Tove Jansson - Die Zuhörerin. Erzählungen - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Cold War - DER BREITENGRAD DER LIEBE Schneiderin der Träume AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur > Romane + Belletristik AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2019







 



AVIVA-BERLIN.de im Januar 2019 - Beitrag vom 18.10.2018

Tove Jansson - Die Zuhörerin. Erzählungen
Doris Hermanns

In diesem Band sind die frühen Erzählungen von Tove Jansson versammelt. Diesmal haben sie kein zentrales Thema, sondern jede von ihnen führt uns in eine andere Welt. Es sind wunderbare Kleinode der 2001 gestorbenen finnischen Malerin, Karikaturistin, Grafikerin, Comic-Zeichnerin, Illustratorin und Schriftstellerin, Dramaturgin und Bühnenbildnerin.



Sehr liebevoll erzählt Tove Jansson in der titelgebenden Geschichte "Die Zuhörerin" von einer älter werdenden Frau, die immer eine gute Zuhörerin gewesen war. Für ihre Familie war dies ihre Essenz gewesen, alles konnten sie ihr erzählen oder schreiben, und immer ging sie auf jedes Detail ein, ohne dass sie dabei betuliche Ratschläge erteilte. Aber alle merken, dass sich etwas bei ihr verändert hat. Wo die Familie und ihre FreundInnen ihr vorwerfen, dass sie zu wenig Verantwortung übernehme und dass das Alleinleben sie egoistisch gemacht habe. Manche halten es auch für die "unvermeidliche Vergesslichkeit, die das Alter mit sich bringe". Sie selber, Tante Gerda genannt, "wusste, was mit ihr geschah, aber sie verstand es nicht". Aber sie weiß sich für sich zu helfen, dass dies für andere unverständlich sein mag, ist eine andere Sache.

Eine sehr berührende Geschichte, vor allem für diejenigen, die Menschen kennen, die sich in einer ähnlichen Lebensphase befinden.

Es sind immer wieder andere Lebensumstände und Situationen, in die uns Tove Jansson in ihren Erzählungen entführt. Bei einem Kindergeburtstag, den zwei Tanten für ihre Nichte organisieren, müssen sie feststellen, dass das Gesellschaftsleben entsetzlich ist, "wenn man die Leute nicht liebt, die man einlädt" – aber auch, dass Kinder echt sind. In "Briefe an ein Idol" kommt es zu einer Begegnung mit einer Frau mit einem angebeteten Autor, es geht um Kunst, um Liebesgeschichten, um einsame Inseln, um verschneite Landschaften und um die Erwartungen, die Menschen haben, nicht nur aber auch Fremde, die in ein anderes Land reisen.

Jede einzelne ist auf eine liebevolle mitfühlende Art geschrieben. Eine meiner Lieblingsgeschichten ist "Das Eichhörnchen", in der eine Frau, die alleine auf einer Insel wohnt und schon lange nichts Lebendiges mehr gesehen hat, eines Tages ein Eichhörnchen entdeckt. "Ein absolut stilles Leben zu führen, erschien ihr verlockend, vor allem, wenn man es freiwillig führen konnte und nicht, weil die Insel so still war." Aber mit ihrem stillen Leben ist es nun vorbei. Mehr und mehr versucht sie, sich mit diesem Eichhörnchen zu beschäftigen, auch wenn sie sich versucht einzureden, dass Eichhörnchen an sich nicht so interessant sind. Das Zusammenleben auf der Insel verläuft durchaus anders, als sie es sich vorstellt und gerne hätte. Aber die letzte Aktion des Tieres ringt ihr dann doch Bewunderung ab.

AVIVA-Tipp: Die achtzehn Kurzgeschichten sind wie üblich in Tove Janssons einfachem klaren Stil geschrieben, führen uns aber immer wieder in unterschiedliche Welten. Es sind kleine Perlen, die immer wieder zwischendurch gelesen werden können.

Zur Autorin: Tove Jansson (1914-2001) wuchs in einem KünstlerInnenhaushalt in Helsinki auf. Mit 16 begann sie in Stockholm ihre künstlerische Ausbildung, studierte in Paris und Helsinki und arbeitete als Illustratorin und Karikaturistin. International wurde sie durch ihre Mumin-Bücher und -Comics bekannt, schrieb aber außerdem viele Romane und Kurzgeschichten für Erwachsene. In den 50er-Jahren traf sie die Graphikerin Tuulikki Pietilä, mit der sie bis zu ihrem Lebensende zusammenblieb.

Tove Jansson
Die Zuhörerin. Erzählungen

Originaltitel: Lyssnerskan
Aus dem Schwedischen von Birgitta Kicherer
ISBN 978-3-8251-5116-
Urachhaus, erschienen 2017
157 Seiten, Hardcover mit Umschlag
Euro 19,00
www.urachhaus.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Tove Jansson – Reisen mit leichtem Gepäck
Geschichten vom Reisen sind es, die jetzt neu von Tove Jansson vorliegen: vom Abfahren und Verlassen des Alltags, vom Ankommen, von neuen Umgebungen, davon sich selber anders erleben. (2016)

Tove Jansson - Mumin und das Meer, das Buch, und die DVD, Mumins an der Riviera nach den Comics von Tove Jansson
Passend zu den steigenden Temperaturen fahren die Mumins diesmal sowohl im Buch als auch im Film übers Meer und erkunden neue Welten – um letztendlich doch wieder nach zu Hause zurückzukehren, wo es bekanntlich doch am schönsten ist. (2016)

Tove Jansson – Die ehrliche Betrügerin
Es waren die Mumins, die Tove Jansson weltberühmt machten, aber sie schrieb auch zahlreiche Werke für Erwachsene. Mit "Die ehrliche Betrügerin" wurde einer ihrer besten Romane im Verlag Urachhaus wieder neu aufgelegt. (2016)

Tuula Karjalainen - Tove Jansson. Die Biografie
Die Mumins machten sie weltbekannt, aber die nun zum 100. Geburtstag ihrer Erfinderin Tove Jansson erschienene erste Biografie auf Deutsch zeigt auf, wie vielfältig und umfangreich ihr Werk ist. (2014)

Tove Jansson - Fair Play
Das wunderbare Leben und Lieben zweier Künstlerinnen beschreibt Künstlerin Tove Jansson auf hinreißend witzige, gleichzeitig sehr berührende Weise. (2014)

Tove Jansson - ein Portrait der Erfinderin der Mumins und Gründerin von Oy Moomin Characters Ltd
Am 9. August 2014 wäre die finnische Comic-Ikone Tove Jansson 100 Jahre alt geworden. In einem Interview mit AVIVA erklärt die Presseagentin und Ausstellungsmacherin Jutta Harms, warum die Künstlerin in Deutschland noch immer kaum bekannt ist, und was ihre "Mumins" weltweit so unglaublich beliebt macht. (2014)

Weiterlesen:

Website zu Tove Jansson:
www.tovejansson.com

Das Unternehmen Oy Moomin Characters Ltd, das Tove Jansson mit ihrem Bruder Lasse Ende der 1950er Jahre gründete, ist im Netz zu finden unter:
www.moomin.com

www.fembio.org

www.reprodukt.com

Westin, Boel: Tove Jansson: Life, Art, Words. The Authorized Biography. Translation: Silvester Mazzarella. Sort of Books 2014

Literatur > Romane + Belletristik Beitrag vom 18.10.2018 Doris Hermanns 





  © AVIVA-Berlin 2019 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken