Music, Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
AVIVA-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   Gewinnspiele
   Frauennetze
   E-cards
   About us
 


AVIVA - Literatur live. AVIVA-Literaturveranstaltungen im Rahmen des BEGINE-Literaturcafés
















AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2020











 

 

AVIVA-Berlin.de im Juli 2020:

Unsere aktuellen Top - Themen:

>

 


Agnes Obel – Myopia

Seit fast zehn Jahren zählt Agnes Obel zu den unabhängigen und eigenwilligen Künstler_innen der Gegenwartsmusik – als Produzentin, Songschreiberin und Interpretin. Sie ist eine wahrhaft einzigartige Musikerin, die in keine Schublade passt und Brücken schlägt zwischen alternativer und klassischer Musik.

mehr...

>

 


Jolly Goods - Slowlife

Escaping statt Escapism: Auf diesen knappen Slogan ließe sich das neue Album von Jolly Goods herunterbrechen, aber genau diesem Drang zur (vermeintlichen) Effektivierung, Optimierung, Beschleunigung widersetzen sich die Schwestern Tanno Pippi und Angy Lord, die …

mehr...

>

 


Wallis Bird – Woman

Politisch explizit und musikalisch eingängig zu sein ist für Wallis Bird kein Gegensatz. Nach fünf Studio-Alben und einer Live-Platte erscheint mit "Woman" die politisch radikalste Platte der Irin. Wallis Bird schreibt und nimmt seit vielen Jahren Musik auf, diesmal jedoch kommentiert sie direkt aktuelles Geschehen...

mehr...

>

 


Sivan Talmor - Immigrants Of Lace

Minimalistisch und doch intensiv, unprätentiös und hypnotisierend, in einem Wort: magisch. So ließe sich Stimme und Stil der israelischen Sängerin und Songwriterin wohl am treffendsten beschreiben. Sivan Talmor, die ihre musikalische Karriere als Zehnjährige begann, vereint auch auf ihrem dritten Album virtuos verschiedenste Musikstile.

mehr...

>

 


Chrissie Hynde – Valve Bone Woe. With the Valve Bone Woe Ensemble

Das neue Solo-Album der Pretenders-Lead-Sängerin ist wahrhaft eine Sensation! Die US-Amerikanerin hat sich 14 Songs der Musikgeschichte angenommen und kleidet sie in ein erstaunliches Jazz-Gewand. Unterstützt wird sie dabei vom Valve Bone Woe Ensemble, einer Gruppe von Musiker*innen, die bisweilen wie eine Swing-Band klingen.

mehr...

>

 


Stereo Total - Ah! Quel Cinéma!

Wie machen die das bloß? Seit gut 25 Jahren gibt es Stereo Total nun schon, aber Francoise Cactus und Brezel Göring klingen immer noch so abenteuerlustig und abwechslungsreich wie einst im Mai – auch ihr neues, 12. Album "Ah! Quel Cinéma!" ist keine Ausnahme von dieser Regel.

mehr...

>

 


Inge Brandenburg - I love Jazz, 18 unveröffentlichte Songs

Sie war im Nachkriegsdeutschland, bis in die 60er Jahre, die "First Lady des Jazz", geriet aber viele Jahre in Vergessenheit. Ihr Biograph Marc Böttcher, der sie mit einer preisgekrönten Dokumentation und einer berührenden Biographie wieder ans Licht der Öffentlichkeit geholt hat, schenkt ihren Fans 20 Jahre nach ihrem Tod zum 90sten Geburtstag eine CD mit 18 bisher unveröffentlichten Songs.

mehr...

>

 


Danielle de Picciotto – Deliverance

Danielle de Picciottos zweites Soloalbum erzählt von Befreiung und Erlösung – aber auch von Chaos und Bedrohung. Danielle de Picciotto ist eine der produktivsten Künstlerinnen hierzulande: Das mit ihrem Ehemann Alexander Hacke aufgenommene Meditationsalbum "Joy" erschien im vergangenen Jahr, 2017 veröffentlichte sie "Leise Fäden", eine Gemeinschaftsproduktion mit der Kölner Elektro-Künstlerin Sonae.

mehr...

>

 


Nitsan Bernstein - Hebrew Accent

Mit ihrem ersten Soloalbum schenkt uns die in Israel geborene Singer-Songwriterin, Schauspielerin und Performancekünstlerin Nitsan Bernstein ein facettenreiches und trilinguales Konglomerat aus Elementen des Jazz, Soul und Cabaret, darunter "The 3rd Generation Cabaret".

mehr...



alle Music dieses Monats anzeigen

Archiv Music anzeigen

   Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt   
  
  
. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus … In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

  
  

   Kooperationen   
  
  Begine  
  
                                                   



  © AVIVA-Berlin 2020 
zum Seitenanfang   suche   sitemap   impressum   datenschutz   home