Anne Siegel - Señora Gerta. Wie eine Wiener Jüdin auf der Flucht nach Panama die Nazis austrickste
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Cherchez la Femme
AVIVA-Berlin > Literatur > Juedisches Leben
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Juedisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Juedisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2017 - Beitrag vom 24.10.2016

Anne Siegel - Señora Gerta. Wie eine Wiener Jüdin auf der Flucht nach Panama die Nazis austrickste
Sharon Adler

Während einer Lesereise erfuhr die Kölner Rundfunkjournalistin und Buchautorin Anne Siegel durch Zufall vom bisher nur wenig bekannten Exilland Panama, traf auf die hochbetagte, aber quietschfidele Gerta Stern und schrieb die Erinnerungen der heute Hundertundeins-Jährigen auf. Beinahe filmreif …



... hatte der ehemalige Kinderstar 1938 ihren Mann, den jüdischen Profifußballer Moses Stern aus dem KZ Buchenwald gerettet, indem sie es ihr unter Einsatz all ihrer schauspielerischen Fähigkeiten gelang, die Gestapo davon zu überzeugen, dass es sich um eine Verwechslung handele…

Davon, und wie es Señora Gerta, wie sie heute ehrfürchtig in Panama genannt wird, nach der Flucht in letzter Minute ergangen ist, wie ihr Leben vor den Nazis aussah, handelt diese Biographie.

Señora Gerta: "Ich hatte nichts zu verlieren"

Gerta Stern, am 24. Oktober 1915 in eine Wiener KünstlerInnenfamilie und als Nichte des Komponisten Siegfried Translateur (Sportpalast-Walzer) geboren, floh 1938 über Hamburg nach Panama - das Land war eines der letzten, das noch Visa für Juden ausgab - und führt dort in Panama City heute noch ihren Kosmetiksalon und ist als Señora Gerta bekannt. Auch heute noch spricht Gerta Stern fabelhaft Deutsch mit Wiener Schmäh!

Gertas Leben verspricht Ruhm und Reichtum. Als Tochter einer der bekanntesten jüdischen Familien Österreichs avanciert die Schauspielerin zum IT-Girl im Wien der 30er-Jahre, nachdem sie 1923 in einem Wettbewerb unter dem Motto "Wer ist der nächste Jackie Coogan" ausgewählt wurde und in Theaterstücken auftrat. Mit der Heirat des Profifußballers Moses Stern scheint ihr Glück vollkommen. Doch angesichts der wachsenden antijüdischen Stimmung beschließt das junge Paar, Österreich zu verlassen. In Hamburg warten sie verzweifelt auf das Eintreffen ihrer Visa nach Südafrika, da wird Moses verhaftet und in das Konzentrationslager Sachsenhausen verschleppt.

Todesmutig marschiert Gerta ins Gestapo-Hauptquartier. Zu allem entschlossen setzt sie ein, was ihr geblieben ist: ihr Schauspieltalent. Es gelingt ihr tatsächlich, die Nazis hinters Licht zu führen. Während Moses schwer verletzt aus dem KZ freikommt, findet Gerta durch großes Glück einen Komplizen, der sich nach außen als Nazi gibt. "Herr Otto" von der Shipping Company "Norddeutscher Lloyd" riskiert sein Leben, um Gertas und Moses´ Flucht nach Panama vorzubereiten.

Nicht nur mit diesem Buch hat die Journalistin Anne Siegel Señora Gerta ein Geschenk gemacht: In monatelanger Recherche spürte sie die Identität des Deutschen auf, den Gerta nach ihrer erfolgreichen Flucht all die Jahre gesucht hatte.
Neben der Geschichte von Gerta Stern hat die Journalistin, Dokumentarfilmerin, Hörspiel- und Drehbuchautorin Anne Siegel auch historische Fakten akribisch recherchiert und dokumentiert. Eingebettet sind auch in persönliche Betrachtungen der Autorin, die damit aufmerksam macht auf all diejenigen, die sich anders als Gerta Stern nicht ins Ausland retten konnten.

Das Buch erscheint parallel zum ARD-Feature Die vergessenen Juden von Panama. Die Filmrechte wurden angefragt von der Regisseurin des Hollywoodfilms The Whistleblower.

AVIVA-Tipp: Señora Gerta erzählt von einer ganz großen Liebe, von Mut und einem unerschütterlichen Vertrauen in sich und andere. Hochemotional, berührend und trotz des tragischen Hintergrunds unterhaltsam, liefert die Biographie ein wichtiges Stück Zeitgeschichte und die lebendige Biographie einer ungewöhnlichen Frau. Anne Siegel ist es zu verdanken, dass diese Geschichte nicht in Vergessenheit geraten kann. ein herzliches Mazal tov an Señora Gerta zum 101. Geburtstag!

Zur Autorin: Anne Siegel lebte und arbeitete nach dem Studium der Volkswirtschaft, Sozialwissenschaften und Psychologie in England, Israel und in den Niederlanden. Sie war Dozentin, Werbetexterin, Ghostwriterin für PolitikerInnen und KabarettistInnen und schrieb außerdem als Comedy-Autorin für das deutsche Fernsehen. Heute lebt Anne Siegel in San Francisco und Köln, wo sie als Journalistin und Hörspielautorin für öffentlich-rechtliche Sender in Deutschland, sowie als Drehbuchautorin und Dokumentarfilmerin für US-Produktionen tätig ist. Die Autorin im Netz unter www.annesiegel.de und twitter.com/TheAnneSiegel

Anne Siegel
Señora Gerta. Wie eine Wiener Jüdin auf der Flucht nach Panama die Nazis austrickste

Europa Verlag, erschienen 21. September 2016
208 Seiten + 16 Seiten Farbbildteil, gebunden mit Schutzumschlag, 13,7 × 21,7 cm
18,99 Euro
www.europa-verlag.com

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Anne Siegel - Himmelsstürmerinnen. 10 inspirierende Frauen in den Medien
Was ist der Motor, der uns nach vorne treibt? Anhand einer Reihe von Porträts erzählt die Autorin, wie es Frauen gelang, ihre Wünsche und Ziele umzusetzen und selbstbewusst ihrem Ziel zu folgen. (2014)

Anne Siegel - Frauen, Fische, Fjorde. Deutsche Einwanderinnen in Island
Die Journalistin, Dokumentarfilmerin, Hörspiel- und Drehbuchautorin portraitiert sechs Frauen, die sich wenige Jahre nach dem 2. Weltkrieg nach Island aufmachen und dort eine neue Heimat finden. (2013)

Königskinder - Erica Fischer
Von ihrem Schicksal war bisher wenig bekannt: 2000 Flüchtlinge aus Nazideutschland und dem besetzten Österreich, die große Mehrheit unter ihnen Juden England nach Australien deportiert und dort in einem Lager im Outback eingesperrt. Einer von ihnen war der Vater der Schriftstellerin Erica Fischer, die jetzt in ihrem Roman "Königskinder" von der Emigration ihrer Eltern erzählt. (2012)

Elfi Hartenstein - Jüdische Frauen im New Yorker Exil
Jüdisch, weiblich, im Exil. Wer denkt da nicht an die Ehefrauen berühmter jüdischer Intellektueller? Was ist aber mit den vielen unbekannten Biografien jüdischer Exilantinnen? Was bedeutet Exil? (2011)

Vienna´s Lost Daughters – ein Dokumentarfilm von Mirjam Unger
Wien in New York im Jahr 2007. Zwischen 60 und 70 Jahre alte Erinnerungen liegen zwischen dem Kindertransport von 1938/39. Einige der von Wien nach England verschickten jüdischen Mädchen leben heute in New York. Die 1970 in Wien geborene Regisseurin Mirjam Unger hat mit diesem Film ein berührendes Portrait und eine Hommage an die Lebenden und Toten geschaffen. (2008)

Ten Green Bottles - Vienna to Shanghai - Vivian Jeanette Kaplan
"Von Wien nach Shanghai". Vivian Kaplans Erzählung über die Flucht einer jüdischen Familie. ausgezeichnet mit dem Canadian Jewish Book Award. (2006)






Quelle: Europa Verlag

Literatur > Juedisches Leben Beitrag vom 24.10.2016 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken