Andrea Brebeck - Wissen und Agieren in der feministischen Mädchenarbeit - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2021 - Beitrag vom 01.09.2008


Andrea Brebeck - Wissen und Agieren in der feministischen Mädchenarbeit
AVIVA-Redaktion

Feministischer Mädchenarbeit und ihren Akteurinnen wird ein "unzeitgemäßer" Ansatz in der Geschlechterforschung und Praxis der Sozialen Arbeit vorgeworfen. Andrea Brebeck hinterfragte diese Kritik.




Feministische Mädchenarbeit verfolgt die überstehenden Ziele des politischen Feminismus. Sie will, als Methode und Handlungsfeld der Sozialen Arbeit, Aufgaben ihrer Profession erfüllen. Doch die Debatten der Feuilletons meinen einhellig: Feminismus ist "out" und unterliegt in der Diskussion dem Genderbegriff.

In ihrer Studie zu "Agieren und Wissen in der Feministischen Mädchenarbeit" weist Andrea Brebeck die Pädagoginnen der (feministischen) Mädchenarbeit als Pionierinnen der "Gender-Praxis" und einer reflexiven Professionalität aus. Damit schlägt sie die Brücke zur ewig andauernden Debatte um die Profession Sozialer Arbeit. Anhand von Interviews mit 19 Expertinnen in der Mädchenarbeit geht die Autorin der Frage nach der Professionalität nach, und betrachtet sowohl die beruflichen Werdegänge als auch die verschiedenen Wissensbestände der Pädagoginnen. Dabei verdeutlicht sie die Schwierigkeiten eigener Theoriebildungen und System- und ressourcenbedingter Barrieren der Feministischen Mädchenarbeit ebenso wie die Spannung zwischen Wissenstheorie, Erfahrungswissen und Handlungsansätzen in der Sozialen Arbeit. Ganz nebenbei liefert Brebeck in ihrer Einführung auch eine hervorragende Übersicht der aktuellen Theoriebildung und Geschlechteransätze in der Sozialen Arbeit.

Zur Autorin: Andrea Brebeck, Dipl. Soz.päd./Dipl. Soz. Jahrelange Berufstätigkeit in der Kinder- und Jugendhilfe, insb. Feministische Mädchenarbeit. Konzeptentwicklung u. Sozialarbeitsforschung, Aufbau div. Vernetzungen. Dozentin an der HAW, Fort- und Weiterbildung von Erzieherinnen u. Sozialpädagoginnen, zur Zeit auch Gutachterin und Verfahrenspflegerin beim Familiengericht. (Quelle: Verlagsinformation)

Zum Weiterlesen: "Von der Natur berufen? Soziale Arbeit als Frauenberuf". AVIVA-Redakteurin Clarissa Lempp beleuchtet in ihrem Buch die Anfänge der Professionalisierung des Berufsbildes, das unter der Idee der "Geistigen Mütterlichkeit" gleichzeitig Emanzipationskonzept der bürgerlichen Frauenbewegung wurde. Die enge Verwebung der Berufsgeschichte mit der ersten Frauenbewegung macht Soziale Arbeit bis heute zu einem typischen Frauenberuf, mit allen negativen Konsequenzen wie niedrige Entlohnung und geringe Aufstiegschancen.


Andrea Brebeck
Wissen und Agieren in der feministischen Mädchenarbeit
Ein Beitrag zur reflexiven Professionalität

Ulrike Helmer Verlag, erschienen 2008
328 Seiten
ISBN-13: 9783897412606
ISBN-10: 3897412608
29.90 Euro

Clarissa Lempp
Von der Natur berufen?: Soziale Arbeit als Frauenberuf

Vdm Verlag, erschienen 2008
68 Seiten
ISBN-10: 3836476657
ISBN-13: 978-3836476652


Literatur

Beitrag vom 01.09.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur