Equal Pay Day am 18. März 2017: Kongress zum zehnjährigen Jubiläum
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Ein Deutsches Leben Berlin Rebel High School amadeu-antonio-stiftung
AVIVA-Berlin > Public Affairs
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Juedisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2017 - Beitrag vom 16.02.2017

Equal Pay Day am 18. März 2017: Kongress zum zehnjährigen Jubiläum
AVIVA Redaktion

"Endlich partnerschaftlich durchstarten!" lautet der diesjährige Aufruf zum Equal Pay Day. Dabei stehen die Bekämpfung der weiterhin bestehenden Lohnunterschiede wie immer im Zentrum der deutschlandweit stattfindenden Aktionen.



Die Gehaltsunterschiede zwischen Frauen und Männern beträgt in Deutschland 21 Prozent. Damit liegt Deutschland weiterhin unter den Schlusslichtern Europas. Der Equal Pay Day markiert symbolisch die geschlechtsspezifische Lohnlücke. Umgerechnet ergeben sich daraus 77 Tage, die Frauen 2017 umsonst arbeiten. Bis zur Schließung der Lohnlücke ist es noch ein weiter Weg, auch wenn bereits viel getan wurde. Der Business and Professional Women (BPW) Germany e.V. initiierte den Equal Pay Day 2008 erstmals in Deutschland. Seitdem wächst die Zahl und Vielfalt der Veranstaltungen von Jahr zu Jahr.

Auch in diesem Jahr werden wieder über 1.000 Aktionen in hunderten Städten und Gemeinden in Deutschland erwartet. Am Equal Pay Day sind Frauen und Männer, Unternehmen, Politik und SozialpartnerInnen eingeladen, zusammen für eine gleichberechtigte Zukunft einzutreten und aktiv an der Gestaltung mitzuwirken.

Das Thema Lohngerechtigkeit steht derzeit im Fokus der Öffentlichkeit. Nicht nur der Fall von Birte Meier, die ihren Arbeitgeber, das ZDF, wegen ungleicher Bezahlung verklagt, sondern auch der Kabinettsbeschluss zum Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit werden diskutiert. Die anhaltende Diskussion zeigt, dass das Thema in der breiten Öffentlichkeit angekommen ist. Jetzt heißt es Strategien zu entwickeln und gleichzeitig politische Maßnahmen zur Schließung der Lohnlücke umzusetzen.

Deshalb wird dieses Jahr unter dem Motto "endlich partnerschaftlich durchstarten!" in Berlin ein Equal Pay Day Kongress stattfinden. An die 500 Teilnehmende werden erwartet. Frauen und Männer aus Gesellschaft, Politik, Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft sind eingeladen, sich über wesentliche Ansatzpunkte zur Schließung der Lohnlücke auszutauschen und umsetzbare Schritte zu entwickeln. Zehn Themen stehen an diesem Tag im Mittelpunkt: Unternehmenskultur, Partnerschaftlichkeit, Unconscious Bias, Lohntransparenz, Wert der Arbeit, Betreuungsangebote, Digitalisierung, flexible Arbeitszeiten, Internationales und Generation Y.

Aktionen zum Equal Pay Day 2017 – die Aktionslandkarte

Wo ist was los am Equal Pay Day? Zum 18. März 2017 werden wieder bundesweit die roten Fahnen für Lohngerechtigkeit wehen, Red Dinner und Flashmobs organisiert oder beim Guerilla Knitting riesige rote Taschen gestrickt. Sie möchten sich beteiligen? Die Initiator_innen freuen sich über jede neue Aktion! Tragen Sie Ihre Veranstaltung in der interaktiven Aktionslandkarte ein, damit diese auch gefunden wird.

Die Aktionslandkarte finden Sie unter:
www.equalpayday.de/aktionslandkarte

Aktionstipps:
Suchen Sie noch Anregungen für Ihre Veranstaltung zum Equal Pay Day? Schauen Sie in die aktualisierten Aktionstipps mit vielen Ideen für kleine und große EPD-Aktivitäten. Darüber hinaus finden Sie im Toolkit auch FAQs, die dabei unterstützen, alle Fragen rund um den Equal Pay Day und das diesjährige Schwerpunktthema zu beantworten.
Mehr zu den Aktionstipps finden Sie unter: www.equalpayday.de/toolkit

Equal Pay Day Wiki:
Auf dieser neu ins Leben gerufenen Informationsplattform ("Work in Progress") finden Sie Artikel, Informationen, Dokumente, Archivmaterial und Anregungen zu den Themenkomplexen Entgelt(un)gleichheit, Gender Pay Gap sowie zum Equal Pay Day in Deutschland und weltweit.
Die Initiatorinnen freuen sich über Anregungen, Kommentare und weitere Beiträge per E-Mail an wiki@equalpayday.de
Mehr zum Equal Pay Day Wiki finden Sie unter:www.equalpay.wiki

Weitere Informationen zum Equal Pay Day:
www.equalpayday.de
twitter.com/hashtag/equalpayday

Veranstaltungshinweis:

18. März 2017, 11.00 Uhr
Equal Pay Day Kongress

Frauen und Männer aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik sind eingeladen, sich über wesentliche Ansatzpunkte zur Schließung der Lohnlücke auszutauschen und umsetzbare Schritte zu entwickeln. Am Ende des Tages soll Jede und Jeder wissen, welche Möglichkeiten im eigenen Handeln liegen, dem Gender Pay Gap zu begegnen. Ob Sie am Anfang oder in der Mitte Ihres Berufslebens stehen, ob Sie Führungsverantwortung tragen oder nicht: Ihre Teilnahme ist ausdrücklich erwüscht!
Einlass ab 10 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Veranstaltungsort: Wird noch bekannt gegeben
Anmeldung erforderlich unter: www.equalpayday.de
Das vollständige Programm finden Sie unter:
www.equalpayday.de/kongress/programm

Weitere Infos zum Thema unter:

Online Petition FairPlay ist FairPay!: www.fairpay-heute.de

Business and Professional Women (BPW) Germany e.V: www.bpw-germany.de

Pro Quote Medien: www.pro-quote.de

Pro Quote Regie: www.proquote-regie.de

Journalistinnenbund: www.journalistinnen.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Berliner Arbeitsgericht hat Klage gegen ZDF wegen Lohngleichheit abgewiesen: Frauenverbände kritisieren Gerichtsentscheidung . Save the date: Equal Pay Day am 18. März 2017
Hamburg/Berlin 01.02.2017 Ein Fall von Gehaltsdiskriminierung - mehrere Frauenverbände (BPW Germany e.V., Journalistinnenbund, Pro Quote Medien, Pro Quote Regie) haben das Abweisen der Klage auf Lohngleichheit der ZDF-Journalistin und "Frontal 21"-Reporterin Birte Meier als falsches Signal kritisiert. (2017)

BPW Germany begrüßt Gesetzentwurf für mehr Lohngerechtigkeit. Deutscher Frauenrat sieht Gerechtigkeitslücken
Lohngerechtigkeit - ein Dauerstreitthema. Sind wir nun einen Schritt weiter hin zur Entgelttransparenz und Lohngerechtigkeit? Statements von Mona Küppers, Vorsitzende des Deutschen Frauenrats, Uta Zech, Präsidentin des BPW Germany, sowie von Henrike von Platen, FairPlay ist FairPay! (2017)

PRO QUOTE REGIE zum 2. Diversitätsbericht des Bundesverbandes Regie. Systematische Benachteiligung von Frauen hat weiter zugenommen
Während die ARD und ihre Filmeinkaufsgesellschaft degeto das Problem auf Initiative von pro PRO QUOTE REGIE erkannt und Verbesserungen angekündigt haben, stellt sich das ZDF weiterhin taub. Der BVR-Bericht zeigt die ungleiche Zahl der Regieaufträge im Fernsehen und die Verteilung der Produktionsmittel der Filmförderungen (2016)

Online-Petition FairPay - Berliner Erklärung für Gleichheit auf dem Gehaltszettel
Für Lohngerechtigkeit und Entgeltgleichheit an 365 Tagen im Jahr. Unterstützen Sie die Initiatorinnen des FairPay-Bündnisses mit Ihrer Unterschrift. FairPlay ist FairPay! (2016)

Equal Pay Day am 19. März 2016
"Was ist meine Arbeit wert? Ursachen gemeinsam bekämpfen!" lautet der diesjährige Aufruf zum Equal Pay Day mit dem Schwerpunktthema "Berufe mit Zukunft". Dabei stehen die Bekämpfung der weiterhin bestehenden Lohnunterschiede und die Aufwertung von "frauentypischen" Berufen im Zentrum der deutschlandweit stattfinden Aktionen. (2016)

Equal Pay Day 2015
Die Business and Professional Women (BPW) Germany rufen den Equal Pay Day unter dem Motto aus "Spiel mit offenen Karten: Was verdienen Frauen und Männer?". Zentrale Forderung ist Transparenz. (2015)

Frauenlohnspiegel 2014: Vielfältige Benachteiligungen von Frauen im Erwerbsleben
Pünktlich zum Equal Pay Day 2014 legt das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut der Hans-Böckler-Stiftung eine Studie vor, die die geschlechtsspezifische Lohnungleichheit deutlich belegt. (2014)

Entgeltgleichheits-Check. Landeseigene Unternehmen auf dem Prüfstand
Die Berliner Wasserbetriebe können Null Prozent Entgeltungleichheit vorweisen. Mit der Entscheidung, den "EG-Check" überhaupt durchzuführen, steht das Unternehmen allerdings allein auf weiter Flur. (2013)


Public Affairs Beitrag vom 16.02.2017 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken