Shelagh Delaney – A Taste of Honey. Erzählungen und Stücke - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur Biographien



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2020 - Beitrag vom 04.01.2020


Shelagh Delaney – A Taste of Honey. Erzählungen und Stücke
Saskia Balser

Sie war die eine Frau unter den "Angry Young Men" im England der 1950er und 60er Jahre: Shelagh Delaney wurde mit ihrem Theaterstück "Bitterer Honig" zu einer der bekanntesten Schriftstellerinnen und Drehbuchautorinnen ihrer Zeit. Eine Zusammenstellung ihrer Erzählungen und Stücke in neuer Übersetzung im AvivA Verlag sorgt dafür, dass Delaney auch im deutschsprachigen Raum nicht in Vergessenheit gerät.




Hierzulande ist der Name Shelagh Delaney vermutlich nur einigen wenigen Theater- und Filminteressierten bekannt. Denn das Werk der aus der nordenglischen Arbeiter*innenstadt Salford stammenden (Drehbuch-)Autorin hat aus verschiedenen Gründen insbesondere außerhalb Großbritanniens nicht die Anerkennung bekommen, die es verdiente. Dem wirkt das von Tobias Schwartz und André Schwarck im AvivA-Verlag herausgegebene Buch "A Taste of Honey" entgegen. Warum es sich lohnt, sich mit Delaney zu beschäftigen und wieso ihre Texte aktuell wie nie sind, erläutert Schwartz gleich zu Beginn seines mit "Shakespeares Schwester" betitelten Vorworts: Er hält sie für "die wohl wichtigste und einflussreichste Autorin der britischen Nachkriegsliteratur und Ikone der Popkultur" und "keinesfalls nur eine feministische Fußnote".

Bitterer Honig

Ihren Durchbruch feierte Delaney bereits im Alter von 20 Jahren, als ihr Theaterstück "A Taste of Honey" (im Deutschen: "Bitterer Honig") von Regisseurin Joan Littlewood inszeniert wurde. Die Tochter einer Fabrikarbeiterin und eines Busfahrers schrieb über das, was sie selbst bewegte und was sie kannte. Mitunter deshalb wird sie oft als Teil der "Angry Young Men" betrachtet. Wie ihre männlichen Kollegen schrieb auch sie gesellschafts- und sozialkritische Texte, die im Arbeiter*innenmilieu spielen und sich beispielsweise mit Klassenkonflikten beschäftigen. So muss sich beispielsweise ihre Protagonistin Jo aus "A Taste of Honey" mit einer ungewollten Schwangerschaft von einem Matrosen (zudem noch mit nicht-weißer-Hautfarbe) auseinandersetzen. Sie verliert jedoch nicht den Mut und beteuert: "Ich werde mein Kind schon alleine durchbringen. [...] Ich kann alles machen, wenn ich es mir einmal in den Kopf gesetzt habe." Delaneys feministische Prägung wird deutlich.
Das Theaterstück war so erfolgreich, dass es drei Jahre später von Tony Richardson verfilmt wurde. Das Drehbuch zum Film schrieb Delaney selbst und wurde dafür mit dem BAFTA-Award ausgezeichnet.

Einflüsse und Inspirationen

Anders als ihr Debüt wurde ihr anschließendes Stück "Der verliebte Löwe" von den Kritiker*innen verrissen. Von da an hielt sich Delaney eher im Hintergrund und arbeitete weiterhin erfolgreich an Drehbüchern. Der Film "Dance with a Stranger", der die Geschichte von Ruth Ellis, der letzten Frau, die in Großbritannien hingerichtet wurde, erzählt, ist einer ihrer größten Erfolge. Dass Delaney weiterhin wirkte und andere Künstler*innen inspirierte, lässt sich an einigen Werken des Sängers Morrissey von der Band "The Smiths" erkennen. Zwei seiner Albumcover zeigen Delaneys Gesicht und in dem Song "Reel around the Fountain" zitiert er eine Zeile aus "A Taste of Honey", die mittlerweile weltbekannt ist: "I dreamt about you last night. And I fell out of bed twice.

AVIVA-Tipp: Was zur Zeit seiner Veröffentlichung noch als Schund bezeichnet wurde, war kurz darauf schon ein großer Erfolg: "A Taste of Honey" ist nur eins der vielen unkonventionellen, eindringlichen, aufmüpfigen Werke Shelagh Delaneys, weshalb der gleichnamige Band in neuer Übersetzung eine hervorragende Gelegenheit bietet, diese zu oft vergessene Künstlerin (wieder-) zu entdecken.

Shelagh Delaney
A Taste of Honey

Erzählungen und Stücke
Hg. von Tobias Schwartz & André Schwarck
Aus dem Englischen übersetzt von Tobias Schwartz
AvivA Verlag, ET: 16. Oktober 2019
Klappenbroschur, 400 Seiten
ISBN 978-3-932338-77-9
22 Euro
Mehr Infos zum Buch unter: www.aviva-verlag.de

Zur Autorin: Shelagh Delaney, 1938 in Salford bei Manchester geboren, wurde durch ihr 1958 uraufgeführtes Theaterstück "A Taste of Honey" berühmt. Es lief u.a. am Broadway und wurde 1961 verfilmt. Ihr zweites Stück "The Lion in Love" folgte 1960. 1964 erschien der Erzählungsband "Sweetly Sings the Donkey". Später arbeitete sie hauptsächlich als Drehbuchautorin. Shelagh Delaney starb 2011 in Suffolk.
(Quelle: Verlaginformation)
Mehr Infos unter: www.aviva-verlag.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Nell Leyshon - Die Farbe von Milch
Diese Geschichte ist poetisch und politisch. Mit sprachlicher Eindringlichkeit erzählt sie von Klassenunterschieden und dem Leben einer jungen Frau in der patriarchalen Welt des 19. Jahrhunderts. Für ihren zweiten Roman erhielt die Schriftstellerin und Dramaturgin den Prix de l´Union Interalliee und war für den Prix Femina nominiert. (2017)

Zadie Smith - London NW
Rau, laut und alles andere als royal: Der Nordwesten der englischen Hauptstadt ist wahrlich kein Tourist*innenmagnet. Leah und Natalie leben trotzdem dort - erfolgreich, aber unglücklich. Und das, obwohl sie die Betonwüsten ihrer Kindheit längst verlassen haben. (2014)

Sefi Atta - Nur ein Teil von dir
Die junge Nigerianerin Deola Bello wäre fast eine normale, moderne Frau im Getriebe der Londoner Leistungsgesellschaft, wenn sie sich nicht andauernd so "fremd" fühlen müsste und würde. (2014)

Chimamanda Ngozi Adichie – Americanah
Adichies großer Roman aus der Sicht der Bloggerin Ifemulu beschreibt klug und gewitzt das Leben einer Nigerianerin in den USA, ihrer großen Liebe und das "Dazwischen" der "Americanah". (2014)


Literatur > Biographien

Beitrag vom 04.01.2020

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Rebekka Reinhard - Wach denken

. . . . PR . . . .

Wach denken von Rebekka Reinhards
Entschlossen sollen wir sein, lösungsorientiert, erfolgreich. Aber immer nur Erwartungen zu erfüllen, macht unfrei und unglücklich. Rebekka Reinhard gelingt ein philosophischer Befreiungsschlag: Leidenschaftlich, pointiert und schlau argumentiert sie für ein waches Denken.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-koerber.de

Herrin ihrer selbst. Zahnkunst, Wahlrecht und Vegetarismus. Margarete Herz und ihr Freundinnen-Netzwerk

. . . . PR . . . .

Margarete Herz
Ingeborg Boxhammers lebendige Biographie zeichnet die Möglichkeiten nach, die jüdische Frauen im Deutschen Kaiserreich hatten, ihre eigenen Wege zu gehen, wirtschaftlich unabhängig zu sein und sich selbst zu verwirklichen.
Mehr zum Buch und bestellen unter: www.hentrichhentrich.de

Martina Bitunjac - Lea Deutsch. Ein Kind des Schauspiels, der Musik und des Tanzes

. . . . PR . . . .

Lea Deutsch
Sie galt als das Zagreber Wunderkind der 1930er: Als hochtalentierte jüdisch-kroatische Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin hielt sie eine ganze Kulturwelt in Atem. 1943 wurde die 16jährige von den Nazis ermordet.
Mehr zum Buch und bestellen unter: www.hentrichhentrich.de

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Victor Margueritte - La Garçonne

. . . . PR . . . .

Victor Margueritte - La Garçonne
Der in zwölf Sprachen übersetzte Kult-Bestseller zeigt die Geburtsstunde der »neuen Frau« und bietet eine faszinierende Zeitreise ins Paris der wilden Zwanzigerjahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Sybil Gräfin Schönfeldt - Sonderappell

. . . . PR . . . .

Sybil Gräfin Schönfeldt - Sonderappell
Der Roman erzählt von der 17-jährigen Charlotte, die Ende 1944 zum "Reichsarbeitsdienst" (RAD) nach Oberschlesien eingezogen wird, wo sie Ruth kennenlernt, die Tochter eines Widerstandskämpfers...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Liv Strömquist - I´m every woman

. . . . PR . . . .

Liv Strömquist - I´m every woman
In ihrem feministischen Comic setzt sich die schwedische Politikwissenschaftlerin, Comiczeichnerin und Radiomoderatorin mit dem Mythos vom männlichen Genie auseinander, indem sie die Geschichte aus weiblicher Perspektive erzählt.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de

Es war einmal ein Töpfchen

. . . . PR . . . .

Es war einmal ein Töpfchen
Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
www.ariella-verlag.de

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
bücherfrauen - women in publishing
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur