Lesungen und Talks sowie Führungen im November und Dezember 2019 in Berlin und Potsdam. BEGiNE, Begine, Interkulturelles Frauenzentrum S.U.S.I., Inselgalerie Berlin, Berlin - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Gründerinnenzentrale Finanzkontor Weiberwirtschaft
AVIVA-Berlin > Veranstaltungen in Berlin > Lesungen AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Jüdisches Leben
   Lesungen
   Exhibitions
   on stage
   Politisches
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   Gewinnspiele
   Frauennetze
   E-cards
   About us
 


Happy New Year 5780 - Schana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, peaceful and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, gesundes und friedliches Neues Jahr 5780!



Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2019







 
 



AVIVA-BERLIN.de im November 2019 - Beitrag vom 18.11.2019


Lesungen und Talks im November und Dezember 2019 in Berlin
AVIVA-Redaktion

Vorlesen lassen statt selber lesen - hier können Sie sich in den nächsten Wochen zurücklehnen und lauschen. Und hinterher vielleicht noch mit den Autorinnen ins Gespräch kommen und selbst einen Blick ins Buch werfen.



Liebe Leser*nnen, diese Seite wird regelmäßig aktualisiert, es lohnt sich also, öfter vorbeizuschauen.
Ihre/Eure AVIVA-Berlinerinnen

  • Dienstag, 19. November 2019, 19 Uhr
    Deutschlandpremiere: Lesung und Gespräch - Whitney Scharer - Die Zeit des Lichts (Klett-Cotta-Verlag, erschienen 26.10.2019)
    In ihrem spektakulären Debütroman erzählt Whitney Scharer vom Leben der Fotografin Lee Miller. Sie schildert die Pariser Bohème der Dreißigerjahre, Lee Millers Liebesbeziehung mit Man Ray und ihre Arbeit als Kriegsreporterin. Vor allem aber zeigt sie eine Frau, die sich weigerte, in jemandes Schatten zu stehen, und die sich als selbstbewusste Künstlerin behauptete.
    "Ich würde lieber ein Bild machen, als eines zu sein" – zu dieser Erkenntnis kommt Lee Miller im Alter von zweiundzwanzig Jahren, und so gibt sie ihre Modelkarriere in New York auf, um nach Paris zu ziehen. Geld oder einen Plan hat sie nicht, dafür aber eine Kamera, mit der sie die französische Hauptstadt erkundet. Inmitten der schillernden Künstler*innenwelt der Dreißigerjahre verliebt sie sich in den ebenso genialen wie eifersüchtigen Man Ray, der sie als Assistentin einstellt und sie in seinem Studio unterrichtet. Ihre Freunde sind Picasso und Cocteau, mit ihnen durchtanzen sie die Nächte und machen Ausflüge ans Meer. Lee jedoch kämpft vor allem darum, in dieser Welt männlicher Genies selbst als Künstlerin ernst genommen zu werden. Berühmt wird sie erst in den Kriegsjahren und mit den Fotografien, die sie im besiegten Deutschland macht, in den befreiten Konzentrationslagern und in Hitlers Badewanne. Whitney Scharer zeichnet das Porträt einer glanzvoll abgründigen Epoche und einer Frau, die sich nie vereinnahmen ließ.
    Whitney Scharer hat Kreatives Schreiben an der Universität von Washington studiert und wurde mit dem Emerging Artist Award der St. Botolph Club Foundation ausgezeichnet. Außerdem war sie Stipendiatin des Somerville Arts Council und am Virginia Center for the Creative Arts. "Die Zeit des Lichts" ist ihr erster Roman.
    Whitney Scharer stellt im Gespräch mit Christian Dunker ihren Roman vor. Die deutschen Textstellen liest Jeanette Hain.
    Veranstaltungsort: Buchhandlung Geistesblüten
    Walter Benjamin-Platz 2
    Berlin-Charlottenburg
    Mehr zum Buch und bestellen unter: www.klett-cotta.de
    Infos und Anmeldung zur Lesung: www.geistesblueten.com

  • Dienstag, 19. November 2019, 19 – 20.30 Uhr
    Märchenabend: Scharita und der Walnussbaum
    Die Frau des Padischaha sitzt traurig unter einem Walnussbaum. Sie wünscht sich so sehr ein Kind. Da fällt eine Nuss in ihren Schoß. Die Nuss öffnet sich und ein kleines Mädchen liegt darin. Ein Abend mit Märchen, die neue Perspektiven eröffnen. Anmeldung bis 12.11.
    Mit Heike Grützmacher, Märchenerzählerin
    Von Frauen für Frauen, kein Eintritt
    Veranstaltungsort: Ökumenisches Frauenzentrum Evas Arche e.V.
    Große Hamburger Straße 28
    10115 Berlin
    Weitere Infos und das Programm finden Sie unter:
    Telefon: 030-282 74 35, Email: info@evas-arche.de
    www.evas-arche.de

  • Mittwoch, 20. November 2019, 18.00 Uhr
    Jeden 3. Mi im Monat

    Poesiestammtisch
    Offene Schreibgruppe für Jede, die Lust auf das Spiel mit Sprache hat.
    Infos per eMail.
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    exklusiv für Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: ellni@gmx.de
    www.begine.de

  • Sonntag, 24. November 2019, 15.00 – 18.00 Uhr
    Silent Reading Party
    Wir treffen uns um gemeinsam – aber jede für sich – in Ruhe zu lesen.
    Jede bringt ein Buch mit oder nimmt sich eines der BEGiNE-Bücher, schaltet das Handy aus und liest. Gemeinsam genießen wir bei Kaffee, Tee und Kuchen die ruhige, besondere Stimmung – und lesen.
    Veranstaltungsort: BEGiNE e.V.
    Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    Potsdamerstr. 139
    10783 Berlin
    www.begine.de

  • So, 01. Dezember 2019, 15.00 Uhr
    Literaturcafé
    "Die Frau in deinem Leben bist Du"
    Ulrike Gramann liest aus ihrem Buch "Die Sportlerin. Die Geschichte der feministischen Kickboxerin Claudia Fingerhuth", Lizzie Libera singt Klassikerinnen der Frauenbewegung

    Bewegung ist Claudias große Begabung. Straßenfußball, Basketball, Tennis, Leichtathletik…, schnell, kraftvoll, beweglich findet sie in jede Sportart hinein. Aufgewachsen im West-Berlin der 60er Jahre erlebt Claudia Fingerhuth die politischen Auseinandersetzungen der 80er in Berlin-Kreuzberg, Proteste, Umbrüche, Aufbrüche. In der autonomen Frauenbewegung begegnet sie dem Kickboxen und feministischer Selbstverteidigung und wird Trainerin.
    Die Liedermacherin Lizzie Libera bringt ihren eigenen Beitrag zu den politischen, feministischen Themen: Sie interpretiert das Thema "Die Frau in deinem Leben bist du" und singt unter anderem deutsch- und englischsprachige Klassikerinnen der Frauenbewegung.
    Ulrike Gramann, geboren 1961 in Gera, seit 1983 in Berlin, lebt als Schriftstellerin und Journalistin in Berlin und Essen.
    Lizzie Libera, geboren 1963 in Köln, seit ihrer Jugend als feministische (Straßen-) Musikerin in Europa unterwegs, lebt seit 1991 in Berlin.
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    exklusiv für Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: kultur@begine.de
    www.begine.de

  • Mittwoch, 04. Dezember 2019, 20.00 Uhr
    57. LESBISCHE AUSLESE
    Ein literarisches Quartett

    Nach dem Vorbild des Literarischen Quartetts werden vier Damen unterschiedlicher Gesellschaft lesbische Bücher bejubeln oder niedermachen. Es darf gedacht und gelacht werden. Die Damen sind:
    Magda Albrecht (Autorin &),
    Laura Méritt (Sexpertin & Kommunikationswiss.),
    Katrin Raum (Supervision & Coaching)
    Die Gästin: Christine Olderdissen (Fernsehjournalistin und Projektleiterin bei genderleicht.de , ein Projekt des Journalistinnenbundes, das Medienschaffenden und allen, die mit Text, Bild und Ton arbeiten, Impulse für geschlechtersensibles Arbeiten gibt)
    Die Bücher:
    Jules Grant Die Nacht ist unser Haus
    Toni Morrison Die Herkunft der Anderen
    Judith Katz Der Traum von Freiheit
    Pauline Delabroy-Allard Es ist Sarah
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    exklusiv für Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: kultur@begine.de
    www.begine.de

  • Samstag, 07. Dezember 2019, 20.30 Uhr
    "Nadeschda heißt Hoffnung" – Eine szenische Lesung über das Leben einer Zeitzeugin dieses Jahrhunderts
    Nadeschda Slessarewa wird am 23. September 1930 in Dnjepropetrowsk / Ukraine geboren. Sie wird Zeugin von Stalins Holodomor, Stalins Erschießungen, des Nazi-Terrors im Zweiten Weltkrieg mit der Verschleppung zur Zwangsarbeit nach Deutschland. Im Winter 1943/1944 wird Nadeschda von den Nazis 700 Kilometer zu Fuß Richtung Deutschland getrieben, durchlebt u.a. das Konzentrationslager Stutthof und wird als junges Mädchen für medizinische Experimente missbraucht.
    Sie hat überlebt, und sie ist eine der letzten ZeitzeugInnen.
    Als Nadeschda nach dem Krieg durch das zerbombte Kiew geht, steht für sie fest: "Ich werde diese Stadt wieder mit aufbauen!" Sie wird Ingenieurin und leitet als eine der ersten Frauen u.a. große Bauvorhaben in der Kiewer Metro. Ihr Leben widmet sie später unermüdlich der Arbeit gegen das Vergessen – in Form von ungezählten Büchern, die sie schrieb, Begegnungsprojekten mit Jugendlichen und Theaterarbeit. Nadeschda Slessarewa ist Chronistin dieses Jahrhunderts und Weltbürgerin, eine Frau, vor der sich das Ensemble des dokumentartheater berlin zutiefst verneigt. Im August 2019 hat Nadeschda das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen.
    Am 7. Dezember 2019 würdigt das dokumentartheater berlin unter der Leitung und Regie von Marina Schubarth mit dem Stück "Nadeschda heißt Hoffnung" ihr Leben in einer szenischen Lesung. Nadeschda wird als Ehrengast da sein. Приезжай и посмотри!
    Tickets 13 €/ermäßigt 10 €
    Veranstaltungsort: Alte Pumpe
    Lützowstr. 42
    10785 Berlin-Tiergarten
    U1, U2, U3, U4 Nollendorfplatz, Bus 100, 106, 187, M29 Haltestelle: Lützowplatz
    Tickets unter: www.eventbrite.de
    Telefon: 0163-806 82 07, www.das-dokumentartheater-berlin.de

  • Mittwoch, 18. Dezember 2019, 18.00 Uhr
    Jeden 3. Mi im Monat

    Poesiestammtisch
    Offene Schreibgruppe für Jede, die Lust auf das Spiel mit Sprache hat.
    Infos per eMail
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    exklusiv für Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: ellni@gmx.de
    www.begine.de

    Fortlaufend:

    Suche nach Datum:
    November
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3
    4 5 6 7 8 9 10
    11 12 13 14 15 1617
    18 19 20 21 22 23 24
    25 26 27 28 29 30
    Heute: 18.11.2019 Morgen: 19.11.2019

      Januar  Februar  März  April  Mai  Juni  Juli  August  September  Oktober  November  Dezember

    folgendes Jahr      



  • Veranstaltungen in Berlin > Lesungen Beitrag vom 18.11.2019 AVIVA-Redaktion 





      © AVIVA-Berlin 2019 
    zum Seitenanfang   suche   sitemap   impressum   datenschutz   home   Seite weiterempfehlenSeite drucken