Ausschreibung für Künstlerinnen, die in Spandau, OHV oder HVL leben oder arbeiten. Bewerbungsschluss 15. Februar 2013 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2021 - Beitrag vom 08.11.2012


Ausschreibung für Künstlerinnen, die in Spandau, OHV oder HVL leben oder arbeiten. Bewerbungsschluss 15. Februar 2013
AVIVA-Redaktion

Das Frauenmuseum Berlin, in den 90er Jahren gegründet und seit 2007 als Vereinigung ohne festen Ort vor allem im Bereich Bildende Kunst aktiv, will in Zukunft in der Berliner Kulturszene ...




... deutlicher sichtbar werden.

Neben den bereits institutionalisierten Ausstellungen, die das Frauenmuseum zweimal jährlich in der Kommunalen Galerie Charlottenburg-Wilmersdorf ausrichtet, ist für die nächsten Jahre die Ausstellungsreihe "HEIM_SPIEL_Kiez-X" in allen Berliner Bezirken geplant, die in Kooperation mit vorhandenen Kunsträumen den im jeweiligen Kiez ansässigen Künstlerinnen die Möglichkeit geben soll, ihre Arbeiten zu präsentieren.

Der Titel HEIM_SPIEL soll die Ortsbezogenheit der Ausstellung betonen, gleichzeitig aber auch zur kritischen Auseinandersetzung der Künstlerinnen mit dem rund um den Begriff ´Heim´ angesiedelten Thema anregen. Diese konkrete Vorgabe soll die unterschiedlichen künstlerischen Aussagen miteinander verbinden.

Voraussetzung für die Teilnahme an den Ausstellungen ist die Professionalität als Künstlerin im jeweiligen Bezirk und die Auseinandersetzung mit dem Ausstellungstitel unter den verschiedensten Aspekten:

Der mitunter vorbelastete Begriff "Heim" kann aus unterschiedlichen Richtungen beleuchtet werden:

  • Quelle von Inspiration jenseits von Rollenzuschreibungen,
  • Ironische Positionierung, kritische Distanz, affirmative Dokumentation
  • in Zusammenhang mit Heim-Arbeit, Heim-spiel, Heim-vorteil, Heim-at, Heim-lichkeit, Heim-weh, Heim-suchung usw. als begriffliche Herausforderung
  • Ausstellungsraum als temporäres Heim künstlerischer Arbeiten

    Im Jahr 2013 wird die zweite Ausstellung der Reihe HEIM_SPIEL als Veranstaltung des Frauenmuseums in Kooperation mit dem Kunstamt Spandau im Gotischen Haus, Breite Str. 32, 13597 Berlin, in der Zeit vom 30. Mai bis 24. August 2013 stattfinden. Es ist eine Gruppenausstellung von 8-15 Künstlerinnen anvisiert. Die eingereichten Arbeiten werden von einer unabhängigen Jury ausgewählt. Bewerbungen zur Teilnahme sind ab sofort möglich. Teilnehmen können Künstlerinnen, die im Bezirk Spandau, der Region HVL oder OHV wohnen oder ihr Atelier haben. Die Auseinandersetzung mit den Ausstellungsgegebenheiten ist erwünscht, weshalb allen interessierten Künstlerinnen die Besichtigung des Ortes empfohlen wird (Besichtigungstermin mit den OrganisatorInnen am Mittwoch, den 14.11. zwischen 10 und 11 Uhr, sonstige Öffnungszeiten: Mo–Sa 10–18h).

    Bewerbungsschluss: 15. Februar 2013 (Eingang). Die Benachrichtigung über die Teilnahme an der Ausstellung erfolgt per e-mail ab Mitte März.

    Da die Veranstalterinnen einen Katalog planen, werden die ausgewählten Künstlerinnen gebeten, bis Ende März eine printfähige Abbildung (13x18, 300dpi) ihrer eingereichten Arbeit (bzw. eine Arbeitsskizze dazu) sowie eine Kurzvita mit den letzten wichtigen Ausstellungen (max. 1000 Zeichen) digital zur Verfügung zu stellen.

    Bewerbungsunterlagen in Papierform und per Post an:

    Frauenmuseum Berlin e.V., c/o Rachel Kohn, Goethestr. 37, 10625 Berlin. Bitte e-mail-Adresse und frankiertes Rückkuvert (falls Rücksendung erwünscht) nicht vergessen.

    Einzureichen sind:

    bis zu 5 Fotos sowie eine kurze Erläuterung über Intention und Konzept der für die Ausstellung vorgesehenen künstlerischen Arbeit (max. 1 DIN A4 Seite)
    Kurzvita (max. 1 DIN A4 Seite)
    3 – 5 Fotos aus dem bisherigen künstlerischen Oeuvre
    ggf. Katalog und / oder Angabe der Website.
    Technik, Maße, Entstehungsjahr der auszustellenden Werke, sowie Gewichte bei Skulpturen sollen auf den Fotos bzw. den eingereichten Unterlagen eindeutig vermerkt sein.

    Weitere Infos unter:

    www.frauenmuseumberlin.de

    info@frauenmuseumberlin.de


    Women + Work

    Beitrag vom 08.11.2012

    AVIVA-Redaktion 






  • AVIVA-News bestellen
      AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



    MITRA. Kinostart: 18.11.2021

    . . . . PR . . . .

    MITRA
    Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
    Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

    fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

    Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

    . . . . PR . . . .

    Zuhurs Töchter
    Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
    Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

    Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

    . . . . PR . . . .

    Dear Future Children
    Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
    Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

    Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

    . . . . PR . . . .

    Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
    Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
    Mehr zum Buch und bestellen unter:
    www.avant-verlag.de

    Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

    Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.


    Kooperationen

    Raupe und Schmetterling
    Paula Panke
    bücherfrauen - women in publishing
    FCZB
    GEDOK-Berlin
    BEGiNE
    gründerinnenzentrale
    Frauenkreise