Ein Hauch von Tennis-Normalität bei den bett1ACES in Berlin - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Sport





 

AVIVA - Literatur live.
AVIVA-Literatur-veranstaltungen im Rahmen des BEGINE-Literaturcafés


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2020





AVIVA-BERLIN.de im November 2020 - Beitrag vom 04.08.2020


Ein Hauch von Tennis-Normalität bei den bett1ACES in Berlin
Sylvia Rochow

Anastasia Sevastova entscheidet Gesamtwertung des Show-Events auf Rasen und Hardplatz für sich. Hochklassige Matches im Grunewald und in Tempelhof. Umsichtiges Hygiene- und Schutzkonzept geht auf.




Zwölf Jahre nach dem Aus für die German Open wurde vom 13. bis 19. Juli 2020 bei zwei Mini-Turnieren in Berlin endlich wieder Weltklasse-Tennis gespielt. In einer Saison unter Normalbedingungen wären zu diesem Zeitpunkt gerade die letzten Filzbälle beim Rasen-Grand Slam in Wimbledon übers Netz geflogen, doch aufgrund der Covid-19-Pandemie sind die reiseintensiven regulären Profi-Touren WTA und ATP weiterhin unterbrochen. Mit den "bett1ACES" wurde nun zumindest ein vielversprechender Versuch unternommen, wie Tennis-Wettbewerbe unter veränderten Vorzeichen demnächst wieder stattfinden könnten.

Die Lettin Anastasija Sevastova, Weltranglisten-Nr. 43, sicherte sich mit dem Erreichen des Halbfinals beim ersten Mini-Tour im Steffi-Graf-Stadion sowie ihrem 3:6, 6:3, 10:5-Finalerfolg gegen Petra Kvitová aus Tschechien im Hangar 6 des Flughafens Tempelhof nicht nur den Gesamtsieg nach Punkten, sondern konnte sich auch über 50.000 Euro Preisgeld freuen. Wichtiger als die reinen Ergebnisse und die Prämien dürfte aber allen Spielerinnen gewesen sein, sich endlich einmal wieder unter Wettbewerbsbedingungen messen zu können.
So resümierte die zweifache Wimbledon-Siegerin Kvitová auf Twitter: "Jede Menge Tennis, Rasenplätze, ein Hangar, viel Lächeln – und vor allem haben wir uns alle sicher gefühlt."

Auch die Veranstalter*innen der "bett1ACES" zeigten sich im Rahmen einer Pressekonferenz zufrieden mit der Premiere, wenngleich vor allem im Grunewald nur wenige Zuschauer*innen den Weg zum Show Event gefunden hatten, für das aufgrund der umfangreichen Hygieneauflagen des Berliner Senats ohnehin nur maximal 800 Tickets pro Spieltag in den Verkauf gehen durften, deren stolzer Preis zudem bei 120 bis150 Euro lag. Im Vordergrund stand demzufolge vielmehr die Erkenntnis, dass Wettbewerbe im Profisport bei genauer Einhaltung von Hygiene- und Schutzkonzepten wieder möglich geworden sind. So wurden die Veranstaltungsstätten in drei unterschiedliche Zonen unterteilt, um den Kontakt der Spielerinnen zu anderen Personengruppen zu minimieren. Im üblicherweise bis zu 7.000 Zuschauer*innen fassende Steffi-Graf-Stadion musste jede zweite Sitzreihe frei bleiben, damit der Mindestabstand gewährleistet werden konnte. Auch innerhalb einer Sitzreihe blieben Plätze unbesetzt. Turnierdirektorin Barbara Rittner betonte: "Die Tennis-Welt hat in dieser Woche auf Berlin geblickt." Eurosport übertrug beispielsweise sämtliche Matches live im TV, insgesamt wurde in ca. 100 Länder gesendet.

Im Hangar 6 waren die deutlich geringeren Kapazitäten am ersten Tag des Hardcourt-Wettbewerbs dann sogar fast ausgeschöpft. 136 Fans fanden sich auf den provisorischen Tribünen mit Blick auf einen grauen Court und den hinter den Spielerinnenbänken geparkten legendären "Rosinenbomber" ein. Zusammen mit TV-Produktionsteam, akkreditierten Medienvertreter*innen etc. hielten sich so insgesamt 298 Personen vor Ort auf, behördlich erlaubt waren maximal 300.

Weitere Infos unter:

bett1aces.de

www.bett1open.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Tennisprofis zeigen sich in der COVID-19-Zwangspause kreativ und kämpferisch
Angelique Kerber appelliert an Fans und verrät Fitness-Tipps, Andrea Petković gründet Online-Buchclub. Der Porsche Tennis Grand Prix kann 2020 nicht stattfinden. Auch die neuen Rasenturniere in Berlin und Bad Homburg sind betroffen. Madrid Open werden zum eSport-Event für den guten Zweck. (2020)

Comeback nach zwölf Jahren: Berlin bekommt wieder ein Weltklasse-Tennisturnier (2019)
Die Grass Court Championships sollen ab 2020 nationalen und internationalen Spitzenspielerinnen zur Vorbereitung auf Wimbledon dienen. Auch Bad Homburg erhält ein neues WTA-Rasenturnier.

Petra Kvitová aus Tschechien macht es ihrer Landsfrau Karolína Plíšková nach und gewinnt beim Porsche Tennis Grand Prix 2019 in Stuttgart
Die Linkshänderin setzt sich gegen Anett Kontaveit durch und sichert sich den Siegerinnen-Porsche. Barthel und Friedsam im Doppel erfolgreich. Osaka kann verletzt nicht zum Halbfinale antreten. Statements und Beobachtungen, Rück- und Ausblicke.

Unser Interview mit Julia Görges
Die Bad Oldesloerin, die seit 2015 in Regensburg lebt, kann zum Ende der Saison 2018 auf die erfolgreichsten zwölf Monate ihrer bisherigen Tenniskarriere zurückblicken. Nach dem Turniersieg in Moskau Mitte Oktober 2017 sicherte sich Julia Görges Anfang November 2017 auch noch den Titel bei der WTA Elite Trophy in Zhuhai (China), dem Saisonfinale der Spielerinnen der Weltranglisten-Nummern 9 bis 20, für das sie sich überhaupt erst im letzten Moment noch qualifiziert hatte. (2018)

Das AVIVA-Interview vom Nürnberger Versicherungscup 2018 mit Andrea Petković
Die gebürtige Jugoslawin war lange Zeit die beste deutsche Tennisspielerin und begeistert mit ihrer extrovertierten Art Fans weltweit. 2009 gewann sie ihren ersten Titel auf der WTA Tour. Fünf weitere folgten bislang, jedoch auch zahlreiche teilweise monatelange Verletzungspausen. Am Rande des Nürnberger Versicherungscups vom 20. bis 26. Mai 2018 sprach Petković über ihre Kolumne "30–LOVE" im SZ-Magazin, Erfolgsdruck und ihr Leben mit und nach dem Tennis.

Unser Interview mit Elina Svitolina
Im März 2017 zählte die aus Odessa stammende Rechtshänderin erstmals zu den zehn besten Tennisspielerinnen der Welt, im September des gleichen Jahres schaffte sie es sogar in die Top 3. (2018)

Unser Interview mit Petra Kvitová
Die 22-jährige Tschechin ist sowohl amtierende Wimbledon-Siegerin, als auch Tennis-Weltmeisterin. Bevor sie in den Porsche Tennis Grand Prix eingriff, traf sie sich zum Gespräch mit AVIVA-Berlin. (2012)


Copyright Text und Foto: Sylvia Rochow


Sport

Beitrag vom 04.08.2020

Sylvia Rochow 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter




Kooperationen

Begine
FcF Institut
RuT - Rad und Tat e.V.