Grand Slam-Siegerin Ashleigh Barty führt das hochkarätige Starterinnenfeld beim Porsche Tennis Grand Prix 2021 vom 19. bis 25. April 2021 in Stuttgart an - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Sport



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2021 - Beitrag vom 17.04.2021


Grand Slam-Siegerin Ashleigh Barty führt das hochkarätige Starterinnenfeld beim Porsche Tennis Grand Prix 2021 vom 19. bis 25. April 2021 in Stuttgart an
Sylvia Rochow

Neben der australischen Weltranglisten-Ersten haben auch Wimbledon-Champion Simona Halep sowie zehn weitere Spielerinnen aus den Top 20 für Deutschlands ältestes WTA-Turnier gemeldet. Turnier ohne Publikum, jedoch mit vielen Multimedia-Highlights für die Fans: Live-Übertragung sämtlicher Einzelmatches auf der Turnierwebseite




Die Weltelite des Frauentennis gibt sich nach COVID-19-bedingter Abstinenz im Vorjahr wieder fast wie gewohnt in Stuttgart die Ehre. Titelverteidigerin Petra Kvitová und die Kielerin Angelique Kerber stehen ebenfalls im Hauptfeld, Wildcards für Andrea Petković sowie Laura Siegemund.

Bei der 43. Auflage von Deutschlands ältestem WTA-Turnier treten vom 19. bis 25. April 2021 zwölf Spielerinnen aus den Top 20 an und verheißen hochklassige Duelle. Zahlreiche ehemalige und aktuelle Grand-Slam-Champions haben für den Kampf um den erstmals rein elektrischen Siegerinnen-Porsche gemeldet. Die Weltranglisten-Erste Ashleigh Barty aus Australien, French Open-Titelträgerin 2019, führt das Starterinnenfeld vor der rumänischen Wimbledon-Siegerin von 2019 Simona Halep (Weltranglisten-Nr. 3) sowie der US-Amerikanerin Sofia Kenin (Australian Open-Champion 2020 und Weltranglisten-Nr. 4) an, gefolgt von der Ukrainerin Elina Svitolina (Weltranglisten-Nr. 5), Aryna Sabalenka aus Belarus (Weltranglisten-Nr. 7) sowie den tschechischen Stuttgart-Siegerinnen 2018 bzw. 2019 Karolína Plíšková (Weltranglisten-Nr. 9) und Petra Kvitová (Titelverteidigerin und Weltranglisten-Nr. 10). Die einzige direkt für das Hauptfeld qualifizierte Deutsche ist Angelique Kerber (Weltranglisten-Nr. 25), die 2015 und 2016 in Stuttgart triumphieren konnte. Lokalmatadorin Laura Siegemund (Stuttgart-Siegerin 2017) erhält ebenso eine Wildcard wie die Darmstädterin Andrea Petković. Kurzfristig ihre Teilnahme absagen musste die ehemalige belorussische Weltranglisten-Erste Victoria Azarenka. Nach eigenen Angaben wird sie in der Turnierwoche ihre erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten.

Wenngleich der Porsche Tennis Grand Prix auch aufgrund solcher Mitteilungen unter dem Eindruck der Pandemie steht und ohne Publikum ausgetragen werden muss, soll die Fans ein interaktives Turniererlebnis entschädigen. So gibt es erstmals eine kostenlose Live-Übertragung sämtlicher Einzelmatches auf der Turnierwebseite, bei der zudem aus verschiedenen Kamerapositionen gewählt werden kann. Die Stuttgart-Siegerin von 2011, Julia Görges aus Bad Oldesloe, die Ende Oktober 2020 ihr Karriereende bekannt gab, wird abseits des Courts als Fan-Reporterin im Spielerinnenbereich unterwegs sein und besondere Einblicke in das Turniergeschehen in der Porsche-Arena geben sowie versuchen, ihren ehemaligen Kolleginnen das eine oder andere exklusive Statement zu entlocken.

Eurosport (von Montag, 19. April 2021) und der SWR (von Mittwoch, 21. April 2021) übertragen bis Sonntag, 25. April 2021, ausgewählte Matches der ersten Turniertage sowie die Halbfinals und das Finale live im TV.

Weitere Infos sowie Livestream der Einzelmatches unter: www.porsche-tennis.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Andrea Petković – Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht. Erzählungen
In 18 sehr persönlichen Kapiteln beschreibt die Tennisspielerin mit viel Spaß an ihrem Sport, dem Leben und der Literatur die Höhen und Tiefen einer Profikarriere. Dabei vermittelt sie anschaulich und sprachlich ausgefeilt mal humorvoll, mal nachdenklich die Einflüsse ihrer vor dem Bürger*innenkrieg im ehemaligen Jugoslawien geflohenen Familie, der neuen Heimat in Hessen sowie ihren Aufbruch in die internationale Welt des Tennis. (2020)

Ein Hauch von Tennis-Normalität bei den bett1ACES in Berlin
Anastasia Sevastova entscheidet Gesamtwertung des Show-Events auf Rasen und Hardplatz für sich. Hochklassige Matches im Grunewald und in Tempelhof. Umsichtiges Hygiene- und Schutzkonzept geht auf. (2020)

Tennisprofis zeigen sich in der COVID-19-Zwangspause kreativ und kämpferisch
Angelique Kerber appelliert an Fans und verrät Fitness-Tipps, Andrea Petković gründet Online-Buchclub. Der Porsche Tennis Grand Prix kann 2020 nicht stattfinden. Auch die neuen Rasenturniere in Berlin und Bad Homburg sind betroffen. Madrid Open werden zum eSport-Event für den guten Zweck. (2020)

Petra Kvitová aus Tschechien macht es ihrer Landsfrau Karolína Plíšková nach und gewinnt beim Porsche Tennis Grand Prix 2019 in Stuttgart
Die Linkshänderin setzt sich gegen Anett Kontaveit durch und sichert sich den Siegerinnen-Porsche. Barthel und Friedsam im Doppel erfolgreich. Osaka kann verletzt nicht zum Halbfinale antreten. Statements und Beobachtungen, Rück- und Ausblicke.

Das AVIVA-Interview mit Julia Görges (2018)
Die Bad Oldesloerin, die seit 2015 in Regensburg lebt, kann zum Ende der Saison 2018 auf die erfolgreichsten zwölf Monate ihrer bisherigen Tenniskarriere zurückblicken. Nach dem Turniersieg in Moskau Mitte Oktober 2017 sicherte sich Julia Görges Anfang November 2017 auch noch den Titel bei der WTA Elite Trophy in Zhuhai (China), dem Saisonfinale der Spielerinnen der Weltranglisten-Nummern 9 bis 20, für das sie sich überhaupt erst im letzten Moment noch qualifiziert hatte.

Das AVIVA-Interview vom Nürnberger Versicherungscup 2018 mit Andrea Petković
Die gebürtige Jugoslawin war lange Zeit die beste deutsche Tennisspielerin und begeistert mit ihrer extrovertierten Art Fans weltweit. 2009 gewann sie ihren ersten Titel auf der WTA Tour. Fünf weitere folgten bislang, jedoch auch zahlreiche teilweise monatelange Verletzungspausen. Am Rande des Nürnberger Versicherungscups vom 20. bis 26. Mai 2018 sprach Petković über ihre Kolumne "30–LOVE" im SZ-Magazin, Erfolgsdruck und ihr Leben mit und nach dem Tennis.

Karolína Plíšková gewinnt als erste Tschechin beim Porsche Tennis Grand Prix 2018 in Stuttgart
Die 26-Jährige bezwingt im Duell zweier starker Aufschlägerinnen CoCo Vandeweghe und sichert sich den Siegerinnen-Porsche. Anna-Lena Grönefeld im Doppel erfolgreich. Kerber gibt verletzt auf.

Das AVIVA-Interview mit Elina Svitolina
Im März 2017 zählte die aus Odessa stammende Rechtshänderin erstmals zu den zehn besten Tennisspielerinnen der Welt, im September des gleichen Jahres schaffte sie es sogar in die Top 3. (2018)

Lokalmatadorin Laura Siegemund gewinnt den 40. Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart
Die gebürtige Filderstädterin übertrifft noch ihren eigenen Überraschungserfolg aus dem Vorjahr und sichert sich den Siegerinnen-Porsche. Kristina Mladenovic bezwingt Kerber und Sharapova. Simona Halep kritisiert Ilie Năstase für sexistische und rassistische Äußerungen. (2017)

Das AVIVA-Interview mit Karolína Plíšková
Im März 2017 erreichte die Tschechin bei den Tennisturnieren in Indian Wells und Miami jeweils das Halbfinale, zuvor, Anfang des Jahres holte sie sich die Titel in Brisbane und Doha. (2017)

Erfolgreiche Titelverteidigung für Angelique Kerber beim Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart
Konstanz, Selbstvertrauen und Klasse der Australian Open-Siegerin setzen sich auch auf dem Stuttgarter Sandplatz durch. Lokalmatadorin Laura Siegemund wird zur Turnierüberraschung. (2016)

Das AVIVA-Interview mit Simona Halep
Simona Halep ist die Aufsteigerin des Tennisjahres 2013. Auf dem Sandplatz in Nürnberg feierte die 22-jährige Rumänin im vergangenen Jahr ihren ersten Turniersieg auf der WTA-Tour. (2014)

Das AVIVA-Interview mit Petra Kvitová
Die 22-jährige Tschechin ist sowohl amtierende Wimbledon-Siegerin, als auch Tennis-Weltmeisterin. Bevor sie in den Porsche Tennis Grand Prix eingriff, traf sie sich zum Gespräch mit AVIVA-Berlin. (2012)


Sport

Beitrag vom 17.04.2021

Sylvia Rochow 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter




Kooperationen

Begine
RuT - Rad und Tat e.V.