Im Schatten des Holocaust - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im November 2021 - Beitrag vom 13.11.2007


Im Schatten des Holocaust
Sarah Ross

Der Historiker James F. Tent widmet sich einem Thema, das in der Forschung zum Holocaust oft vernachlässigt wurde, nämlich dem Schicksal deutsch-jüdischer Mischlinge im Dritten Reich.




Aufgrund der perfiden Nürnberger Rassegesetze von 1935, die eine Einteilung der Menschen mit teilweiser jüdischer Abstammung in "Mischlinge ersten" oder "Mischlinge zweiten Grades" vornahmen, waren weit mehr Menschen der Verfolgung durch die Nationalsozialisten ausgesetzt, als die öffentliche Wahrnehmung vermuten lässt. Das Schicksal deutsch-jüdischer Mischlinge ist als Thema lange Zeit auch in den Studien zum Dritten Reich untergegangen. Die Thematik ist bereits 2003 von dem Historiker James F. Tent in seinem Buch "In the Shadow of the Holocaust. Nazi Persecution of Jewish-Christian Germans" wieder aufgegriffen worden, und liegt nun auch in der deutschen Übersetzung von Karl Heinz Siber vor.

Prof. Dr. James F. Tent, Experte auf dem Gebiet der deutschen Nachkriegsgeschichte, stieß per Zufall auf die bis hierher ungehörten Einzelschicksale sogenannter Mischlinge. Er schreibt: "Am Anfang dieser Arbeit stand kein Entschluss, sondern eine Zufallsbegegnung." Im Sommer 1978 traf der Autor, "damals ein junger Assistenzprofessor für Geschichte, in einem D-Zug der Deutschen Reichsbahn, der durch die DDR rollte", auf Professor Werner Jentsch, der während des Nationalsozialismus als Halbjude verfolgt wurde. Während die DDR nicht das geringste Interesse an Jentschs Lebensgeschichte zeigte, wie der ehemalige Mathematikprofessor Tent gegenüber derzeit mehrmals betonte, ließ sie dem Autor über mehrere Jahre hinweg keine Ruhe. So begann er in den 1990er Jahren Interviews mit ZeitzeugInnen zu führen, die schließlich die Basis für das vorliegende Buch bildeten.

Deutsche wie Prof. Jentsch lebten während des Dritten Reichs ebenfalls unter zunehmend restriktiven Bedingungen, und auch ihre Lebenssituation verschärfte sich im Verlauf des Zweiten Weltkrieges, als Hitlers Regime nach und nach seine ambivalente Haltung gegenüber den "Mischlingen" aufgab. Wie Millionen anderer Juden in Europa, wurden auch Menschen mit teilweiser jüdische Abstammungen in die Konzentrationslager deportiert. Das Ende des Krieges bewahrte zwar die meisten von ihnen vor ihrem Tod, jedoch endete ihr Leiden in den Folgejahren nicht.

AVIVA-Tipp:
Der Historiker James F. Tent ist in seinem Buch "Im Schatten des Holocaust. Schicksale deutsch-jüdischer Mischlinge im Dritten Reich" den Fragen nachgegangen, wie jüdisch man sein musste, um im Dritten Reich als Jude zu gelten, und mit welche Konsequenzen jemand zu rechnen hatte, der von den Nazis als "Mischling" eingestuft wurde. Mit großer Sorgfalt rekonstruiert der Autor die Jahrzehnte lang vergessenen Geschichten der ebenso vergessenen Opfer des Holocaust. Dabei stützt er sich sowohl auf aktuelle Forschungsergebnisse zu diesem Thema als auch auf bisher unveröffentlichte Interviews mit ZeitzeugInnen.

Zum Autor:
James F. Tent ist Professor und Chair am History Department der University of Alabama in Birmingham. Er hat zahlreiche Studien zur deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts veröffentlich. Sein Forschungsschwerpunkt ist die deutsche Nachkriegsgeschichte. Auf Deutsch ist u.a. die Untersuchung "Geschichte der Freien Universität Berlin 1948-1988. Eine deutsche Hochschule im Zeitgeschehen" erschienen.

James F. Tent
Im Schatten des Holocaust

Schicksale deutsch-jüdischer "Mischlinge" im Dritten Reich
Aus dem Englischen übersetzt von Karl Heinz Siber
Böhlau Verlag, erschienen Mai 2007
352 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-412-16306-8
24,90 Euro


Literatur

Beitrag vom 13.11.2007

Sarah Ross 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur