Politisches - von April bis Juli 2019 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale
AVIVA-Berlin > Veranstaltungen in Berlin > Politisches AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Jüdisches Leben
   Lesungen
   Exhibitions
   on stage
   Politisches
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   Gewinnspiele
   Frauennetze
   E-cards
   About us
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2019







 
 



AVIVA-BERLIN.de im April 2019 - Beitrag vom 24.04.2019


Politisches - von April bis Juli 2019
AVIVA-Redaktion

In diesem AVIVA-Berlin-Veranstaltungskalender finden Sie einen Überblick über Tagungen, Fortbildungen, Kundgebungen, Workshops, Netzwerktreffen, Filmvorführungen, Ausstellungen oder Theaterstücke



Liebe LeserInnen, diese Seite wird regelmäßig aktualisiert, es lohnt sich also, öfter vorbeizuschauen! Zur Info - Sie finden die Termine chronologisch nach dem Beginndatum geordnet, bitte scrollen Sie sich daher am besten immer durch diesen Kalender, um zu einem bestimmten Datum zu gelangen.
Ihre AVIVA-Berlinerinnen


  • Donnerstag, 18. April 2019, 19.00 Uhr, Donnerstag, 25. April 2019, 19.00 Uhr
    Jeden Do

    Lesbennetzwerk in Schöneberg
    Offener Stammtisch
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    exklusiv für Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: kultur@begine.de
    www.begine.de

  • Donnerstag, 02. Mai 2019, 20:30 Uhr
    Lesung und Diskussion: "No More Bullshit – Handbuch gegen sexistische Stammtischweisheiten" herausgegeben von der Sorority e.V.
    "Der Pay Gap ist ein Mythos!", "Biologisch gesehen haben Frauen und Männer eben unterschiedliche Kompetenzen!" oder "Verstehst du keinen Spaß?" Wenn diese Sätze bei Ihnen Augenrollen auslösen, dann brauchen Sie dieses Buch. Wenn Sie Stammtischweisheiten, Weiblichkeitsmythen und tradierte Vorurteile hinterfragen wollen, dann brauchen Sie dieses Buch. Und wenn Sie sich einfach nur denken: Bullshit!, dann brauchen Sie dieses Buch sogar unbedingt.
    Das Buch ist im Verlag Kremayr & Scheriau erschienen.
    Die Sorority ist ein unabhängiges Netzwerk für Frauen und all jene, die sich als solche begreifen. Ihre Mitglieder* kommen aus Kunst, Kultur, Wissenschaft, Politik, Technik, Medien oder der Wirtschaft, sind unselbstständig und selbständig beschäftigt. Die Sorority imitiert Männerbünde absichtlich ironisch und meint, dass Frauen* lange genug überhört oder stumm gehalten worden sind. Sie versteht sich als eine Plattform für alle, die sich mehr feministische Kommunikation rund um Professionelles wünschen. Girls* Only!
    Karten 8,-
    Veranstaltungsort: Maxim Gorki Theater
    Am Festungsgraben 2
    10117 Berlin
    gorki.de/de/gegen-saetze-1
    nomorebullshit.sorority.at

  • Sonnabend, 04. und Sonntag, 05. Mai 2019
    26 x DENK MAL AM ORT
    DENK MAL AM ORT 2019 – heutige Berlinerinnen und Berliner öffnen ihre Wohnung und gedenken ihrer VormieterInnen und NachbarInnen, die während der NS-Zeit in Berlin verfolgt wurden. Aus Argentinien, Australien, USA, England, Schweden und den Niederlanden kommen Kinder und Enkel verfolgter Berlinerinnen und Berliner an die ehemaligen Wohnorte zurück. 26 Veranstaltungen an zwei Tagen.
    Veranstaltungsort: Berlin
    www.denkmalamort.de
    www.facebook.com/denkmalamort

  • Montag, 06. Mai 2019, 19 Uhr
    Europa: ein Friedensprojekt und keine Militärmacht
    Vom 23. - 26. 5. wird in Europa gewählt. Die Europäische Einigung förderte die Versöhnung ehemals verfeindeter Staaten. Heute ist eine Europäische Union, die für Frieden und Menschenrechte eintritt, wichtiger denn je. Als Entscheidungshilfe vor der Wahl laden wir ein, die Wahlprüfsteine der Ökumenischen Konsultation Gerechtigkeit und Frieden zur europäischen Friedens- und Sicherheitspolitik kennen zu lernen und zu diskutieren.
    Mit Antje Heider-Rottwilm, Vorsitzende von Church and Peace e.V.
    Von Frauen für Frauen. Kein Eintritt
    Veranstaltungsort: Ökumenisches Frauenzentrum Evas Arche e.V.
    Große Hamburger Straße 28
    10115 Berlin
    Weitere Infos und das Programm finden Sie unter:
    Telefon: 030-282 74 35, Email: info@evas-arche.de
    www.evas-arche.de

  • Mittwoch, 08. Mai 2019, 19 Uhr
    Ostdeutsche Frauen als Avantgarde? Frauenpolitischer Salon mit Sabine Rennefanz
    Zum Auftakt der neuen Reihe begrüßt das Frauenzentrum Paula Panke die Berliner Journalistin, Buchautorin und Feministin Sabine Rennefanz: Mit ihren Büchern über ihre ostdeutsche Herkunft, ihre Erfahrungen in der Umbruchzeit der Nachwendejahre und über das Muttersein hat sie zur Sprache gebracht, was öffentlich und politisch bis dato nicht der Rede wert schien. Im gemeinsamen Gespräch wollen wir uns erinnern, wie es ostdeutschen Frauen in den Jahren seit dem Mauerfall ergangen ist, ob das Beste an der DDR die Frauenleben waren und was dieses Erbe heute noch bedeutet.
    Konzept und Moderation: Ulrike Rothe, Historikerin mit dem Schwerpunkt auf Biografiearbeit und Paula Panke Mitfrau
    Veranstaltungsort: Frauenzentrum Paula Panke e.V.
    Schulstraße 25
    13187 Berlin-Pankow
    Telefon: 030 – 480 998 46, Email: frauenzentrum@paula-panke.de
    www.paula-panke.de
    www.facebook.com/FrauenzentrumPaulaPanke

  • Mittwoch, 08. Mai 2019/ 22. Mai 2019/ 05. Juni 2019 – jeweils 19:00-20:30 Uhr
    Lesekreis: Feminismus heißt Befreiung!? Lese-Reise durch vergessene ´Klassiker´ der Neuen Frauenbewegung (sechs Abende)
    Wie haben prominente Vorkämpferinnen des Zweite-Welle-Feminismus, etwa der – auch im bundesdeutschen Kontext prägenden – US-amerikanischen Women´s Liberation das emanzipatorische Projekt der (Selbst-)Befreiung der Frauen konzipiert? Aus der frauenbewegten Dialektik in Praxis und Theorie scheint ein politisches Bewusstsein auf, das die patriarchal(-kapitalistisch) fundierten Geschlechter- und Herrschaftsverhältnisse erstmals als solche politisiert, kritisiert und analytisch zu fassen sucht, um die individuelle wie kollektive "Befreiung der Frau" aus dem "Patriarchat" auszurufen. Im Lesekreis haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, anhand ausgewählter Texte gemeinsam zu erarbeiten, was einst unter Begriffen wie dem Politischen, Herrschaft, Unterdrückung, Patriarchat, aber auch Befreiung vorgestellt wurde.
    Mit: Melanie Götz
    Kostenfrei
    Realisiert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.
    Veranstaltungsort: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung e. V.
    Sebastianstr. 21
    10179 Berlin
    Weitere Informationen und Anmeldung unter: programm.bildungswerk-boell.de

  • Donnerstag, 09. Mai 2019, 18.30 Uhr
    Jeden 2. Do im Monat

    Feminismus wagen!
    Feministische Partei Die Frauen - Offener Stammtisch
    Veranstaltungsort: BEGiNE e.V.-Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    Potsdamerstr. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    www.begine.de

  • Donnerstag, 09. Mai 2019, 19 Uhr
    GESPRÄCH "Wer, wenn nicht wir?" - Bündnisse vernetzen
    Mit der Alliance of Internationalist Feminists Berlin & Aufstehen gegen Rassismus & Bürger*innen-Asyl

    Bündnisse werden immer wichtiger. Wer engagiert sich für was? Was können wir voneinander lernen? Wie können wir uns gegenseitig unterstützen? Intersektionalität ist ein wichtiges Stichwort, das beim Gedanken an Bündnisarbeit an erster Stelle stehen sollte. Wir stellen uns einander und dem interessierten Publikum vor und öffnen vielfältige Perspektiven auf einander, damit wir daran wachsen und stärker und konsistenter werden können.
    Mit dabei: Pazhareh Heidari (Aufstehen gegen Rassismus), ein*e Vertreter*in von Bürger*innen-Asyl & die Alliance of Internationalist Feminists Berlin
    Sprache/Language: Deutsch & English
    Veranstaltungsort: Frauenkreise
    Choriner Str. 10
    10119 Berlin-Mitte
    Mehr Infos unter: www.frauenkreise-berlin.de
    Telefon: 030 - 280 61 85, Email: kontakt@frauenkreise-berlin.de
    www.facebook.com/frauenkreise

  • Donnerstag, 09. Mai 2019, 19.00 Uhr, Donnerstag, 16. Mai 2019, 19.00 Uhr, Donnerstag, 23. Mai 2019, 19.00 Uhr, Donnerstag, 30. Mai 2019, 19.00 Uhr
    Lesbennetzwerk in Schöneberg
    Offener Stammtisch
    Jeden Do
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    exklusiv für Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: kultur@begine.de
    www.begine.de

  • Donnerstag, 09. Mai 2019, 19.30 Uhr
    Raus aus dem Versteck! Вон из укрытия!
    Filme aus der Aufbruch-Stimmung nach Perestrojka in St. Petersburg

    "an die freundinnen": erster Doku-Film über Leben & Schicksal lesbischer Frauen in der ehemaligen Sowjetunion (Natalja Sharandak, Buch, Regie & Katrin Keller, Kamera, Deutschland/Russland, 1993, 56 min.
    "Weiße Nächte in Hellblau und Rosa", Teil I.: 1. Christopher-Street-Day in St. Petersburg 1992, Doku, (Mahide Lein & Dorothea Etzler), Deutschland, 1997, 20min.
    an die freundinnen
    Die Dreharbeiten zum Film begannen Mitte Juni 1992 in St. Petersburg, zeitgleich mit dem 1. Christopher-Street-Day in Russland. Die offene und entspannte Atmosphäre auf dem CSD nahm vielen lesbischen Frauen die Angst vor dem Licht der Öffentlichkeit und sie waren zu Interviews bereit. Im Januar 1993 wurde die Dokumentation fertig gestellt und zeigt sehr persönliche Interviews mit Frauen, die in der Breschnew-Ära aufgewachsen sind und ihr lesbisches Coming-Out hatten.
    Die Titelmelodie des Films ist ein vertontes Gedicht von Marina Zwetajewa aus dem Zyklus "Die Freundin", der Dichterin Sophia Parnok gewidmet ist.
    Weisse Nächte in Hellblau und Rosa Teil I:
    1. Christopher-Street-Day, St. Petersburg, 1992
    In Russland werden die Lesben ´Rosa´ und die Schwulen ´Hellblau´ genannt.
    Im Rahmen des deutsch-russischen lesbischwulen Kultur-Austauschs von insgesamt 7 Festivals 1992 – 1995 in St. Petersburg, Moskau & Berlin organisiert von Tschaikowsky-Fonds & Freund*innen (St. Petersburg) und Mahide Lein & Andreas Strohfeldt (Berlin) zeigen wir Aufnahmen vom 3-tägigen 1. CSD, wo 55 Aktivist- und Künstler*innen aus Berlin mitreisten.
    Es zeigt die Begeisterung der ersten Küsse im aufregenden Zwielicht und ausgelassenes Tanzen mit vielfältigem deutsch-russischen Kultur-, Workshop- und Video-Programm.
    Es knisterte in der Atmosphäre, als würde sich ein erotisches Gewitter entladen.
    anschl. Gespräch mit Natalja Sharandak & Mahide Lein
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg, U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr
    Email: kultur@begine.de
    www.begine.de

  • Donnerstag, 16. Mai 2019, 19 Uhr
    LESUNG "Berolinas zornige Töchter - 50 Jahre Berliner Frauenbewegung"
    Von und mit Annett Gröschner

    Annett Gröschner liest aus Ihrem Buch "Berolinas zornige Töchter" und gibt Einblicke in die politischen Kämpfe von Frauen* in Westberlin im Zuge der 68er Bewegung und in Ostberlin im Zuge des gesellschaftlichen Umbruchs 1989. Seit 30 Jahren kämpfen Frauen* nun als Hauptstädterinnen im wieder vereinigten Berlin. Gemeinsam? Heute stellt sich die Frage nach den Definitionen feministischen Engagements dringender denn je. Wagen wir einen Rückblick nach vorn.
    Annett Gröschner, 1964 in Magdeburg geboren, ist Schriftstellerin und Journalistin und war selbst in der unabhängigen Frauenbewegung der DDR aktiv. Von 1992 an war Annett Gröschner vier Jahre lang als Historikerin im Prenzlauer Berg Museum tätig.
    In Kooperation und supported by FFBIZ
    Veranstaltungsort: Frauenkreise
    Choriner Straße 10
    10119 Berlin
    Telefon: 030 - 280 61 85, Email: kontakt@frauenkreise-berlin.de
    www.frauenkreise-berlin.de
    www.facebook.com/frauenkreise

  • Samstag, 18. Mai 2019, von 11 – 18:30 Uhr
    Barcamp Frauen: Feminismus für alle!
    Seit neun Jahren stellt die Friedrich-Ebert-Stiftung gemeinsam mit ehrenamtlichen politischen Aktivistinnen das Barcamp Frauen auf die Beine. Auch dieses Mal gibt es wieder spannende Kooperationspartner*innen und Initiativen, die vor Ort dabei sein werden. Das diesjährige Motto lautet "Feminismus für alle!" Wichtige Fragen werden dieses Jahr sein: Für wen sind Feminismus und Gleichstellungspolitik da? Wie können wir uns untereinander besser vernetzen und neue feministische Projekte starten? Wie gelingt ein besseres Leben für alle - selbstbestimmt und nach unseren Regeln? Mit über 350 Frauen und Männern wird über Feminismus, Politik, Demokratie und weitere bewegende Themen diskutiert.
    Das Barcamp ist keine Konferenz mit festgelegter Tagesordnung: Jede, die teilnimmt, kann eine Session anbieten. Zuhören oder mitmachen - alles ist erlaubt. Ob spontan oder geplant, jeder Beitrag, auch abseits des aktuellen Schwerpunktthemas, wird geschätzt.
    Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich. Kinderbetreuung wird vor Ort auf Nachfrage angeboten.
    Anmeldung: www.fes.de
    Weitere Infos unter:
    www.barcampfrauen.de
    www.facebook.com/BarcampFrauen
    twitter.com/frauenbarcamp#barfrau
    Veranstaltungsort: Haus Ungarn
    Karl-Liebknecht-Str. 9
    10178 Berlin

  • Mittwoch, 22. Mai 2019, 19 Uhr
    Wendezeiten: Wie der Entwurf einer neuen Verfasstheit der DDR und der neuen Bundesrepublik gewonnen und zerronnen wurde mit Prof. Rosemarie Will
    Als Referentin für diesen Vortrag konnte das Frauenzentrum Paula Panke Prof. Rosemarie Will gewinnen, Staatsrechtlerin und ehemaliges Mitglied der Arbeitsgruppe "Neue Verfassung" der DDR, Lehrstuhlinhaberin an der Humboldt Universität Berlin und von 1996 bis 2006 Verfassungsrichterin im Land Brandenburg. Sie wird über die Geschichte des Entwurfs einer neuen DDR-Verfassung, sein Scheitern in der Volkskammer und die nachfolgenden Verfassungsdebatten im deutsch-deutschen Vereinigungsprozess referieren.
    Zu dieser Veranstaltung sind auch Männer* willkommen.
    Moderation: Marina Grasse, Gleichstellungsbeauftragte unter de Maizière, Mitgründerin und langjährige Mitarbeiterin von OWEN e.V., Mitgründerin des Pankower Friedenkreises
    Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Wendezeiten: Frauen als Akteurinnen auf der Suche nach gesellschaftspolitischen Alternativen 1989/90. Erfahrungen mit Aufbrüchen, Umbrüchen, Abbrüchen und neuen Hoffnungen", eine Kooperation von OWEN – Mobile Akademie für Geschlechterdemokratie und Friedensförderung e.V. und Paula Panke e.V.
    Veranstaltungsort: Frauenzentrum Paula Panke
    Schulstraße 25
    13187 Berlin
    Telefon: 030 - 4854702, Email: frauenzentrum@paula-panke.de
    www.paula-panke.de
    www.facebook.com/FrauenzentrumPaulaPanke

  • Freitag, 24. Mai 2019, 19.00 Uhr
    Das Generationending Folge 3: Queere Lesben und radikale Lesben im Dialog
    Dialog zwischen den Generationen und Vertreterinnen unterschiedlicher Strömungen der Berliner Lesbenszene. Der Dialog begann mit der Ausstellung RADIKAL LESBISCH FEMINISTISCH (2018 "Schwules Museum").
    Offen für alle Lesben, die an einem konstruktiven, wertschätzenden Austausch und einem gegenseitigen Verstehen interessiert sind.
    Moderation: Christiane Härdel (LAZ RELOADEDxx, Veranstalterin)
    Eintritt frei. Spenden willkommen!
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    exklusiv für Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: integritaet@posteo.de
    www.begine.de
    www.laz-reloaded.de

  • Donnerstag, 30. Mai 2019, 19.30 Uhr
    LAZ Reloaded: "Mary Dalys Gyn/Ökologie – eine Reise durch Exorzismus und Ekstase!"
    Vortrag & Gespräch mit Katerina Dakoura, Teil III

    Mary Daly (gestorben 2010) war eine der bedeutendsten Theoretikerinnen des Radikalen (Lesbischen) Feminismus aus den USA. Katerina Dakoura lädt dazu ein, ihre zugleich komplexen und klaren – und nach wie vor hochaktuellen – Analysen (wieder) zu entdecken und euch mit uns und Mary Daly auf eine "metapatriarchale Reise durch Exorzismus und Ekstase" zu begeben.
    Katerina Dakoura hat Amerikanistik studiert und hat ihre feministische Erweckung durch die Bücher Mary Dalys erlebt. Als Yogalehrerin hilft sie Frauen, die patriarchale Entfremdung vom eigenen Körper zu heilen, als Aktivistin ist es ihr Anliegen, Frauen beim Ablegen ihrer patriarchalen Augenbinden zu unterstützen.
    Organisiert von LAZ Reloaded.
    Eintritt frei, Spenden willkommen
    Veranstaltungsort: BEGINE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    www.begine.de
    www.laz-reloaded.de

  • Donnerstag, 06. Juni 2019
    Vortrag und gemeinsames Gespräch: "Familie braucht ein Zuhause. Bezahlbaren und ausreichenden Wohnraum für Familien schaffen!"
    Wer Fürsorge leistet, der braucht dafür ein Zuhause: Ausreichenden Wohnraum, im Fall von Pflege barrierefreie Zugänge, Rückzugsmöglichkeiten für alle Familienmitglieder und ein Wohnumfeld, welches genügend Freiräume zum Spielen, Bewegen sowie für Bildung und Freizeit bereithält. Nicht nur in Großstädten und Metropolen wird es für viele Familien aber immer schwieriger, bezahlbaren Wohnraum zu finden bzw. überhaupt Zugang zum Wohnungsmarkt zu erhalten.
    Wie lässt sich bezahlbarer und ausreichender Wohnraum für Familien schaffen, wie lässt sich Wohnungslosigkeit für Familien vermeiden? Welche wirksamen politischen Maßnahmen gibt es hierfür und wie wirken diese?
    Das Zukunftsforum Familie e.V. (ZFF) und die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) möchten diese und weitere Fragen im gemeinsamen Gespräch thematisieren und Lösungen formulieren. Nach einem einführenden Vortrag von Prof. Dr. Marcel Helbig (Universität Erfurt) wird sich die Veranstaltung verstärkt Herausforderungen in der Wohnungspolitik widmen, um in einer Abschlussrunde Handlungsempfehlungen an die (Bundes-)Politik herauszuarbeiten.
    Die weiteren Details und Informationen zum Programm und zur Anmeldung werden rechtzeitig vor der Veranstaltung bekanntgegeben.
    Veranstaltungsort: Friedrich-Ebert-Stiftung, Haus1
    Hiroshimastraße 17
    10785 Berlin

  • Donnerstag, 06. Juni 2019, 17 Uhr
    Digitalisierung in der Pflege – muss das sein?
    Von der Akutversorgung im Krankenhaus bis hin zur häuslichen Pflege wird Technik den Pflegeprozess künftig beeinflussen. Das Forschungsprojekt "Pflegepraxiszentrum für geriatrische digitale Assistenz – PPZ Berlin zeigt": Hinter diesem Thema verbirgt sich viel mehr als ein "Pflegeroboter". Technik soll die Pflege unterstützen und nicht dominieren. Anschl. Gespräch
    Mit Simone Kuntz, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Charité – Universitätsmedizin Berlin
    Von Frauen für Frauen, kein Eintritt
    Veranstaltungsort: Ökumenisches Frauenzentrum Evas Arche e.V.
    Große Hamburger Straße 28
    10115 Berlin
    Weitere Infos und das Programm finden Sie unter:
    Telefon: 030-282 74 35, Email: info@evas-arche.de
    www.evas-arche.de
    www.facebook.com/evas.arche

  • Donnerstag, 06. Juni 2019, 19 Uhr
    BLACK GIRL* MAGIC: A Film Series Vol.II - hosted by Diana Arce presents SHORTS
    SCREENING & DISCUSSION

    Sprache/Language: English
    We screen several short films and videos from and about Black Womxn* FTLI and their experiences. The resilience and power of creativity in the face of discrimination, injustice and everyday violence is truly magical. So come and see works created by womxn* that celebrate Blackness beyond mainstream tropes and learn how empowering Black Girl Magic can be.
    Filmmakers to be announced.
    Diana Arce is an artist and activist (White Guilt Cleanup & Artists Without A Cause & Black Lives Matter chapter Berlin)
    Veranstaltungsort: Frauenkreise
    Choriner Str. 10
    10119 Berlin-Mitte Nähe U-Bhf Senefelder Platz und Tram 1 / 12 Zionskirchplatz
    Telefon: 030 - 280 61 85, Email: kontakt@frauenkreise-berlin.de
    www.frauenkreise-berlin.de
    www.facebook.com/frauenkreise

  • Mittwoch, 19. Juni 2019, 19 Uhr
    Wendeländer: Mythen, Legenden und Fakten über Zustand und Abwicklung der DDR-Wirtschaft mit Prof. Christa Luft
    Über mögliche und unmögliche Alternativen für Auswege aus der gescheiterten sozialistischen Planwirtschaft der DDR und Übergänge in den Kapitalismus des vereinigten Deutschlands wird Prof. Christa Luft referieren. Die Ökonomin war Ministerin für Wirtschaft in der DDR-Übergangsregierung und Rektorin an der Hochschule für Ökonomie in Karlshorst (HfÖ). 1994 ging sie als direkt gewählte Bundestagsabgeordnete der PDS in die Bundespolitik und wirkte hier bis 2002 als stellvertretende Fraktionsvorsitzende und haushaltspolitische Sprecherin.
    Zu dieser Veranstaltung sind auch Männer* willkommen.
    Moderation: Astrid Landero, Journalistin, Projektleiterin von Paula Panke e.V
    Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Wendezeiten: Frauen als Akteurinnen auf der Suche nach gesellschaftspolitischen Alternativen 1989/90. Erfahrungen mit Aufbrüchen, Umbrüchen, Abbrüchen und neuen Hoffnungen", eine Kooperation von OWEN – Mobile Akademie für Geschlechterdemokratie und Friedensförderung e.V. und Paula Panke e.V.
    Veranstaltungsort: Frauenzentrum Paula Panke e.V.
    Schulstraße 25
    13187 Berlin
    www.paula-panke.de
    www.facebook.com/FrauenzentrumPaulaPanke

  • Sonntag, 07. bis Freitag, 12. Juli 2019
    19. Sommeruniversität der Friedrich-Ebert-Stiftung: "Erkämpft, verteidigt - gefährdet? Demokratie braucht Rückenwind!"
    100 Jahre Frauenwahlrecht, 70 Jahre Grundgesetz, 30 Jahre friedliche Revolution. Vor 100 Jahren hält Marie Juchacz als erste Frau eine Rede vor einem demokratisch gewählten deutschen Parlament - wichtige Wegmarken der deutschen Demokratie. Die 19. Sommeruniversität schaut aber auch nach vorn: Wie sieht eine Bestandsaufnahme, wie die Demokratie der Zukunft aus? Welche Rolle spielen Grundwerte für unser demokratisches Zusammenleben? Wie steht es um das Verhältnis von Demokratie und Kapitalismus? Welche Bedeutung haben Parteien für die Demokratie der Zukunft? Wie steht es um die Demokratie in Europa und weltweit? Unter anderen werden diese Fragen in Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Workshops und anderen interaktiven Formaten gemeinsam mit jungen engagierten Nachwuchskräften und Vertrer_innen aus Wissenschaft, Politik, Medien und Zivilgesellschaft diskutiert.
    Bei der Auswahl der Teilnehmer_innen werden die Angaben im Anmeldebogen, Ausgewogenheit zwischen den Geschlechtern und die Mischung zwischen neuen Teilnehmer_innen und Teilnehmer_innen, die bereits teilgenommen haben, berücksichtigt.
    Weitere Informationen und das Formular für die Bewerbung unter: www.fes-soziale-demokratie.de
    Mehr Infos auch unter: www.facebook.com
    Ausgefüllte Bewerbungsschreiben bitte bis zum 24. März 2019 per E-Mail an: sommeruni@fes.de
    Die ausgewählten Teilnehmer_innen erhalten bis Mitte April 2019 ein Bestätigungsschreiben und weitere Informationen zum Verlauf und Programm.
    Die Veranstaltung wird in der Nähe Berlins stattfinden.
    Die Friedrich-Ebert-Stiftung trägt die Kosten für die Veranstaltung inkl. Materialien sowie Übernachtung und Verpflegung. Fahrtkosten werden nicht übernommen.

    Fortlaufend:

    Suche nach Datum:
    April
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 23 4 5 67
    8 9 10 11 12 1314
    15 16 17 18 192021
    2223 24 25 262728
    29 30
    Heute: 24.04.2019 Morgen: 25.04.2019

      Januar  Februar  März  April  Mai  Juni  Juli  August  September  Oktober  November  Dezember



  • Veranstaltungen in Berlin > Politisches Beitrag vom 24.04.2019 AVIVA-Redaktion 





      © AVIVA-Berlin 2019 
    zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken