Harald Scherdin-Wendlandt - Mutmacher mit Diplom - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Cold War - DER BREITENGRAD DER LIEBE Schneiderin der Träume
AVIVA-Berlin > Literatur > Sachbuch AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5779




Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2018 - Beitrag vom 12.07.2018

Harald Scherdin-Wendlandt - Mutmacher mit Diplom
Susanne Liedtke

Der Sohn eines polnisch-ukrainischen Zwangsarbeiters sucht seine Identität sowohl in privater, als auch in beruflicher Hinsicht. Er forscht in Australien nach seinem Vater und wird Psychotherapeut. Heute will er auch andere Suchende ermutigen, ihren eigenen Weg zu finden.



Als Harald Scherdin-Wendlandt 1947 in der niedersächsischen Kleinstadt Burgdorf geboren wird, stehen die Vorzeichen denkbar schlecht für ihn. Er ist Sohn einer geflüchteten Mutter und wächst zudem vaterlos auf. Dass der schmerzhaft vermisste Vater polnisch-ukrainischer Zwangsarbeiter war und später ohne ihn und seine Mutter nach Australien auswanderte, erfährt er erst als erwachsener Mann. Während seiner Kindheit und Jugend ahnt er von alldem nichts, spürt nur: "Ich gehöre nicht dazu".

Zu seinem Glück trifft er immer auch Menschen, die ihn positiv prägen und begleiten: auf dem Weg in die Großstadt Berlin, durch sein Studium der Psychotherapie und schließlich bei der langen Suche nach seinem Vater. In diesem Buch berichtet Harald Scherdin-Wendlandt, wie er durch die Erfahrungen seines eigenen Lebensweges zum Mutmacher und Förderer für andere werden konnte.

Lange weiß er nicht, dass auf den Spielplätzen seiner Jugend einst die Baracken des Lagers "Ohio" standen, wo bis in die 1950er Jahre heimatlose Menschen wie sein Vater lebten. In spannenden Episoden verbindet der Autor sehr persönliche Erinnerungen mit geschichtlichen Erkenntnissen zu seiner Heimatstadt, die endlich die ersehnte Klarheit bringen…

Zum Autor: Harald Scherdin-Wendlandt wurde am 12.12.1947 im niedersächsischen Burgdorf als Sohn einer geflüchteten Mutter und eines polnisch-ukrainischen Zwangsarbeiters geboren. Er war Kfz-Mechaniker, Groß- und Außenhandelskaufmann, Autoverkäufer und Coach, bevor er als selbständiger Psychotherapeut endlich den Beruf fand, in dem er glücklich wurde. Vor 50 Jahren kam Harald Scherdin-Wendlandt nach Berlin, wo er mit seiner Familie bis heute lebt und arbeitet. In seiner Heimatstadt Burgdorf engagiert er sich bei der Aufarbeitung der Kriegs- und Nachkriegsgeschichte.

AVIVA-Tipp: Persönlich und unterhaltsam schildert Harald Scherdin-Wendlandt, wie er seinen Weg vom Volksschüler zum Psychotherapeuten ging. Er führte ihn aus dem kleinstädtischen Nachkriegsdeutschland in das Berlin der 1968er Jahre.

Harald Scherdin-Wendlandt
Mutmacher mit Diplom

Lichtig-Verlag, Berlin, 2018
Einbandgestaltung: Veronika Urban
ISBN: 978-3-929905-40-3
133 Seiten, Softcover
EUR 14,90
Mehr Infos, Lesungstermine und Buch-Bestellung unter: www.lichtig-verlag.de

Literatur > Sachbuch Beitrag vom 12.07.2018 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken