Internetseite sowie in der Presse bekannt gegeben.

Im Herbst 2014 werden die nominierten AutorInnen zu einem Lesewettbewerb im Rahmen der BARDINALE nach Dresden eingeladen. Dort präsentieren sie vor Hauptjury und Publikum in jeweils zehn Minuten Auszüge ihrer Wettbewerbsbeiträge. Jede Bewerberin und jeder Bewerber muss grundsätzlich bereit sein, im Falle seiner oder ihrer Nominierung am Tag der Preisverleihung in Dresden vor Publikum zu lesen.

Bewerbungen sind auf dem üblichen Postweg (nicht per Einschreiben) bis zum 30. September 2013 einzureichen an:

Förderverein für das Erich Kästner Museum/Dresdner Literaturbüro e.V.
Literaturhaus Villa Augustin
Antonstraße 1
01097 Dresden
Tel. (0)351 804 50 87
Fax (0)351 804 50 66



Weitere Informationen finden Sie unter:

Literaturhaus Dresden





Women + Work

Beitrag vom 01.06.2013

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



MITRA. Kinostart: 18.11.2021

. . . . PR . . . .

MITRA
Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de

Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
Frauenkreise