Anne Tyler - Launen der Zeit - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Cold War - DER BREITENGRAD DER LIEBE Schneiderin der Träume
AVIVA-Berlin > Literatur > Romane + Belletristik AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5779




Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2018 - Beitrag vom 10.07.2018

Anne Tyler - Launen der Zeit
Bärbel Gerdes

Die 76jährige mehrfach ausgezeichnete US-amerikanische Schriftstellerin Anne Tyler stellt auch in ihrem 22. Roman eine Familie und eine Frau in den Vordergrund. Willa Drake, die sich stets den ihr gestellten Situationen unterwirft, bricht aus ihrem Alltag aus und fällt eine Entscheidung, die ihr ganzes Leben verändert.



Anne Tyler ist eine der bekanntesten US-amerikanischen Autorinnen. Ihre Romane, die sie seit 1964 veröffentlicht, wurden mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnet oder vorgeschlagen, mehrmals standen sie auf der Liste des Orange Prize for Fiction oder dem Man Booker Prize. Auf der anderen Seite stehen ihre Kritiker_innen, die ihre Arbeiten als zu süß, zu sentimental und zu unrealistisch empfinden.

In ihrem neuen Roman Launen der Zeit, dessen Originalausgabe Clock Dance am selben Tag mit der deutschen Übersetzung von Michaela Grabinger erscheint, sind beide Einschätzungen angebracht. Anne Tyler erzählt uns das Leben von Willa Drake von 1967 bis 2017 und macht uns mit einer Protagonistin bekannt, die Mancher den Geduldsfaden reißen lässt. Willa wächst mit ihrer Schwester in einer Familie auf, die geprägt ist vom plötzlichen Verschwinden und wieder Auftauchen ihrer Mutter. Sie habe einen ihrer Anfälle, heißt es dann – und beiläufig wird erwähnt, wie sie das jüngere Mädchen wie eine Puppe schüttelt oder Willa mit einem Vorlegelöffel ins Gesicht schlägt. Regelmäßig endet das Verschwinden mit einem "Raus aus den Federn, meine Entchen". Die Mutter steht in der Küche und bereitet den Mädchen das Frühstück. "Das machte sie oft nach einem Anfall – so tun, als wäre nichts geschehen.", konstatiert Willa, weshalb sie sich in späteren Jahren "nach Kräften bemüht [hatte], eine gute Mutter zu sein, eine einschätzbare Mutter hieß das für sie."

Zehn Jahre später, 1977, studiert Willa und fährt mit ihrem Freund Derek zu ihren Eltern – ein Antrittsbesuch. Für Derek ist klar, dass sie heiraten werden. Genauso klar ist für ihn, dass sie ihr Sprachstudium unterbricht und ihn nach San Diego begleitet, wo er einen Job hat.

Sie heiraten, bekommen zwei Söhne und Derek verunglückt tödlich.

Anne Tyler erzählt diese Entwicklungen mit einer unglaublichen Geschwindigkeit, die Vieles ausspart, vielleicht, um möglichst rasch ihr eigentliches Ziel zu erreichen. Willa, zum zweiten Mal verheiratet und fest im Leben verankert zwischen Golfplatz und Saguaro-Kakteen, erhält den Anruf einer ihr unbekannten Frau und trifft eine Entscheidung, die ihr Leben verändert.

Der Roman scheint etwas aus der Zeit gefallen. Tyler bedient starke Rollenstereotype und auch die Idee des Aus- und Aufbruchs einer Frau aus ihrem bisherigen Leben ist kein aufregendes Sujet mehr.
Das ist schade, wenn frau an Tylers großartige Romane Atemübungen (1988) oder auch Der leuchtend blaue Faden von 2015 denkt.

Anne Tyler Fans werden gewiss dennoch ihre Autorin darin entdecken, denn geschrieben ist der Roman mit großer Leichtigkeit und skurrilen Elementen.

AVIVA-Tipp: Nicht wirklich überzeugen kann der neue Roman von Anne Tyler. Zu viel scheint konstruiert, zu vieles hat einen rückwärtsgewandten Charme.

Zur Autorin: Anne Tyler wurde 1941 in Minneapolis, Minnesota, geboren und studierte Russische Literatur und Creative Writing. 1964 erschien ihr erster Roman, nachdem sie bereits Kurzgeschichten in unterschiedlichen Zeitungen publiziert hatte. Anne Tyler hat 22 Romane veröffentlicht, von denen zahlreiche mit Preisen ausgezeichnet wurden. Unter anderem erhielt sie 1989 den Pulitzer Preis für Breathing Lessons (dt. unter dem Titel Atemübungen) sowie den Janet Heidinger Kafka Prize, den Ambassador Book Award und den National Book Critics Circle Award. Zu ihren bekanntesten Romanen gehören Dinner im Restaurant Heimweh, Die Reisen des Mr. Leary und Kleine Abschiede. Die Autorin lebt in Baltimore, Maryland, wo die meisten ihrer Romane spielen.
Mehr Infos unter: www.facebook.com/AnneTylerAuthor

Zur Übersetzerin: Michaela Grabinger studierte Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Philosophie und Psychologie in München. Von 1981 bis 1985 arbeitete sie in der Nachrichtenredaktion der Süddeutschen Zeitung. Anschließend Tätigkeit als freie Lektorin und Korrektorin für verschiedene Verlage. Seit 1987 arbeitet sie als freie Übersetzerin. Unter anderem hat sie Werke von Joy Fielding, Michael Crichton, Elif Shafak und P.D. James übersetzt. Neben Belletristik überträgt sie auch Sachbücher ins Deutsche. Michaela Grabinger lebt in München.
Mehr Infos unter: www.lektorat.de

Anne Tyler
Launen der Zeit

Originaltitel: Clock Dance
Aus dem Amerikanischen von Michaela Grabinger
Verlag Kein & Aber, erschienen 10. Juli 2018
303 Seiten, Hardcover
ISBN 978-3-0369-5775-3
22.00 Euro
Mehr zum Buch: keinundaber.ch

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Elizabeth Strout - Die Unvollkommenheit der Liebe
Während der englische Originaltitel "My Name is Lucy Barton" uns gleich mit der Protagonistin bekannt macht, klingt im deutschen Titel das Grundthema dieses Romans an. Die US-amerikanische Schriftstellerin Elizabeth Strout beschreibt wie schon in ihrem Roman "Amy und Isabelle" (ausgezeichnet mit dem Los Angeles Times Book Prize und verfilmt) eine Mutter-Tochter-Geschichte, die nicht so einfach ist. (2018)

Literatur > Romane + Belletristik Beitrag vom 10.07.2018 Bärbel Gerdes 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken