REMEMBERING - Ein Projekt für Jugendliche aus Deutschland und Israel. A visual participation project for teens from Germany and Israel. Bewerbungsschluss: 31. Januar 2015 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2021 - Beitrag vom 11.11.2014


REMEMBERING - Ein Projekt für Jugendliche aus Deutschland und Israel. A visual participation project for teens from Germany and Israel. Bewerbungsschluss: 31. Januar 2015
AVIVA-Redaktion

Wie erinnern wir heute, 75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, an die deutschen Verbrechen? Welche Rolle spielt der Holocaust für die gesellschaftliche Diskussion, die politische Kultur...




... in Deutschland und Israel? Vom 20. Juli (Deutschland ) bis zum 11. Oktober 2015 (Israel) werden diese Fragen im Rahmen eines künstlerischen Projekts für Jugendliche zur Diskussion stehen.

For English Version see below

Die Idee

Welche Bedeutung hat der Holocaust und die Erinnerung daran für junge Erwachsene und ihr (politisches) Handeln heute? Die VeranstalterInnen suchen 18 Jugendliche aus Deutschland und Israel, im Alter von 18 bis 23 Jahren, um Antworten auf diese Frage zu finden. Dafür recherchieren die TeilnehmerInnen die Geschichte ihrer Groß-und Urgroßeltern. Die Ergebnisse werden auf einer Webseite präsentiert.

Projekt

Die Webseite ist angedacht als eine visuelle Pinnwand, auf der ergebnisoffen die individuelle Auseinandersetzung der TeilnehmerInnen dargestellt wird. Das können zum Beispiel sein: Rechercheergebnisse, Notizen und Erinnerungen der eigenen Familiengeschichte und filmische sowie journalistische Ergebnisse der Auseinandersetzung. Fester Bestandteil ist die Realisierung eines Kurzfilms.

Das erwartet die TeilnehmerInnen

  • iPad und Equipment
  • Jugendaustausch in Deutschland bzw. Israel
  • Vorbereitung durch HistorikerInnen und PädagogInnen
  • Workshops zur Vermittlung filmischer und journalistischer Grundlagen
  • Unterstützung während der Projektphase
  • Zertifikat und DVD mit allen entstandenen Kurzfilmen

    Der Zeitplan

    Das Projekt läuft über drei Monate und besteht aus drei Phasen:

    1.Phase:
  • Kennenlernen und 1. Praxisworkshop in Deutschland: 20. bis 27. Juli 2015
  • erster Austausch mit allen TeilnehmerInnen
  • Inhaltliches Seminar
  • Einführung in die Kamera- und Tontechnik, Grundlagen des filmischen Erzählens
  • Dreh erster Filmsequenzen
  • Grundlagen der Schnitttechnik und der Materialsicherung, Schnitt und Präsentation erster filmischer Arbeiten
  • Grundlagen des journalistischen Erzählens und Aufbereitung multimedialer Inhalte, Verfassen eines kurzer Texte
  • Ideenentwicklung und Storyboard für einen Kurzfilm
  • Ausflug nach Berlin

    2. Phase:

  • 2. Praxisworkshops (Zwischenstand) – Mitte/Ende August (2,5 Tage) im jeweiligen Heimatland
  • Besprechung der bisherigen Arbeiten auf der Webseite, Ergänzungen
  • Besprechung des gedrehten Materials für Kurzfilm, Nachdrehs
  • Materialsicherung für den Feinschnitt

    3. Phase:

  • Projektabschluss und Präsentation der Kurzfilme in Israel 04. bis 11.Oktober 2015
  • Auswertung des Projekts
  • Besprechung der Kurzfilme
  • Präsentation der Kurzfilme im Kino
  • Besuch in Yad Vashem
  • Ein Tag am Meer in Tel Aviv

    Interessiert?
    Dann schickt eure Bewerbung mit folgenden Angaben


    1. Vorstellung eurer Person (Alter, Ausbildung/Studium, Kontaktdaten und ein Foto)
    2. Motivation, warum ihr an dem Projekt teilnehmen wollt (max. 1 Seite)
    3. Zusammenfassung eurer Familiengeschichte während der NS-Zeit, soweit bekannt (max. 2 Seiten)

    per E-Mail bis zum 31. Januar 2015 an: marion.ram@abc- huell.de

    Anmerkung: Vorgesehen ist ein kleiner Eigenanteil in Höhe von 110€/TeilnehmerInnen. Dies ist abhängig von den finanziellen Möglichkeiten der Teilnehmenden. Ausnahmen sind möglich.

    Veranstalter des Projekts sind der ABC Bildungs- und Tagungszentrum e.V. in Kooperation mit dem Erasmus-Programm und der israelischen Begegnungsstätte Beit Ben-Yehuda

    Weitere Informationen findet ihr unter:
    www.remembering.today

    REMEMBERING

    A visual participation project for teens between 18 and 23 years old who live in Germany and Israel

    Beginning in Germany 20th – 27th of July 2015
    Ending in Israel 4th – 11th of October 2015


    The idea

    What is the meaning of the Holocaust and the memory of it for young adults and their (political) acti ons today? The organization is looking for 18 young people from Germany and Israel, aged 18 - 23 years, to find answers to this question. The participants research the history of their grandparents and great grandparents. The results will be presented on a web page.

    The project

    The website is will be designed as a visual board. It shows the open-ended discussion of the individual participants. This can be, for example: research results, notes and memories of their own family history and cinematic and journalistic discussion of the results. An integral part of this project is the producion of a short film.

    What you get:

  • iPad and equipment
  • A youth exchange in Germany and Israel
  • Preparation of subject matter together with historians and educators
  • Basics of cinematic and journalistic storytelling
  • personal support during the project phase
  • Certificate and DVD with all the resulting short films

    The schedule
    The project will run for three months and consists of 3 phases

    1st phase:

  • first practical workshop in Germany from the 20th – 27th of July, 2015
  • Getting to know and the first exchange with all participants
  • regards content seminar about the Shoah
  • Introduction to the camera and sound technology, basics of cinematic, storytelling
  • First shootings of movie sequences
  • Basics of Filmediting and how to save the material, editing the first filmsequences and set on the project website
  • Basics of journalistic storytelling and processing of multimedia contents, writing a short essay and putting them into the website
  • Discuss results - Idea development and storyboard for a short film- Trip to Berlin

    2nd phase:

  • second practice workshops (intermediate level)
  • Middle / end of August 2015 (2.5 days) in the home countries
  • Discussion of the previous work on the website, supplements
  • Meeting of the filmed material for short film, reshoots
  • saving the materials for the final cut

    3rd phase: Project Completion and presentation of short films in Israel 4th – 11th of October, 2015

  • Evaluation of the project
  • Discussing the short films
  • Presentation of short films in the cinema
  • Delivery of the certificates and DVDs
  • Visit to Yad Vashem
  • A day at the sea in Tel Aviv

    Are you in?
    Please send your application with following information:


    1. Introduction of you as a person (age, education / study, contact
    + photo of you)
    2. Motivation: why you want to participate in the project (maximum 1 page)
    3. Summary of your family history during the Nazi period, to the extent known (2 pages max.)

    until 31th January, 2015 in English to: marion.ram@abc- huell.de

    Note: There is a requirement of a small payment of € 110,00/person. This depends on the financial ability of the participants. Exceptions are possible.
    The Organizer of the Projekt is the ABC Bildungs- und Tagungszentrum e.V. in Cooperation with the Erasmus-Program and the israeli meeting center Beit Ben-Yehuda

    For more information go to:

    www.remembering.today


    Women + Work

    Beitrag vom 11.11.2014

    AVIVA-Redaktion 






  • AVIVA-News bestellen
      AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



    MITRA. Kinostart: 18.11.2021

    . . . . PR . . . .

    MITRA
    Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
    Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

    fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

    Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

    . . . . PR . . . .

    Zuhurs Töchter
    Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
    Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

    Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

    . . . . PR . . . .

    Dear Future Children
    Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
    Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

    Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

    . . . . PR . . . .

    Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
    Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
    Mehr zum Buch und bestellen unter:
    www.avant-verlag.de

    Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

    Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.


    Kooperationen

    Raupe und Schmetterling
    Paula Panke
    bücherfrauen - women in publishing
    FCZB
    GEDOK-Berlin
    BEGiNE
    gründerinnenzentrale
    Frauenkreise