bauhaus100. Ausschreibung der GALERIE BERNAU - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2021 - Beitrag vom 04.05.2018


bauhaus100. Ausschreibung der GALERIE BERNAU
AVIVA-Redaktion

Künstler*innen und Künstler*innengruppen sind aufgerufen, sich für eine Einzel- oder Gruppenausstellung im Jahr 2019 in der GALERIE BERNAU zu bewerben. Einsendeschluss ist der 25. Mai 2018. Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier auf AVIVA-Berlin.




2019 findet das 100-jährige Gründungsjubiläum des Bauhauses statt. 1919 in Weimar gegründet, 1925 nach Dessau umgezogen und 1933 in Berlin unter dem Druck der Nationalsozialisten geschlossen, bestand die Hochschule nur 14 Jahre.
Die GALERIE BERNAU widmet der einflussreichen Bildungsstätte ihr Jahresprogramm und möchte im Rahmen von bauhaus100 historische Zeugnisse ebenso neu entdecken wie die Bedeutung des Bauhauses für die Gegenwart und Zukunft.

Dabei liegt ein besonderer Fokus auf der Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB) in Bernau bei Berlin, die im Juli 2017 in die UNESCO Welterbeliste aufgenommen wurde. 1928-1930 von Hannes Meyer (Direktor des Bauhauses) und Hans Wittwer (Meister der Bauabteilung, Leiter des Baubüros am Bauhaus) sowie von Studierenden und Werkstätten des Dessauer Bauhauses auf einer Kiefernlichtung mit einem kleinen See realisiert, entwickelten die Architekten eine Anlage, in der Schulbetrieb, Wohnalltag und Erholung ebenso reibungslos wie selbstverständlich möglich waren.

Künstler*Innen, die ihre Arbeitsweisen auf Grundgedanken und Formsprache der Lehre am Bauhaus zurückführen werden genauso aufgerufen sich zu bewerben wie Künstler*innen, die partizipative, theoretische, visionäre und/oder kritische Stellungnahmen und Projektideen einreichen möchten, in denen sie sich mit Relevanz und Aktualität des Bauhauses auseinandersetzen. Ein Bezug zur ADGB Bundesschule ist wünschenswert, jedoch keine Bedingung.

Ausschreibungsinformationen

Wer kann sich bewerben?

Künstler*innen und Künstler*innengruppen mit Wohnsitz in Deutschland können sich für eine Einzel- oder Gruppenausstellung in der GALERIE BERNAU im Jahr 2019 bewerben.

Welche Unterlagen müssen eingereicht werden?
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen, bestehend aus Bewerbungsformular, Konzepttext (max. 1 A4 Seite), max. zehn Abbildungen samt Abbildungshinweisen, einem Lebenslauf mit einer Kurzübersicht zu Ausbildung, Ausstellungen, Projekten, etc. (max. 1 A4 Seite pro Künstler*in) sowie eine Schätzung der Materialkosten und ggf. der Produktionskosten (max. 1 A4 Seite) sind als ein PDF (max. 10 MB) via E-Mail an galerie@best-bernau.de zu senden. Betreff: Bewerbung 2019. Empfohlen wird die Onlinebewerbung.
Postalische Bewerbungen werden entgegengenommen an: GALERIE BERNAU, Bürgermeisterstraße 4, 16321 Bernau bei Berlin.
Einsendeschluss ist Freitag, 25. Mai 2018. Verspätet eingereichte Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Fachjury
Die Bewerbungen werden einer unabhängigen Fachjury vorgelegt. Die Entscheidung der Jury wird grundsätzlich nicht begründet. Es wird geten, von Zwischenfragen abzusehen, alle Bewerber*innen werden über die Entscheidung der Jury via E-Mail informiert.

Zusammenarbeit
Die ausgewählten Projekte werden durch die Galerie professionell betreut. Die Gestaltung der Ausstellung erfolgt gemeinsam mit den Künstler*innen. Die endgültige Entscheidung obliegt der Galerie.

Finanzen
Eine Ausstellungsvergütung wird gezahlt: Einzelausstellung mit einer/m Künstler*in: 500 Euro, Gruppenausstellung mit zwei bis zu fünf Künstler*innen: jeweils 200 Euro, Gruppenausstellungen ab sechs Künstler*innen: jeweils 100 €. Das Budget für Produktions- und Materialkosten wird nach der Zusage mit der Galerie abgestimmt. Transportkosten werden bis zu einer Höhe von max. 500 € übernommen. Die GALERIE BERNAU ist ein nicht-kommerzieller, gemeinnütziger Kunstraum, die Zusage zu einer Ausstellung erfolgt unter Vorbehalt der Bewilligung von Projektmitteln.

Versicherung
Die künstlerischen Werke, deren Gesamtwert die Summe von 300.000 Euro in keinem Fall überschreiten darf, sind über den gesamten Zeitraum der Ausstellungsdauer versichert.

Zur GALERIE BERNAU
Die im Stadtkern gelegene GALERIE BERNAU ist ein nicht-kommerzieller Kunstraum. Die Vermittlung und Förderung zeitgenössischer bildender Kunst mit all ihren Facetten und interdisziplinären Erweiterungsformen steht im Mittelpunkt der Tätigkeit. Sieben Ausstellungen pro Jahr, begleitende Veranstaltungen und ein Kunstvermittlungsangebot im hauseigenen Atelier bieten im Sinne der Kunst Freiräume für regionale sowie internationale künstlerische Positionen, Initiativen, Kooperationspartner*innen sowie für die Bürger*innen der Stadt Bernau und andere Interessierte.
Kunst und Kultur können bewusstseinsbildende und –erweiternde Wirkungen haben, zur aktiven Mitgestaltung verschiedener Handlungsräume ermutigen. Die GALERIE BERNAU versteht sich als Impulsgeberin und möchte ihre jährlich über 14.000 Besucher*innen sensibilisieren, animieren und aktivieren.
Die GALERIE BERNAU stellt ihre Tätigkeit in den Dienst der Öffentlichkeit, mit dem Ziel der Förderung des künstlerisch-geistigen Austauschs durch Strategien der Vernetzung und Angebote an den Gemeinbedarf.
Mission und Anliegen der GALERIE BERNAU rekrutieren aus einer Privatinitiative von Kunstenthusiast*innen und Künstler*innen, die durch ihr Engagement 1989 die Eröffnung der Galerie ermöglichten und als Förderkreis Bildende Kunst Bernau e.V. die Galerie unterstützen.
Die GALERIE BERNAU wird gefördert von der Stadt Bernau bei Berlin, dem Förderkreis Bildende Kunst e.V. und dem Landkreis Barnim.

Das Bewerbungsformular sowie weitere Informationen finden Sie (auf deutsch und englisch) unter:

www.galerie-bernau.de






Women + Work

Beitrag vom 04.05.2018

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



MITRA. Kinostart: 18.11.2021

. . . . PR . . . .

MITRA
Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de

Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
Frauenkreise