Atomic Blonde. Ein Film von David Leitch mit den Ausnahmeschauspielerinnen Charlize Theron und Sofia Boutella. Kinostart 24.08.2017 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End
Aviva-Berlin > Kultur > Kino AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im November 2017 - Beitrag vom 16.08.2017

Atomic Blonde. Ein Film von David Leitch mit den Ausnahmeschauspielerinnen Charlize Theron und Sofia Boutella. Kinostart 24.08.2017
Tina Schreck

Im Zentrum des stylischen, actiongeladenen Spionagethrillers steht eine eiskalte Superheldin, deren Erbarmungslosigkeit zu keiner Zeit erklärt werden muss. Denn sie macht einfach ihren Job – und den macht sie verdammt gut. AVIVA verlost 1 Fanpaket



1989, Berlin kurz vor dem Mauerfall: Im Zuge des kalten Krieges wird die Topagentin des britischen Geheimdienstes MI 6, Lorraine Broughton – grandios gespielt von Charlize Theron – in die deutsche Hauptstadt geschickt. Ihr Ziel ist die Beschaffung einer höchst brisanten Liste aller Spione, die als Doppelagenten tätig sind. Bei dieser Mission wird sie von der zwangsgeteilten Stadt bis aufs Äußerste herausgefordert, doch mit scharfem Kalkül und unerbittlicher Härte kommt sie ihrem Ziel Schritt für Schritt näher. Ums Überleben kämpfend, wird sie zur gnadenlosen Killerin, die alles daransetzt, an die streng vertraulichen Informationen zu gelangen. Ihre wichtigste Kontaktperson, der dubiose David Percival (James McAvoy), entpuppt sich bei dem gefährlichen Unterfangen als ihr hartnäckigster Gegenspieler.

Little history, big fights

Die historischen Fakten rund um das geteilte Berlin tauchen im Film, der auf der Graphic Novel "The Coldest City" von Antony Johnston basiert, zwar hier und da in Form kurzer Videosequenzen auf, tragen aber nicht maßgebend zur Handlung bei. Eher wirken sie wie beiläufig gewählte Bezugspunkte, um ein glaubhaftes Bild einer Stadt zu rekonstruieren, die sich im Wandel befindet. In Kürze wird die Mauer fallen - doch "das ist nicht diese Geschichte", wie die reklameartig eingeblendete Neonschrift schon in den ersten Minuten postuliert. Muss es aber auch nicht sein. Denn wenn sich furchtlose Agent_innen waghalsige Verfolgungsjagden liefern, bedarf es keiner besonderen Tiefe, um elektrisierende Hochspannung zu kreieren.

Sexy Plot, sexy people

Seit ihrer Ankunft in Berlin wird Lorraine Broughton von der Französin Delphine, großartig dargestellt von der algerischen Schauspielerin, Tänzerin und Musikerin Sofia Boutella, beschattet. Anfänglich weist die britische Agentin deren Annäherungsversuche noch ab, lässt sich aber bald auf den Flirt mit ihrer Verfolgerin ein und die beiden kommen sich sehr nahe. Endlich weg von den überholten Klischees der emotionalen Frau, geht es einfach nur um Sex. Keine Romantik und keine unerfüllten Sehnsüchte. Nur zwei Frauen, die sich nehmen, was sie wollen.

"It just felt there was a way through that relationship and the fact that it was a same-sex relationship to show a woman not having to fall in love" so Charlize Theron in einem Interview mit dem US-Magazin Variety.

Style matters

Der ästhetische Aspekt spielt in "Atomic Blonde" eine sehr große Rolle. Jedes einzelne Outfit von Charlize Theron repräsentiert stilistische Perfektion. Durch das Zusammenspiel von schlichter Eleganz und sexy Accessoires kreiert die in Hollywood etablierte Kostümdesignerin Cindy Evans eine unwiderstehliche Coolness, die charakteristisch für die Rolle der Lorraine ist. James McAvoy, alias David Percival, besticht hingegen durch einen gewagten Mix aus Shabby-Chic und Uniform-Look. Im Gegensatz zu dem geradlinigen Styling seiner Antagonistin fügt er sich optisch in die rebellischen Subkulturen des Berlins der 80er Jahre ein. Genau wie der ein oder andere bunt gefärbte Irokese spiegelt sowohl er als auch die Filmmusik – eine Mischung aus Neuer Deutscher Welle und Synth-Pop, die von Nenas "99 Luftballons" bis zu David Bowies "Under Pressure" reicht – den damaligen Zeitgeist authentisch wider.

Ready to kill

Von ihrem Mundwinkel tropft frisches Blut, das weiß blondierte Haar ist schweißgetränkt und einige rote Spitzen kleben ihr strähnig im Gesicht. Mit hypnotisierendem Blick visiert die Agentin ihre Gegner - wie ein Raubtier, das zum Angriff auf seine Beute ansetzt. Gnadenlos und unbesiegbar. Selten wurde Gewalt so sexy dargestellt wie von Charlize Theron, die mit ihrer eindrucksvollen Darbietung abermals bewiesen hat, dass Actionheldinnen auf dem Vormarsch sind.

AVIVA-Tipp: "Atomic Blonde" ist nicht nur ein Muss für eingefleischte Actionfans. Denn der fesselnde Thriller erfindet die Rolle des weiblichen Parts in Superheld_innenfilmen komplett neu: Eine begnadete Agentin, die sich nicht von Männern bezirzen lässt, sondern selbst schöne Frauen verführt.

Zur Hauptdarstellerin Charlize Theron wurde 1975 in Benoni in Südafrika geboren. Zunächst begann sie eine Ausbildung zur Balletttänzerin, bevor sie in Los Angeles als Schauspielerin entdeckt wurde. Für ihre Darstellung der Serienmörderin Aileen Wuornos in "Monster" (2003) erhielt sie einen Oscar, einen Golden Globe und auf der Berlinale den Silbernen Bären. Neben ihren zahlreichen Filmen wie "The Italian Job - Jagd auf Millionen" (2003), "Æon Flux" 2005), "Hancock" (2008), "Mad Max: Fury Road" (2015), "Fast & Furious 8" (2017) u.v.m. gründete sie 2000 ihre Produktionsfirma Denver & Delilah Productions. 2008 wurde sie außerdem zur UN-Friedensbotschafterin ernannt und setzt sich zudem mit ihrem "Africa Outreach Project" für ein besseres Leben der afrikanischen Jugendlichen ein.
Zur Weltpremiere ihres neuen Action-Films war Charlize Theron am 17. Juli höchstpersönlich in Berlin, um endgültig unter Beweis zu stellen, dass Frauen und Action eine mehr als explosive Mischung auf der großen Leinwand ergeben.
Mehr Infos zu Charlize Theron unter: www.imdb.com und ihrer Produktionsfirma Denver & Delilah Productions unter: www.imdb.com
Weitere Infos zu ihrem Hilfsprojekt "Africa Outreach Project" unter: charlizeafricaoutreach.org

Zur Schauspielerin Sofia Boutella wurde 1982 als Tochter einer Architektin und eines Jazzmusikers und Choreografen in Bab El Oued (Algerien) geboren. Berühmt wurde sie als Werbegesicht von Nike sowie als Tänzerin von Madonna, die sie nicht nur als Tänzerin für ihre Musikvideos zu "Hung up" oder "Sorry" engagierte, sondern sie zudem als Backgroundtänzerin auf ihrer Confessions-Tour einlud. Auch Rihanna, Mariah Carey und Michael Jackson begleitete die Tänzerin und Schauspielerin auf ihren Tourneen. Nach zahlreichen Tanzerfolgen etabliert sie sich nun auch im Filmgeschäft. In den vergangenen Jahren war sie unter anderem in der Actionkomödie "Kingsman" (2014), im dritten Teil der Star-Trek-Neuauflage "Star Trek Beyond" (2016) sowie in dem Horrorstreifen "Die Mumie" (2017), in dem sie die Hauptrolle spielte, zu sehen.
Weitere Infos zu Sofia Boutella unter: sofia-boutella.com

Atomic Blonde
USA 2017
Regie: David Leitch
Darsteller_innen: Charlize Theron, James McAvoy, John Goodman, Sofia Boutella, Til Schweiger, James Faulkner, Eddie Marsan, Roland Møller, Bill Skarsgård, Barbara Sukowa, Johannes Johannesson und Toby Jones
Musik: Tyler Bates
Kostüm: Cindy Evans
Schnitt: Elísabet Ronaldsdóttir
Länge: 115 Minuten
Kinostart: 24.08.2017
Trailer: youtu.be
Filmwebsite: www.atomicblonde-film.de
Facebook: www.facebook.com




AVIVA-Berlin verlost 1 Fanpaket mit folgendem Inhalt: Schlüsselanhänger, Sonnenbrille, USB-Stick, Geschenkbox. Bitte beantworten Sie dazu folgende Frage: "Nach wem ist Charlize Therons Produktionsfirma benannt?" Senden Sie uns Ihre Antwort mit Angabe Ihrer Postadresse bis zum 05.09.2017 per Email an folgende Adresse: info@aviva-berlin.de


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Wonder Woman. Ein Film von Patty Jenkins. Kinostart 15.06.2017
Eine Comicverfilmung zwischen Superheldinnensaga, griechischer Mythologie und Kriegsfilm. Die Regisseurin Patty Jenkins ("Monster") setzt diese Gegensätze gekonnt in Szene und schafft komische Momente, die Geschlechterklischees unterlaufen. Die israelische Schauspielerin Gal Gadot überzeugt als übermächtige und unumwunden für das Gute kämpfende Wonder Woman. (2017)

Charlize Theron und Will Smith zur Filmpremiere von Hancock in Berlin
Die HauptdarstellerInnen des neuesten SuperheldInnen-Epos "Hancock" kamen am 17. Juni 08 mit Regisseur Peter Berg und Produzent Akiva Goldsman ins Sony Center am Potsdamer Platz. Start: 3. Juli 2008. (2008)

Das Begehren im Blick
Streifzüge durch 100 Jahre Lesbenfilmgeschichte verspricht Ingeborg Boxhammer und hat tatsächlich eine beeindruckende Sammlung von Filmbeispielen, unter anderem "Monster" mit Charlize Theron, in ihrem Buch zusammengetragen. (2007)

Kultur > Kino Beitrag vom 16.08.2017 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken