Bettina Isabel Rocha - Tango mit Inés - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2021 - Beitrag vom 08.07.2010


Bettina Isabel Rocha - Tango mit Inés
Katharina Ferdy

Dem Tango eilt der Ruf einer stark erotisierenden Wirkung voraus. Auf die Autorin Bettina Isabell Rocha scheint er viele weitere, für Leserinnen im höchsten Maße positive Wirkungen zu haben, ...




...denn der leidenschaftliche Tanz hat Rocha zu einem sehr lesenswerten, spannenden, schillernden Debütroman voller Geheimnisse inspiriert.


Die Argentinierin Elena verdient ihren Lebensunterhalt als Tangolehrerin. Die Beziehung zu ihrer Lebensgefährtin Caridad läuft zunehmend unrund, Elena ist unzufrieden mit sich und ihrer Situation in Buenos Aires. Sie beschließt, für ein Jahr nach Las Palmas de Gran Canaria zu gehen. Sie wagt diesen Schritt nicht nur, um mit sich ins Reine zu kommen, sie erhofft sich auch, Spuren ihrer Tante Marí zu finden, einer hochbegabten Künstlerin, die sich Ende der 1970er Jahre das Leben genommen hat und deren Ölgemälde wie vom Erdboden verschluckt scheinen.

Auf der Insel kreuzt sich ihr Weg mit Inés, einer Berlinerin, deren Familie aus Spanien stammt und die sich ebenfalls gerade eine Auszeit nimmt. Nach ihrer hochemotionalen ersten Begegnung bei einem Tangoabend folgen sogleich Konflikte zwischen den beiden sehr unterschiedlichen Frauen, und doch will Inés Elena bei ihrer Suche nach Marí unterstützen. Das bleibt nicht ohne Folgen für die Gefühle zwischen den beiden…

Bettina Isabel Rocha hat sich für eine alles andere als unproblematische Rahmenhandlungen entschieden: einerseits die konfliktgeladene Beziehung zwischen den beiden Protagonistinnen Elena und Inés, die vor allem unter Elenas, den Tango spiegelnden Rhythmus- bzw. Stimmungswechseln leiden - andererseits das sich immer weiter aufblätternde tragische Schicksal von Elenas Tante Marí, die zwischen dem Zwang der Etikette und dem Druck, ihre lesbische Liebe und ihre künstlerische Berufung verbergen zu müssen, förmlich zerrieben wird.

AVIVA-Tipp: Rocha ist es gelungen, einen sehr unterhaltsamen Roman vorzulegen, der von Leichtigkeit geprägt und von seinen nachdenklich machenden Tönen getragen wird. Es geht um den Kampf zwischen Liebe und der Sehnsucht nach einem unbeschwerten Liebesabenteuer, um Heimatliebe, Verbundenheit zur Kultur, um Liebe zum Tanz und zur Kunst, um Freiheit, den Preis der Selbstverwirklichung und um das posthume Schaffen von Gerechtigkeit. Der Tango ist der einzige Tanz, der zum UNESCO Kulturerbe der Menschheit erklärt wurde - nach der Lektüre dieses Buches werden selbst Nicht-Tänzerinnen eine Ahnung davon haben, warum ...

Zur Autorin: Bettina Isabel Rocha, geboren 1970, ist deutsch-spanischer Herkunft und von Beruf Agraringenieurin - mit einer Leidenschaft für Tango, Musik und das Meer.

Bettina Isabel Rocha
Tango mit Inés

Roman. 272 Seiten, broschiert
ISBN 978-3-930041-71-8
Verlag Krug & Schadenberg, Berlin, erschienen 2010
Euro 16,90


Literatur

Beitrag vom 08.07.2010

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur