Natalia Dittrich erhält Rolf-Hans-Müller-Preis für Filmmusik 2008 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2021 - Beitrag vom 24.11.2008


Natalia Dittrich erhält Rolf-Hans-Müller-Preis für Filmmusik 2008
AVIVA-Redaktion

Die junge Künstlerin wurde 22. November 08 als erste Frau für ihre Musik zu Detlev Bucks Kinderfilm "Hände weg von Mississippi" ausgezeichnet. Dittrich ist gebürtige Russin und lebt in Ludwigshafen.




Natalia Dittrich ist mit dem Rolf-Hans-Müller-Preis 2008 für ihre Musik zu dem Kinderfilm "Hände weg von Mississippi" ausgezeichnet worden. Damit hat erstmals eine Komponistin die begehrte Auszeichnung erhalten. Die Verleihung des mit 10.000 Euro dotierten Preises fand am Samstag, 22. November 2008 in Baden-Baden im Rahmen des Fernsehfilm-Festivals statt. Überreicht wurde er durch die Geschäftsführerin der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, Gabriele Röthemeyer.

Der sechsköpfigen Jury des Rolf-Hans-Müller-Preises lagen in diesem Jahr insgesamt 72 Einreichungen vor. Ihre einstimmige Entscheidung begründete die Jury folgendermaßen: "Natalia Dittrich ist das Kunststück gelungen, dem anrührenden Film von Detlev Buck jederzeit die perfekte musikalische Stimmung zu unterlegen, ohne sich dabei in den Vordergrund zu spielen. Die sparsam aber äußerst präzise und wirkungsvoll gesetzte Komposition stützt die Handlung auf subtile Art und Weise, treibt sie voran, und bleibt nachhaltig in Erinnerung."

Mit dem Rolf-Hans-Müller-Preis werden seit 1992 alle zwei Jahre Komponisten für ihre herausragende Filmmusik geehrt. Ausrichter des Wettbewerbs ist der Südwestrundfunk. Finanziert wird die Auszeichnung von der Rolf-Hans-Müller-Stiftung und der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg. Der Namensgeber des Preises hat 40 Jahre lang als Komponist und Arrangeur beim ehemaligen SWF gearbeitet und die Musik für zahlreiche Fernsehproduktionen komponiert. Die Auszeichnung ist offen für alle KomponistenInnen, wobei NachwuchskünstlerInnen besonders berücksichtigt werden. Bisherige Preisträger sind: Marco Hertenstein (2006), Karim Sebastian Elias (2004), Florian Appl (2002), Johannes Kobilke (2000), Jörg Lemberg (1998), Ralf Wienrich (1996), Frank Loef (1994), Nikolaus Glowna (1992).

Natalia Dittrich wurde 1973 in Konopoga (Russland) als Tochter eines Komponisten geboren. Nach einem Geigenstudium an der Berufsschule für Musik und am Konservatorium in Petrosavodsk zog sie im Jahr 2000 nach Deutschland und studierte an der Filmakademie Ludwigsburg Filmkomposition. Es folgten erste Kompositionen für Trickfilme, Kurzfilme, Dokumentarfilme und Spielfilme. Nach Abschluss ihres Studiums verfasst sie 2006/07 die Musik für Detlev Bucks erfolgreiche Verfilmung von Cornelia Funkes Bestseller "Hände weg von Mississippi", der 2007 mit dem Deutschen Filmpreis und 2008 mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet wurde. Natalia Dittrich lebt in Ludwigsburg, wo sie für Kino, TV, Werbung und als Studiomusikerin arbeitet.

Weitere Informationen zum Rolf-Hans-Müller-Preis finden Sie unter: www.swr.de
Nähere Infos zu "Hände weg von Mississippi" finden Sie unter: www.mississippi-derfilm.de


Women + Work

Beitrag vom 24.11.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



MITRA. Kinostart: 18.11.2021

. . . . PR . . . .

MITRA
Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de

Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
Frauenkreise