Deborah Eisenberg, Rache der Dinosaurier - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im November 2021 - Beitrag vom 24.05.2008


Deborah Eisenberg, Rache der Dinosaurier
Yvonne de Andrés

An einem lieblichen Septembertag verschleiert schwarzer Rauch den Blick über New Yorks Dächern. Der Zerstörung der Twin Towers folgt der Zusammenbruch der reichen, gelangweilten Superheroes




"In dem Augenblick, da sich ein paar gewöhnlich aussehende, mit Tapetenmesser bewaffnete Männer zügig über die Grenzen internationaler Verhandlungskultur und die Beschränkungen der Technik hinwegsetzten", herrschte für die meisten New Yorker noch Ruhe. Es ist der Morgen des 11. September 2001. Kurz danach bricht das Chaos aus und die Kommunikation zusammen. "Die Flugzeuge schlugen ein, zerrissen den Vorhang jenes blauen Septembermorgens und legten die dunkle Welt gleich dahinter frei, in der rücksichtslos ausgebeutete Völker vor Hass brannten und es leid waren, auf zufällige Veränderungen zu warten."

Nathaniel und seinen Freunden scheinen die unbeschwerten Parties, bei denen geflirtet, Belangloses ventiliert und Champagner geschlürft wurde, weit zurück zu liegen. Nathaniel bewohnt ein Luxusloft des japanischen Geschäftsmanns Mr. Matsumoto, für den er die Blumen gießt, bis dieser wieder in die Stadt zurückkommt. Von der Terrasse dieses Lofts aus sieht die Leserin – mit den Augen Nathaniels und anderer - die Kulisse der Wolkenkratzer. Der Blick streift das Chrysler-, das Empire State Building und die Freiheitsstatue. Die Gebäude glitzern in verschiedenen Farben. Nathaniel träumt von einer Yogalehrerin. Otto und William wohnen zusammen und Naomi und Margaret haben zusammen ein Kind adoptiert. Die Personen könnten alle aus einem Woody Allen Film entsprungen sein. Neurotisch tändeln sie durch die Stadt, streifen durch Galerien und tauschen Belanglosigkeiten aus. Bis zu dem Moment als New York und seine BewohnerInnen sich durch den Einbruch der Gewalt jäh verändern.
Die Party ist zu Ende.

"Die Stümpfe der zerstörten Türme schwelten noch bis weit in den Herbst hinein, und hartnäckig hielt sich eine nicht zeitgemäße Hitze. Als sich der Rauch verzog, wurden alle möglichen Ereignisse sichtbar, die ebenfalls im verborgenen vorbereitet worden waren. Flaggen wehten in der frischen Brise der Angst."

Zur Autorin: Deborah Eisenberg, 1945 in Chicago geboren, stammt aus einer ostjüdischen Familie aus Galizien. Sie studierte Latein, Griechisch und Anthropologie und ist Autorin von Kurzgeschichten, Schauspielerin und lehrt an der Universität of Virginia Creative Writing. Sie lebt mit ihrem Partner, dem Dramatiker und Schauspieler Wallace Shawn, in New York. Auf deutsch erschien in 2000 "Rosie besorgt sich eine Seele. Wahrscheinliche Geschichten". 2000 erhielt Deborah Eisenberg den Whiting Writers´ Award von der Guggenheim Fellowship.

AVIVA-Tipp: "Dämmerung der Superhelden", so der Titel der stärksten der fünf Erzählungen in "Rache der Dinosaurier". Deborah Eisenberg beschreibt in einer faszinierenden Sprache ihre Empfindungen und die Atmosphäre nach dem 11. September 2001 in New York und den USA. Die einfühlsame Beobachterin verfasst ihre Geschichten in ungewöhnlich poetischer Prosa. Der deutsche Titel dieser aufregenden Lektüre, "Rache der Dinosaurier", hat jedoch wenig mit dem Originalbuchtitel "Twilight of the Superheroes" gemein.

Deborah Eisenberg
Rache der Dinosaurier

Je länger Dinge zurückliegen, desto größer werden sie.
Originaltitel: Twilight of the Superheroes.
Übersetzt von Thomas Überhoff, Niko Hansen
Hanser Verlag, erschienen März 2008
gebunden - 218 Seiten
ISBN: 9783446209978
17,90 Euro


Literatur

Beitrag vom 24.05.2008

Yvonne de Andrés 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur