Claudia Kimich - Um Geld verhandeln - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2021 - Beitrag vom 31.01.2011


Claudia Kimich - Um Geld verhandeln
Claire Horst

"Gehalt, Honorar und Preis - So bekommen Sie, was Sie verdienen". Der Untertitel des schmalen Bändchens nennt wohl eine der Grundfragen aller selbständig Tätigen: Wie verhandle ich so geschickt,...




... dass ich für meine Leistung angemessen honoriert werde?"

Gerade BerufseinsteigerInnen haben oft Probleme damit, für ihr Angebot ein vernünftiges Honorar zu verlangen. Weil sie zunächst über jeden Auftrag froh sind, sind sie zu günstig und ruinieren damit den Markt auch für andere Selbständige. Und auch Angestellte sind von dem lästigen Verhandlungsproblem nicht komplett befreit. Denn Vorgesetzte schlagen Gehaltserhöhungen eher selten von selber vor.

Claudia Kimich, Trainerin und Coach, gibt nützliche Tipps, um mehr Geld für die eigene Leistung zu erhalten. Ihr geht es dabei nicht nur um Honorartabellen und um die korrekte Berechnung der eigenen Ausgaben. Stattdessen konzentriert sie sich auf den psychologischen Aspekt beim Verhandeln: "Wollen Sie in der nächsten Verhandlungsrunde Ihren eigenen Wert besser kennen und erfolgreicher verhandeln? Dann beschäftigen Sie sich mit Ihren Selbstwert, Ihren Zielen, den Ebenen, auf denen die Gespräche statt finden, und Ihrem potenziellen Verhandlungspartner."

Zahlreiche Übungen zur Selbsteinschätzung, wie etwa Fragebögen zum Selbst- und Fremdbild, hat die Beraterin in ihr Handbuch aufgenommen. Dabei steht der Bezug zur Realität immer im Vordergrund: Häufig bezieht sie sich auf Äußerungen von TeilnehmerInnen ihrer Workshops - mit den konkreten Fragen, die das Thema Geld mit sich bringt, kennt Kimich sich aus.

Das Thema "Selbstwertgefühl" greift die Autorin immer wieder auf. Warum wagen wir es oft nicht, mehr zu verlangen? Weil wir Angst haben, es nicht wert zu sein, weil wir meinen, nicht genug Erfahrung zu haben? Sowohl im Umgang mit den eigenen kleinen Macken als auch für die Diskussion mit verschiedenen "Verhandlungstypen" bietet Kimich Anregungen.

Ihre Tipps sind nicht wirklich revolutionär. Wer überzeugen will, sollte Ich-Botschaften formulieren, aktive Verben benutzen, eigene Ziele positiv und konkret formulieren, das alles sind keine neuen Erkenntnisse. Und trotzdem, es schadet sicher nicht, sich diese Binsenweisheiten noch einmal ins Gedächtnis zu rufen.

Sprachlich ist das kleine Handbuch streckenweise etwas gewollt "flott". Die "Kimich-Methode" ("konkret-intuitiv-messbar-initiativ-creativ-herausfordernd") und die "strategischen Gewinnmaximierer Max und Maxima" und "Domenik und Domenika, die dominanten Powerpakete" als unterschiedliche Verhandlungstypen wirken eher nervig als hilfreich.

Zur Autorin: Claudia Kimich arbeitet seit 1998 als freie Trainerin und Coach mit den Schwerpunkten Persönlichkeitsentwicklung, Vertrieb, Kundenorientierung und Präsentation sowie Konfliktmanagement und Teamentwicklung in Unternehmen. Weitere Infos und Kontakt unter www.kimich.de

AVIVA-Tipp: Wie die meisten Ratgeber hat auch dieses Büchlein sein Thema nicht neu erfunden. Wer nach revolutionären Tricks sucht, um garantiert sein Einkommen zu erhöhen, wird hier nicht fündig. Was Kimich aber verspricht, löst sie auch ein: Methoden, um die eigene Psychologie besser zu durchschauen und sich selbst nicht mehr im Weg zu stehen.

Claudia Kimich
Um Geld verhandeln - Gehalt, Honorar und Preis - So bekommen Sie, was Sie verdienen

Reihe Beck kompakt, Verlag C.H.Beck
Erschienen 2010
128 Seiten, kartoniert
6,80 Euro
ISBN: 978-3-406-60839-1

Das Buch im Netz: www.geldverhandeln.de/buch.htm

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Nicola Holzapfel - Ich verdiene mehr Gehalt

Anja Mengel - Erfolgs- und Leistungsorientierte Vergütung

Sabine Asgodom - Raus aus der Komfortzone, rein in den Erfolg. Das Programm für Ihre persönliche Unabhängigkeit

Andrea Rohrberg und Alexander Schug - Die Ideenmacher. Lustvolles Gründen in der Kultur- und Kreativwirtschaft


Literatur

Beitrag vom 31.01.2011

Claire Horst 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur