Women + Work, Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Gründerinnenzentrale Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft
AVIVA-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 

AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2018:

Unsere aktuellen Top - Themen:



 


Nadia Murad für ihren Einsatz gegen sexuelle Gewalt als Kriegswaffe mit dem Friedensnobelpreis geehrt

mehr...


Die 25jährige Menschenrechtsaktivistin Nadia Murad Basee Taha ist Sonderbotschafterin der Vereinten Nationen, Trägerin des Vaclav-Havel-Preises des Europarats sowie des Sacharow-Preises des EU-Parlaments. Mit ihrer NGO "Nadia´s Initiative" unterstützt sie Frauen und Kinder, die Opfer von Völkermord, sexueller Gewalt oder Menschenhandel geworden sind. Ihre Autobiographie ist in 28 Ländern erschienen, auf Deutsch unter dem Titel "Ich bin Eure Stimme. Das Mädchen, das dem Islamischen Staat entkam und gegen Gewalt und Versklavung kämpft".



 


Das Jubiläum des Gleichstellungspolitischen Rahmenprogramms - Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männer auf lokaler Ebene

mehr...


Für ein geschlechtergerechtes Berlin: Im Jahr 2008 hat Berlin erstmals ein Gleichstellungspolitisches Rahmenprogramm (GPR) beschlossen. Ziel des GPRs war und ist es, die Gleichstellung von Frauen und Männern im Land Berlin voranzubringen.



 


Ausgezeichnet: Space2groW - Empowerment durch Familienplanung und Frauengesundheit von geflüchteten Frauen* für geflüchtete Frauen*

mehr...


Die Initiative Space2groW wurde am 8. November 2018 mit dem 1. Preis des Deutschen Integrationspreises der gemeinnützigen Hertie -Stiftung ausgezeichnet, dotiert mit 50.000 €. Getragen wird "Space2groW" von den "Frauenkreisen", ein seit 1992 vom Land Berlin gefördertes Projekt in Berlin-Mitte.



 


Hatun-Sürücü-Preis 2019 - Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zeichnet Engagement für Mädchen und Frauen aus. Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2018

mehr...


Am 1. Februar 2019 werden zum siebten Mal drei Berliner Projekte und Initiativen gewürdigt. Ziel des Preises ist es, Menschen und Organisationen in den Vordergrund zu rücken, die sich oft im Stillen mit viel Tatkraft…Alle Infos zur Bewerbung hier auf AVIVA-Berlin.



 


Wirtschaftssenatorin Ramona Pop zeichnete am 2. November 2018 die Berliner Unternehmerin des Jahres aus

mehr...


Milena Glimbovski, 28, ist die "Berliner Unternehmerin des Jahres 2018/2019". 2014 hat sie mit "Original Unverpackt" (OU) den ersten Supermarkt ohne Einwegverpackungen gegründet. Mit dem 2. und 3. Platz erhielten die erfolgreichen Berliner Unternehmerinnen Yvonne Wende, 52, und Constanze Buchheim, 37, die Auszeichnung "Berliner Unternehmerin 2018/2019". Mehr zur Auszeichnung und den Berliner Unternehmerinnen des Jahres 2018/2019 auf AVIVA-Berlin.



 


Die Geschwister-Korn-und-Gerstenmann-Stiftung verleiht Friedenspreis 2018 an Lizzie Doron und Mirjam Pressler

mehr...


Die israelische Autorin Lizzie Doron und die deutsche Autorin und Übersetzerin Mirjam Pressler werden für ihre literarischen, publizistischen und kulturellen Bemühungen um den Frieden in Israel und darüber hinaus in der ganzen Welt gewürdigt. Die Auszeichnung wird alle drei Jahre vergeben und ist mit Euro 50.000 dotiert. Mehr Infos zu den Preisträgerinnen, ihrem Engagement und ihren bisherigen Veröffentlichungen auf AVIVA-Berlin



 


Mehr Venture Capital von Frauen für Frauen. Female Funding - Wie Frauen Frauenunternehmen finanzieren können

mehr...


Warum erhalten Frauen so wenig Venture Capital? An Ideen und Überzeugungskraft mangelt es Gründerinnen sicherlich nicht. Im Gründerinnen- und Unternehmerinnenzentrum der Berliner WeiberWirtschaft trafen sich am 11. Oktober 2018 Expertinnen, um Strategien für mehr Venture Capital für Unternehmerinnen zu erarbeiten. Denn nur 2 Prozent der weltweiten Venture-Capital-Investitionen gehen derzeit an Unternehmen, die von Frauen gegründet wurden. Die Veranstaltung "Female Funding – Wie Frauen Frauenunternehmen finanzieren können" wurde im Rahmen eines EU Projektes gemeinsam mit den Venture Ladies und der WeiberWirtschaft eG organisiert.



 


#frauenzählen. Start für den neuen Genderreport der Buchbranche

mehr...


Das Forschungsprojekt #frauenzählen in Kooperation mit dem Institut für Medienforschung der Universität Rostock dokumentiert in seiner Pilotstudie "Sichtbarkeit von Frauen in Medien und im Literaturbetrieb" die größten Ungleichgewichte. 38 Codiererinnen und Codierer unter der Leitung von Janet Clark, Präsidentin der Mörderischen Schwestern e.V., und Nina George, Mitglied des Präsidiums im PEN-Zentrum Deutschland, zählten 2036 Rezensionen in 69 Medien aus.



 


Deutscher Juristinnenbund e.V. (djb) gratuliert: Verdienstorden für Ramona Pisal, djb-Präsidentin 2011-2017

mehr...


Die Präsidentin des Landgerichts Cottbus und Past-Präsidentin des djb für ihr vielfältiges ehrenamtliches frauenpolitisches Engagement gewürdigt. Besonders hat sie sich für das djb-Projekt "Aktionärinnen fordern Gleichberechtigung" und den Paradigmenwechsel im Strafrecht "Nein heißt Nein" eingesetzt.



 


Das FAZ-Ökonomen-Ranking - Blind Spot Ökonominnen

mehr...


Die "F.A.Z.-Rangliste der Ökonomen: Deutschlands einflussreichste Ökonomen 2018" fragt: "Wer hat Gewicht in Medien, Forschung und Politik?" Untersucht wurde, welche Ökonom*innen von August 2017 bis Juli 2018 zu welchen Themen mit fachlichen Einschätzungen in den Medien genannt wurden. In ihrem Kommentar fragt PD Dr. Elke Holst, Forschungsdirektorin und Leiterin der Forschungsgruppe Gender Studies am DIW Berlin: Wo sind die Frauen?



 


Die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung verlieh erstmalig den Preis für lesbische* Sichtbarkeit

mehr...


Im Rahmen eines feierlichen Festaktes am 2. Juli 2018 im SchwuZ wurden die Nominierten des 1. Preises für lesbische Sichtbarkeit 2018 in Berlin bekannt gegeben. Es sind: die Autorin und Pädagogin Dr. Ilse Kokula, die Sozialpädagogin, DJane und Produzentin İpek İpekcioğlu, und die Sängerin und Kabarettistin Sigrid Grajek.



 


15 Jahre L-MAG – Das einzige Magazin für Lesben - Promis gratulieren zum Geburtstag

mehr...


L-MAG feiert 15-jähriges Bestehen als einziges Lesbenmagazin im deutschsprachigen Raum mit einer besonderen Jubiläumsausgabe und einer rauschenden Party in Berlin. Zahlreiche Prominente wie Maren Kroymann, Katarina Barley und Claudia Roth senden ihre Glückwünsche. Das Jubiläum wird am 3. August 2018 im angesagten Berliner Szene-Club SchwuZ gefeiert.



 


Marlies Krämer wird Namenspatin für einen Raum in der Berliner WeiberWirtschaft eG

mehr...


Bei der diesjährigen Generalversammlung der Frauengenossenschaft WeiberWirtschaft eG, des größten Unternehmerinnen- und Gründerinnenzentrum Europas, ist Marlies Krämer am 9. Juni 2018 für ihr Engagement für die Gleichbehandlung von Männern und Frauen in der Sprache mit der Patinnenschaft für einen Raum geehrt worden.



 


Wie Projektmanagement vereinfacht werden kann

mehr...


Projektmanagement kann definiert werden als die Gesamtheit von Aufgaben, Techniken und Mitteln, die nötig sind, um ein Projekt erfolgreich ablaufen zu lassen. Welche Hilfsmittel für erfolgreiches Projektmanagement wichtig sind, und warum Projektmanagement bei komplexen Aufgaben wichtig ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.



 


Verleihung der 13. Victress Awards am 9. April 2018 in Berlin

mehr...


Im Rahmen einer glanzvollen Gala wurden die Preise an herausragende Frauen verliehen, die als eindrucksvolle Vorbilder beweisen, dass Erfolg, Leadership und Familie vereinbar sind. Die Gewinnerinnen: Sabine Aurélia (Victress of The Year Award 2018), Katharina Jünger (Victress Vital Award), Christina Grätz (Victress Sustainability Award), Alexandra Knauer (Victress Succession Award), Ann-Katrin Reuel (Heidi Hetzer Future Victress Award) und Laila Noor (Victress International Award)



 


Berliner Frauenpreis 2018 für Christine Vogler

mehr...


Berlins Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Dilek Kolat verlieh am 8. März 2018 anlässlich des Empfangs zum Internationalen Frauentag den diesjährigen Berliner Frauenpreis an Frau Christine Vogler, Leiterin der Gesundheits- und Krankenpflegeschule an der Wannseeschule e.V., Berliner Landesvorsitzende und stellvertretende Bundesvorsitzende des Bundesverbands Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe (BLGS) sowie Vorsitzende des Landespflegerats Berlin-Brandenburg



 


AVIVA-Übersicht: Gedanken und Aktionen zum Internationalen Weltfrauen*tag 2018 und zu 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

mehr...


Frauenpower und Vielfalt PUR: Preisverleihung Berliner Frauenpreis 2018. Berlin Feminist Film Week. Die Internationalistische Frauen*kampf Demo unter dem Motto "Frauen* wollen Revolution!" mit Pro-Choice Block: "Weg mit § 219a. Solidarität mit Polen und Irland. Für ein Informationsrecht für Frauen zum Thema Schwangerschaftsabbruch" sowie Demo zum Internationalen Frauen*kampftag unter dem Motto "Feminismus heißt Widerstand". Kurzfilme gegen Gewalt an Frauen von "medica mondiale". Frauenmärz 2018. Geburtstag bei S.U.S.I. Interkulturelles Frauenzentrum. Feministische Perspektiven auf Frauenrechte in Polen: Vortrag mit Joanna M. Stolarek und Anna Krenz im Frauenzentrum Paula Panke. Die #MeToo Kampagne. Veranstaltung im RuT, Rad und Tat, Offene Initiative Lesbischer Frauen e.V. In Berlin und weltweit ist viel los am 8. März. Ein Grund zum Feiern. Oder etwa nicht? Statements vom Deutscher Frauenrat, dem Deutschen Juristinnenbund, dem Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung und mehr.



 


Anne-Klein-Frauenpreis 2018 geht an Jineth Bedoya aus Lima und Mayerlis Angarita Robles aus Kolumbien

mehr...


Die Jury würdigt mit Jineth Bedoya Lima und Mayerlis Angarita Robles zwei Frauen, die sich für die Rechte von Frauen und Mädchen in bewaffneten Konflikten, gegen den Einsatz struktureller sexueller Gewalt gegen Frauen und für Frieden und Aufarbeitung in Kolumbien einsetzen.



 


Hatun-Sürücü-Preis 2018 und Gedenkveranstaltung zum 13. Todestag von Hatun Sürücü am 7. Februar 2018. Benennung der Autobahnbrücke BAB A 100 in Hatun-Sürücü-Brücke

mehr...


Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus zeichnete am 2. Februar 2018 zum sechsten Mal drei Berliner Projekte und Initiativen mit dem Hatun-Sürücü-Preis aus. 1. PREIS: DONYA – TRANSKULTURELLE MÄDCHEN WG, 2. PREIS: VON MEISTERHAND e.V., 3. PREIS: SCHILLERIA GIRLSCLUB. "Mit dem grünen Preis für die Förderung der Selbstbestimmung von Mädchen und Frauen rücken wir die Menschen in den Vordergrund, die sich oft im Stillen, aber mit Tatkraft und viel Herz für die Selbstbestimmung von Mädchen und jungen Frauen engagieren. Zugleich erinnern wir mit dem Preis an Hatun Sürücü, die am 7. Februar 2005 von einem ihrer Brüder ermordet wurde, weil sie ihr Leben selbstbestimmt und frei führen wollte."



 


Pro Quote Film - Filmschaffende Frauen fordern FiftyFifty in der Gesamtheit aller Produktionen

mehr...


"9 Gewerke, 1 Stimme, 10 Forderungen: Pro Quote Film". Filmschaffende Frauen aller Gewerke schließen sich der Initiative der Regisseurinnen an. Mehr als 1200 Unterstützerinnen aus der Branche haben die Forderung nach einer 50% Quote für die Vergabe von Aufträgen, Fördergeldern und Rollen unterzeichnet. Mehr zu Pro Quote Film, der 10-Punkte-Forderung, weiteren Vorhaben und Mitmach-Möglichkeiten.



 


Terminkoordination für Freelancerinnen - Möglichkeiten und Grenzen des Outsourcings

mehr...


Während das Outsourcing in vielen Ländern zum Alltag gehört, ist es in Deutschland vergleichsweise noch wenig verbreitet. Die Auslagerung von bestimmten Geschäftsprozessen birgt jedoch die Chance, sich besser auf das Kerngeschäft fokussieren zu können. Gerade Freelancerinnen in kund*innenorientierten Branchen verlieren oft viel Zeit bei Routineaufgaben, während die Hauptarbeit zurück bleibt. Denn Terminkoordination und telefonische Erreichbarkeit sind so wichtig wie zeitintensiv. Daher stellt sich die Frage nach dem Outsourcing dieser Dienstleistungen.



 


Arbeit 4.0 - Geschlechterverhältnisse 4.0. Dr. Karin Reichel ist neue Geschäftsführerin des FrauenComputerZentrumBerlin e.V. (FCZB)

mehr...


Am 1. Dezember 2017 wurde Dr. Karin Reichel als neue Geschäftsführerin des FrauenComputerZentrumBerlin e.V. (FCZB) offiziell vorgestellt. Die Arbeits- und Organisationspsychologin sieht die zukünftigen Herausforderungen für das FCZB auch in der emanzipatorischen Auseinandersetzung mit der Digitalisierung der Arbeitswelt. Sie führt damit die Arbeit von Renate Wielpütz weiter, die das FCZB 1984 mitgegründet hat. Im gleichen Jahr ging das FCZB mit der bundesweit ersten frauenspezifischen IT-Fortbildung an den Start.



 


Von nichts kommt nichts. Aktionärinnen fordern Gleichberechtigung 2017. djb und BMFSFJ stellten am 24. November 2017 im BMFSFJ in Berlin weitere Projektergebnisse vor

mehr...


Frei definierbare Zielgrößen für den Frauenanteil im Management zeigen wenig Wirkung. "Die noch viel zu oft gewählte ´Zielgröße Null´ für Vorstände ist ein Ruf nach weiterer Regulierung und verbindlicheren Pflichten zur Erhöhung des Frauenanteils in den Führungsebenen der Wirtschaft. Innovation und Exzellenz bedeuten, auch in diesem Bereich klare Ziele und wirksame Maßnahmen zur Zielerreichung zu entwickeln", so Prof. Dr. Maria Wersig, Präsidentin des Deutschen Juristinnenbunds e.V. (djb).



 


Das Bündnis Pro Quote Bühne fordert Parität und Reformen und eine Frauenquote von 50 Prozent in allen künstlerischen Theater-Ressorts

mehr...


Das Theater als "moralische Anstalt" benennt gerne Missstände und hält der Gesellschaft den Spiegel vor. Doch bei Geschlechtergerechtigkeit in den eigenen Häusern liegt vieles noch im Argen. Zeit für eine neue Spielzeit, fordert der Verein "Pro Quote Bühne"und präsentiert ein Manifest.



 


Akt der Solidarität - PEN-Zentrum Deutschland ernennt die chinesische Künstlerin und Lyrikerin Liu Xia zum Ehrenmitglied

mehr...


Liu Xia, die seit vielen Jahren mit ihrer künstlerischen Arbeit auf die Menschenrechtslage in China aufmerksam macht, stand seit der Verleihung des Friedensnobelpreises an ihren Ehemann, den Schriftsteller und Menschenrechtler Liu Xiaobo im Jahr 2010 unter Hausarrest. Auch nach seinem Tod Mitte Juli 2017 wird ihr vom chinesischen Regime die Bewegungsfreiheit verwehrt.



 


Berlinerinnen bauen Brücken. WOMEN`S WELCOME BRIDGE

mehr...


Auf Initiative der Geschäftsstelle Gleichstellung der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung und betreut durch Mitarbeiterinnen des Vereins Raupe und Schmetterling – Frauen in der Lebensmitte e.V. bringt die Online-Platform Berlinerinnen, geflüchtete Frauen und Fraueninitiativen zusammen.



 


Keine Entschuldigung mehr für Panels ohne Frauen - Expertinnen-Datenbank Speakerinnen.org und 50prozent.speakerinnen.org

mehr...


Unter dem Dach der Speakerinnen-Liste sind zwei neue Bereiche entstanden: die 50-Prozent-Datenbank sowie ein Blog, der die Themen und Inhalte des bisherigen 50-Prozent-Blogs weiterführt.



 


Integrität vs. Solidarität – Die Darstellung weiblicher Führungskräfte in Film und Fernsehen. Ein Gastbeitrag von Antonia Roeller

mehr...


"Karrieresüchtig, machtversessen, einsam? Die Darstellung weiblicher Führungskräfte in Film und Fernsehen", so der Titel ihres in der Master School Drehbuch EDITION erschienenen eEssays.



 


Nea Weissberg - Mein Interesse für Lene Schneider-Kainer

mehr...


Die Autorin und Verlegerin (Lichtig Verlag) ist schon seit einigen Jahren fasziniert von der jüdischen Malerin und Graphikerin, die vor ihrer Emigration im Berlin der zwanziger Jahre wirkte.



 


Charlotte Salomon – Eine Künstlerin zu Zeiten des Holocausts. Von Rachel Betteridge und Juana Wenning. Ein Beitrag im Rahmen des AVIVA-Recherche- und Dialogprojekts Lokale Geschichte_n

mehr...


Rachel und Juana gehen in die 10. Klasse der Nelson-Mandela-Schule in Charlottenburg. Sie haben zum Leben der jüdischen Künstlerin Charlotte Salomon recherchiert, die ganz in der Nähe der Schule...



 


Sie haben versucht, uns umzubringen, wir haben überlebt, lasst uns essen. Gaby Steiner und Talin Bahcivanoglu und ihr jüdisch-armenisches Dialog-Koch-Projekt

mehr...


Die Catering-Unternehmerin und die Politikwissenschaftlerin und angehende Ethnologin diskutieren darüber, was es heißt, Jüdin oder Armenierin zu sein in der Diaspora. "In der Emigration ...



 


Fathiyeh Naghibzadeh - Vom Unwillen, sich von Haaren verrückt machen zu lassen

mehr...


Die im Iran aufgewachsene Pädagogin Fathiyeh Naghibzadeh hat einen Film über den Kopftuchzwang im Iran gedreht und das "Mideast Freedom Forum Berlin" mitgegründet. Mit ihrer Dialogpartnerin...



 


Sabrina Goldemann: Mit Sarkasmus gegen den alltäglichen Antisemitismus

mehr...


Sabrina Goldemann ist Journalistin und historische Beraterin, war Mitarbeiterin der Gedenkstätte Yad Vashem und ist nach langem Aufenthalt in Israel wieder in Berlin. Mit ihrer Dialogpartnerin,...



 


Hallo?! Eine Jüdin, eine Muslimin, ist da Struktur? Sandra Kreisler und Idil Baydar

mehr...


Ein Gespräch über Politik, Religion, Shakshuka und Schulsysteme, frei nach dem Motto "Deutschland redet" zwischen der Schauspielerin und Kabarettistin Idil Baydar und der Regisseurin, Autorin und ...



 


Ayse-Gül Yilmaz und Judith Tarazi

mehr...


Beide Frauen arbeiten im sozialen Bereich. Viel mehr wussten sie nicht übereinander, als sie sich in der AVIVA-Redaktion trafen. "Du bist erst die zweite Jüdin, mit der ich bewusst spreche" ...



 


Die Brücke - ein Dialog aus zwei Worten aus zwei Religionen

mehr...


Mara und Yola, beide 19, zwei junge Frauen aus Berlin, wurden durch das Projekt Schalom-Aleikum freundschaftlich zusammengebracht. Von Politik zur Kunst.



 


Lea Feynberg. Es war quasi ein Blind Date. Wir wurden so etwas wie verkuppelt.

mehr...


Zwei Frauen. Beide jung. Beide arbeiten mit Jugendlichen, die nicht immer einfach sind. Beide in sozialen Brennpunkten. Die eine Muslima, die andere Jüdin. Yasmin hat Arabisch in der Uni ...



 


Heritages Exchange: ExDress

mehr...


Wir, zwei Berlinerinnen, Adi Liraz und Sanija Kulenovic, verweben unsere kulturellen Hintergründe durch interaktive Performances und Interventionen in symbolische, jüdisch-muslimische Geflechte



 


M.I. auf der Suche nach der Lösung für den Frieden durch Musik

mehr...


Die 17 jährige Schülerin und Sängerin M.I. aus Berlin-Kreuzberg ist Tochter einer jüdischen Mutter. Für AVIVA steht sie im Dialog mit einer 13 Jährigen Muslimin. Was haben diese beiden Mädchen...



 


Lea Feynberg - Sie und ich. Wir sind King

mehr...


Die in Moskau geborene Autorin von "Ich werd sowieso Rapper. Erfahrungen einer gut gelaunten Lehrerin" unterrichtet in einer Sekundarschule und schreibt über ihren Berufsalltag und ihre (jüdische)...



Archiv Women + Work anzeigen



  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home